Pläne und nochmals Pläne

Hallo Ihr Lieben!

Seid ihr gut im neuen Jahr angekommen?

Und – ist alles beim „Alten“ geblieben?

Keine Sorge, ihr müsst nicht enttäuscht sein. Denn meist ist das Alte gar nicht so verkehrt oder zumindest verdient es ein wenig mehr Anerkennung.

Ich habe meine Geistführer und Engel aber auch meine Familie mit Veränderungswünschen ganz schön auf Trab gehalten . Beim vorerst planlosen Surfen im Internet stieß ich auf eine Wohnung in Grado. Tolle Bilder von einer ansprechenden Wohnung mit Gartenanteil, Strandnähe und Meerblick. Da in diesem Jahr unser Traumausblick in einen Obstgarten durch riesige Häuser an der Grundgrenze verbaut wird, sind mein Mann und ich etwas aus dem Lot geraten. Von Neubau bis Umbau oder überhaupt wegziehen  – alles hatten wir schon im Sinn. Da kam eine Wohnung am Meer (ein Haus am Meer war schon öfter mal auf unserer Wunschliste) gerade recht. Ich forderte genauere Informationen an, denn schließlich habe ich gerade frei und ein Kurztrip nach Italien wäre eine schöne Abwechslung. Ab ins neue Feriendomizil – was für eine Vorfreude.

wp_20160804_10_03_31_pro

Wir waren bereit Schulden zu machen – bei den niedrigen Zinsen (lacht da jemand?). Das erste was mir komisch vorkam war eine zweite Wohnung in Grado auf der gleichen Seite weiter unten mit etwas anderen Daten aber man staune, den haargenau gleichen Fotos. Das entdeckte ich aber erst, als ich die Fotos des anderen Anbieters anforderte. Ich rief an und bat um mehr Information. Mein Mann hatte inzwischen auf  google maps streetview das Haus in Grado gefunden, in dem die Wohnung war. Ok – ihr werdet es schon erraten haben, die Sache hatte einige Haken. Ober der Wohnung war eine Bar und ein Kaffee und über diesen ein Hochhaus. Die Terrasse der Bar endete genau über dem kleinen Garten der angebotenen Wohnung. Als die Fotos der Immobilienfirma kamen, deren Angestellte übrigens sehr nett klang, bestätigte sich unsere Befürchtung. Die Aussicht aufs Meer war durch Badehütten verstellt, der Garten nicht ohne Einblicke von oben benutzbar. Das Sesselrücken und der Lärm von feiernden Urlaubern wären ein ständiger Begleiter. Nein, danke.

So schnell gebe ich aber nicht auf. Vielleicht wäre ja ein Wohnmobil das Richtige für unseren Freiheitsdrang? Wieder surfte ich im Internet, studierte Modelle von integrierten Wohnmobilen bis zu den wendigeren Funmobilen. Schnell wird klar, der Preis für ein gebrauchtes Fahrzeug liegt zwar deutlich unter dem der Wohnung, aber ist es das? Wir fuhren zu einem Funmobilvertreter und schauten uns neuere Modelle an und auch ein Wohnmobil. (Übrigens nicht zum ersten Mal) Ich bekam wie schon früher Platzangst. Meine Vorstellung bei Schlechtwetter auf diesem engen Raum zurecht zu kommen, hielt meine Begeisterung zurück.

Zuhause angekommen lag ein Werbeprospekt von AIDA Kreuzfahrtreisen im Postkasten. Das würden wir uns sogar ohne Schulden leisten können, aber es sind halt nur höchstens zwei Wochen im Jahr, die eine Flucht vom Alltag erlauben. (Ich liebe Kreuzfahrtreisen und mit AIDA oder Norwegian jederzeit wieder)

wp_20160805_20_28_21_pro

Warum suche ich andauernd nach etwas? Wir haben ein so schönes Zuhause und andere beneiden uns darum. ( bis auf die bald entstehende Aussicht oder besser gesagt Nicht-Aussicht) Die Philosophie des Feng Shui besagt unter anderem, dass man zuerst sein Zuhause so gestalten soll, dass man sich wohlfühlt, erst dann kann man es wechseln. (wenn es sein muss) Man würde nämlich alles (Schwachstellen) mitnehmen und es würde sich ungelöst potenzieren. Unordnung kann man nicht durch einen Wohnungswechsel loswerden, da hilft nur anpacken. Man soll sich auch genau ansehen, wohin man da wechselt. War dort ein in Scheidung lebendes Paar, ist diese Energie gespeichert und nur schwer zu neutralisieren. Übernimmt man ein Geschäft von einem, der in Konkurs gegangen ist, ist diese Energie gespeichert und wenn man nicht aufpasst, hat man schneller Geldsorgen als man denkt. Wenn gut gehende kleine Geschäfte expandieren und deshalb weggehen, dann kann man von der Energie her das Objekt ruhig übernehmen. Wenn ihr also vorhabt ein Geschäft zu eröffnen oder in ein neues Objekt umzusiedeln – seht es euch genau an und fragt einen Feng Shui Berater. Ihr könnt euch viel Ärger ersparen.

Mein Fazit im Moment – viel nachgedacht in den Weihnachtsferien, viel ausprobiert, beim Alten geblieben und festgestellt, dass die Vorteile überwiegen.

Mein Pendel habe ich natürlich öfter befragt, aber ich habe euch ja gesagt, dass Zukunftsfragen eher das in der Pendelbewegung bestätigen, was ihr euch innerlich wünscht. Bei mir hilft da eher dreimal darüber schlafen. Wenn ich dann noch begeistert bin, werde ich meist aktiv und wenn es in meinem Lebensplan steht, dann erfüllt es sich sowieso.

Ein guter Tipp: Stellt euch angestrebte Situationen so echt wie möglich vor, so als ob sie sich verwirklicht hätten. Wie fühlt ihr euch. Je besser ihr euch das Erfüllte vorstellen könnt, umso eher kommt ihr euren wahren Zielen auf die Spur.

Das Kraut der Woche ist ein Gewürz: Sternanis

Ich nehme in der Grippezeit und wenn jeder um mich herum erkältet ist Sternaniskapseln. (von anatis oder lebe )

Wirkung:

  • antibakteriell und gegen Viren
  • anregend
  • entspannend (Spannungskopfschmerz, Hexenschuss)
  • magenstärkend (lässt lästige Gase verschwinden)
  • schleimlösend (hilfreich bei Angina und Bronchitis)
  • fördert den Milchfluss bei stillenden Müttern

Speziell für Frauen steht im Internet, dass es sich auch positiv auf die Beschwerden in den Wechseljahren und den Sexualtrieb auswirkt – nicht nur bei Frauen. (sage die indische Volksmedizin)

Alles Liebe für euch und mögen sich alle eure Wünsche positiv entwickeln.