Erzengel Chamuel – Freude am Leben wieder finden

Salve!

Die Tage brachten Regen, Wind, Frost…..und meine Hündin, die mich auch bei diesem Wetter zum Spazierengehen aufforderte. Heute setzte ich mich im Anschluss mit einer Tasse Kaffee vor mein Tablet. Zuerst löschte ich die vielen Kommentare, die ich inzwischen bekomme. Es sind lauter Aufforderungen, meinen Blog mit Werbung zu verlinken. Hauptsächlich ist es Werbung  für Viagra, andere pharmazeutische Produkte und Dinge, die ich nicht einmal lesen kann, weil sie in arabisch, griechisch oder russisch verfasst sind. Ab einer gewissen Lesefrequenz scheint es einen eigenen Berufszweig zu geben, der nach Bloggern sucht, die eine größere Zahl an Klicks bekommen, um dort Werbung zu platzieren. Die Mühe könnten sie sich sparen. Wenn ich mir einen Blog ansehe, hasse ich es, wenn ich zuerst lauter Werbeanzeigen wegklicken muss.

Mir fiel eigentlich kein spezielles Thema ein. Darum holte ich mein Pendel hervor, um die Engel zu fragen, was meine Leserinnen und Leser diesmal am meisten interessieren würde.

Erzengel Chamuel meldete sich an, mir zu helfen. Mal sehen, was er zu sagen hat.

Aus dem Buch „Pendeln mit Engeln“: „Erzengel Chamuel“…..Sein Name bedeutet: „Gott ist mein Ziel“ oder „Der nach Gott Suchende“. Chamuel hilft den Menschen Ballast abzuwerfen, in die Harmonie zu kommen und vermittelt Freude am Leben….Er unterstützt die Liebe zu uns selbst und lehrt uns, unser eigenes inneres Kind wieder mit offenem Herzen wahrzunehmen und zu lieben…..

Dieser Baum steht auf meinem Weg, den ich oft gehe und es ist ein wirklich mächtiger Baum. Der Stamm teilt sich in zwei Hauptstämme und siehe da, auf einmal hat er einen jungen Trieb genau in der Mitte. Wie ein kleines Kind, das er selbst aus sich entstehen lässt, ein völlig neuer Trieb, der zu einem dritten Haupttrieb werden könnte, wenn man ihn lässt.

Als ich heute zur Schule fuhr, hatte ich es wieder einmal ziemlich eilig. Ich schaffe es seit neuester Zeit einfach nicht, mit einem guten Zeitpolster von zuhause weg zu kommen. Im Auto denke ich angestrengt nach, ob ich wohl nichts vergessen habe. Immer nehme ich mir vor, dass ich mir die Zeit besser einteile. Den Stress nehme ich dann mit in die Klasse. Die meisten Kinder sind auch nicht sonderlich motiviert und haben wenig Energie. Bis sie zur Ruhe kommen  und aufmerksam werden, dauert es lange. Einige kommen ebenfalls gehetzt und manchmal sogar zu spät.

So stelle ich mir das Leben, wie ich es führen möchte, aber nicht vor. Ich möchte mit Energie und Freude an den Tag herangehen – mich nicht aus dem Bett quälen und dann in die Arbeit hetzen.

Wenn wir nur mehr funktionieren, dann leert sich unser Energiespeicher rasant. Wir brauchen eine Aufladung. Wie geht das? Bei mir geht es mit „himmlischer Energie“.

Ich habe das Kartendeck von Susanne Hühn „Die Heilung des inneren Kindes“ gewählt, um mir aus dieser Quelle Rat zu holen. Die Karte, die ich zog, zeigte mir auf, was ich innerlich ahnte. Ich alleine bin der Schmied meiner Lebensfreude.

Wenn dir etwas keinen Spaß macht, dann höre auf damit. Wenn du keinen Spaß an einer Sache hast, bedeutet dies, dass du nicht deiner Bestimmung folgst, denn die Erfüllung deines Seelenplans bringt dir immer Spaß.“

Leicht gesagt, fast nicht umsetzbar – oder?

Ich liebe es, Kindern etwas beizubringen, aber ich bin immer mehr mit den konträren Erwartungen der Eltern überfordert. Viele Kinder sind mir extrem zugetan und ich spüre ihre Zuneigung, doch andere haben so wenig Lernbereitschaft und Interesse, dass sie andere Kinder sogar am Lernen hindern. Es ist mittlerweile ein Beruf geworden, bei dem man sich ständig zwischen mehreren Stühlen befindet. Darf ich zugeben, dass es mir nicht mehr so viel Spaß macht? Kinder zu sozialen Menschen zu erziehen, ist zunehmend schwieriger geworden, weil die Vorbildfunktion fehlt? Wenn ich von Eltern keine Unterstützung bekomme, rede ich gegen eine Wand-  schon oder? Es ist wie in einer Beziehung. Wenn zwei in die selbe Richtung ziehen, dann geht es schnell voran. Wenn zwei in entgegengesetzte Richtung ziehen, dann ist Stillstand und einer wird etwas im Vorteil sein. Und das ist heutzutage sicher nicht mehr der Lehrer. OK – jammer, jammer. Ich hör schon auf.

Wenn du an deine eigene Situation denkst, bereitet dir deine Arbeit Freude? Lässt sie dich wachsen und bist du schon gespannt auf den nächsten Tag?

Ich denke, man sollte zumindest eine Tätigkeit (kann auch die Freizeitbeschäftigung sein) ausüben, bei der man dieses Gefühl der Freude hat. Es muss nicht der „Brotberuf“ sein, aber es wäre ideal.

Fragt heute Abend einmal Erzengel Chamuel um Rat, wenn ihr nicht mehr in die Lebensfreude kommt, die ihr euch so sehr wünscht. Ich werde es beim Einschlafen tun. Erzengel Chamuel hört, wie alle Engel und Erzengel,  unsere Gedanken. Ihr müsst ihn nur rufen. Stellt euch einen lachs-orangefarbenen Strahl vor und ihr werdet dann ein angenehmes Gefühl  in der Bauchgegend spüren. Vergesst nicht darauf, euch zu bedanken!

Noch einige hilfreiche Worte aus Doreen Virtues Buch „Erzengel und wie man sie ruft“:

Erzengel Chamuel sagt: Erlaube mir, dich auf den Wegen deines Lebens zu begleiten und deine Reise angenehm und erfolgreich zu machen. Es ist mir die größte Freude, dir Frieden zu bringen und jeden Schmerz in deiner Seele zu beseitigen.“

Noch eine Karte aus einem weiteren Kartendeck: „Avalons Vermächtnis“ (von Melanie Missing und Anne-Mareike Schultz)

Avalons Schätze – Der Reichtum des Universums ist unermesslich…

…Die Meerjungfrauen wollen dir helfen, diesen (Schatz) wieder zu bergen. All deine Fähigkeiten, Gefühle und Eigenschaften, die du möglicherweise aufgegeben hast und doch sehr vermisst, warten auf dich. Die Meerjungfrauen haben sie für dich gehütet.  Sie nehmen dich an der Hand, tauchen mit dir ab in deine Tiefen, um dich an deine Sinnlichkeit, Leichtigkeit, Visionskraft und deine verborgenen Schätze zu erinnern…..

Schöne Träume und Erkenntnisse wünsche ich euch!

 

 

 

 

Die Heilkraft des Glaubens

Hallo ihr Lieben!

Wer von uns möchte nicht für sich und seine Liebsten die wirkungsvollste Heilungsmethode finden, wenn Krankheit sich eingestellt hat?

Wer möchte nicht ein Allheilmittel finden, das leicht anzuwenden ist und sicher wirkt?

Ich habe wirklich schon viele Heilungsmethoden angewendet oder über sie gelesen. Ob es um Handauflegen, Zahlenmagie, Reiki, Codes , NLP, Kräuter,  TCM, Ernährungsumstellung, unterschiedliche energetische Methoden oder Therapien geht, ich bin noch nicht bei der ultimativen Methode (die gibt es vielleicht gar nicht) angekommen. Seid ihr es schon? Habt ihr auch schon so viel ausprobiert und gelesen? Oder vertraut ihr nur auf die Schulmedizin?

Ich will niemanden demotivieren, aber wir stehen ab einem gewissen Alter immer mehr Einschränkungen gegenüber. Es hat sich gezeigt, dass schon alleine eine Diagnose viel anrichten kann. Dabei ist es gar nicht so von Bedeutung, ob es einen selbst betrifft oder einen Nahestehenden. Wenn man krank ist, dreht sich fast alles nur mehr darum das Übel loswerden zu wollen. Bei extremen Diagnosen fallen wir in eine Starre und Resignation. Es gibt aber für alle Krankheiten immer wieder Wunder der Heilung, die sich die Schulmedizin nicht erklären kann. Unsere Emotionen sind bei Krankheit Stürmen des Auf und Ab ausgesetzt. Ich möchte mir gerne diese „Wunder“ ansehen, weil genau die sind es, die das Leben spannend machen. Ich weigere mich alles nur rational zu sehen.

Manchmal hören wir von sehr alte Menschen, deren Philosophie es war, dass sie nie einen Arzt gebraucht haben. Was für eine Ironie?

Manchmal hören wir zu viele verschiedene Meinungen und wissen dann gar nicht mehr, wem wir mehr vertrauen sollen. Wenn wir verschiedene Ärzte und Therapeuten aufsuchen, erzählt uns vermutlich jeder etwas anderes oder empfiehlt unterschiedliche Dinge. Schulmedizin warnt vor Alternativmedizin und Alternativmedizin warnt vor Schulmedizin.

Wovon ich überzeugt bin, ist, dass der Glaube fast alles heilen kann – jedenfalls alles, was in unserem Seelenplan geheilt werden soll. Und ich habe selbst erlebt, dass man nach der Bewältigung einer Krankheit eine andere Einstellung zum Leben bekommt. Manchmal ist ein Schuss vor den Bug gar nicht so falsch, weil man sein Dasein überdenkt und die Wertigkeiten wieder neu ordnet.

Stephan Dalley hat in einem Seminar über die Rückkehr von Seelen gesprochen und scherzhaft gemeint, sie würden sich über die Todesart unterhalten. Dabei sei Krebs als Todesursache unspektakulär und  niemand würde danach fragen, wie das denn so war, aber ein Fallschirm, der sich nicht geöffnet hätte, wäre da schon viel spannender. (Wer darüber lachen kann ist sicher schon sehr weit in seiner spirituellen Entwicklung.)

Catherine Ponder hat sich in ihrem Buch “ Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte“ mit Kraftzentren in unserem Körper auseinandergesetzt. Der Buchtitel irritiert ein wenig, aber die Verlage wissen schon, wie sie beim Leser Interesse wecken. Meist sind die Titel so ansprechend und versprechen viel. Wenn man dann zu lesen beginnt, stellt sich heraus, dass diese oder jene Methode konsequentes Handeln erfordert und Disziplin. Wenn man dann nach einigen Wochen keine Änderung spürt, sucht man die Schuld bei sich oder der Autor könnte sagen, man hätte sich nicht genau an die Anweisungen gehalten. Man kann es drehen und wenden, wie man will, die Verantwortung bleibt immer bei uns selbst.

wp_20161211_11_11_09_pro

(Sieht nicht sehr winterlich aus. Vor kurzem beim Wandern fotografiert.)

Stellt euch einmal folgende Fragen: Warum will ich krank sein?

Warum habe ich genau diese Krankheit?

Will ich überhaupt gesund werden?

Folgende Gedanken habe ich mir dazu notiert, vielleicht helfen sie euch ein Stück weiter.

  • aus der Krankheit kommst du durch Fragen
  • Verantwortung für die Krankheit übernehmen
  • ich habe die Krankheit erschaffen – warum? dies setzt etwas in unserm Höheren Selbst in Bewegung
  • die Seele will Erfahrungen sammeln
  • wir wollen wissen, wie es ist, krank zu sein
  • zugeben macht machtvoll
  • ich bin bereit für die nächste Aufgabe
  • ich will gesund sein, um anderen zu dienen (helfen)

Achtet darauf, worauf ihr eure Aufmerksamkeit richtet, denn das verstärkt sich, egal ob es gut oder schlecht ist !

Schlechte Gedanken muss man aushungern!

Ich glaube ihr habt jetzt wieder einiges zu denken. Was beschäftigt euch? Stärkt es euch oder schwächt es euch? Schreibt einmal eure vorrangigen Gedanken auf und seht, ob ihr euch in positiven Schwingungen befindet. Wenn nicht, schreibt einen kleinen Katalog an positiven Gedanken auf und immer, sobald ihr in die Negativität kommt, sagt STOPP und versucht umzuschalten. Hungert eure Belastungen und Dramen aus! Findet positive Formulierungen ohne das Wort „nicht“.

Beispiele:

Ich übergebe dieses Problem und bitte um eine ideale  Lösung!

Ich wünsche mir dies oder etwas Besseres!

Meine Zellen erneuern sich jetzt und sind völlig gesund.

Ich danke meinen Organen für ihre tolle Leistung! (gedanklich mit jedem Organ reden und danken, auch wenn es von Krankheit betroffen ist)

wp_20161203_12_15_42_pro

Noch eine Ergänzung: Ich habe ganz auf mein wöchentliches Kraut vergessen. Bei der Weihnachtsfeier kam es mir plötzlich in den Sinn. Jetzt zu den vielen Festtagen werden wir Gutes aber auch Ungesundes zu uns nehmen und unsere Leber wird auf Hochtouren arbeiten müssen. Um sie dabei zu unterstützen können wir zu Mariendistel greifen. Es ist ein wunderbares Kraut um zu entgiften und zu schützen. Bei Alkoholkonsum greifen manche vorbeugend dazu und andere Toxine könne unserer Leber dann nicht so viel anhaben. Hauptsächlich wird die Mariendistel in Kapselform oder in Dragees eingenommen. In Teeform wird nicht die entsprechende Menge an Silymarin freigesetzt, welches die leberschützende Wirkung hat.

Bis nächsten Freitag – alles Liebe und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Die dunkle Nacht der Seele

Hallo ihr Lieben!

Das Beitragsbild könnte die Stimmung kurz vor oder nach der dunklen Nacht der Seele darstellen. Man sieht die Dunkelheit kommen oder man sieht, wie das Licht die Dunkelheit langsam auflöst.

Ich melde mich heute während ich mich von einer Operation erhole. Diese Woche hatte ich also viel Zeit, um mir Gedanken zu diesem Thema zu machen und zu recherchieren. Ich habe das Thema vorige Woche gewählt, weil ich gerne über Geistführer sprechen möchte. Diese Begleiter aus der geistigen Welt sollen ja immer an unserer Seite sein. Sie sind so eine Art Manager ohne direkten Auftrag. Der Auftrag besteht aus der Zeit, als unsere Seele noch nicht wieder hier auf der Erde war. Im Internet wird der Begriff von Johannes von Kreuz abgeleitet, der ein christlicher Mystiker war und 1591 gestorben ist. Er beschrieb damit einen Transformationsprozess. Nach dem verzweifelten Versuch, den göttlichen Plan im Leid der Gefangenschaft zu erkennen, folgte dieser gefühlten Nacht das erleuchtende Licht Gottes. Der Heilige war durch eine Intrige unter falschem Verdacht neun Monate ohne Beistand und Kleiderwechsel in den Kerker geworfen worden. Dann gelang ihm die Flucht. Wer die Kerker der damaligen Zeit kennt, weiß, dass es kaum Licht gab und dieser Umstand eine schier nicht enden wollende Pein gewesen sein musste.

In einem Seminar mit Eric Alexander kam das Thema „die dunkle Nacht der Seele“ zur Sprache und er erzählte über seine dunkle Nacht der Seele, in der er auch an Selbstmord gedacht hatte. Er gab einen genauen Zeitrahmen für diese wirklich dunkelste Phase im Leben an. Genau 90 Tage (beim Heiligen Johannes von Kreuz 9 Monate – hat die Zeitangabe eine Bedeutung?) soll sie laut ihm dauern. Im Seminar gaben andere Zuhörer auch kürzerer Zeiträume an, was wieder etwas beruhigte. ( Eric hat tausende Klienten mit der geistigen Welt verbunden und seine Erfahrung daraus weitergegeben – es erlebten nicht so viele die dunkle Nacht der Seele, aber bei denen, die er beriet, war der Zeitraum angeblich so lange) Im Internet kann man Auszüge des Seminars – (Hörspiel) auf YouTube anhören, wie auch andere Seminare von Eric. Eric wird man nirgends abgebildet finden, und wie erwähnt, arbeitet er nicht mehr als Medium, was ich sehr schade finde.

Was bedeutet die dunkle Nacht der Seele laut Eric?

Es soll jene Phase sein, in der der Geistführer nichts mehr für dich tun kann, weil du deine Lektionen vielleicht gelernt hast oder einen Weg eingeschlagen hast, für den er oder sie keine Hilfe mehr ist. Der Geistführer mache sich auf die Suche für einen Nachfolger und wenn dieser dann bei dir eintrifft, erlebst du eine Art Transformation, einen Entwicklungsschub also. Es wundert mich, dass das so lange dauern kann und würde eigentlich bedeuten, dass die geistige Welt nicht gut vorbereitet ist. Warum sollten unsere Begleiter durch ihre Abwesenheit riskieren uns in einem Gefühl der Sinnlosigkeit zurückzulassen? Wären sie da nicht mitverantwortlich, wenn wir uns vorzeitig aus dem Leben nehmen? Vielleicht soll ich dies ja anzweifeln. Vielleicht wollen sie, dass dieser Irrtum aufgeklärt wird. Gerade erhalte ich diese Information nämlich. 90 Tage lang könne man niemanden zu Hilfe bitten, weil keiner da ist? 90 Tage lang könne man nichts alleine bewältigen? Ich glaube das nicht. Wir erhalten Hilfe und das permanent. (Zumindest sobald wir ernsthaft darum bitten.) Zur Sicherheit pendelte ich, ob ich richtig liege und zog eine Karte aus dem Deck „Das Engel-Tarot“. Ich zog Erzengel Metatron……„es ist wichtig, dass du an dich selbst glaubst….“

Ich habe einmal gehört, dass wir durch Unfälle, Schockerlebnisse, Narkosen und schwere Krankheiten in eine Schwingungsebene kommen, in der neue Aspekte der Seele in uns eintreten können. Das empfinde ich ebenso. Ich war nach meinen Operationen, besonders nach meiner Kopfoperation nicht mehr dieselbe im Denken. Die materielle Welt rückte da immer weiter weg und machte der spirituellen Platz. Ich hatte erfahren. Ich wollte wahrscheinlich erfahren. Zumindest beruhigt mich diese Sicht, dass ich dies irgendwann für mich geplant habe, weil ich dann nicht Opfer sondern Initiator bin.

Derzeit durchlebe ich wieder so eine intensive Phase, in der mich eine Krankheit dazu zwingt, den Alltag zu durchbrechen und mich mit mir selbst auseinanderzusetzen. Ich funktioniere momentan nicht. Mein Körper hilft mir durch Krankheit, mich neu zu positionieren. Freilich ist auch Angst ein ständiger Begleiter, aber ich versuche die Situation in mehreren Sichtweisen zu sehen. Perspektivenwechsel ist die Kunst auch in scheinbaren Dramen etwas Positives sehen zu können.

wp_20161101_11_18_03_prowp_20161101_11_18_30_pro

wp_20161101_11_18_50_prowp_20161101_11_18_40_pro

Hättet ihr gedacht, dass dieser Baum immer derselbe ist? Ich habe ihn aus allen vier Himmelsrichtungen fotografiert. Selbst der Himmel sieht immer anders aus. So müsst ihr eure Sichtweise verändern, wenn ihr einmal festgefahren seid und alles nur negativ sehen könnt. Fragt euch lieber: ich bin gespannt, was mir diese Erfahrung an Entwicklung bringt???

Wir alle kennen, glaube ich, düstere Phasen im Leben und wer hat sich noch nie Gedanken über den Tod, auch den Freitod gemacht, vor allem ab einem gewissen Alter und unter gewissen Umständen? Zu diesem Thema gibt es auch Befragungen der hypnotisierten Klienten, wie die geistige Welt mit Selbstmord umgeht. Menschen, die nur mehr Leid zu erwarten haben, durch eine unheilbare Krankheit zum Beispiel, werde es nicht zurückwerfen in ihrem Plan, wenn sie freiwillig aus dem Leben scheiden. Andere Ursachen, wie Liebeskummer oder materielle Gründe und religiöse, sollen nach den Ausführungen im Buch nur eine Verschiebung des Problems in ein folgendes Leben bewirken. Man habe das Problem ja nicht gelöst und hätte es bewältigen können. Vorwürfe würden aber niemandem gemacht.

Ein interessantes YouTube Video möchte ich euch noch ans Herz legen. Ich bin bei meinen Recherchen darauf gestoßen. Welt im Wandel TV/ Zugang zum eigenen Seelenplan (Interview mit Gerhard Vester)

Noch ein Gedanke, der mich erhellt und auch euer Herz ganz freudig werden lassen soll: Wir haben eine ewig währende, wundervolle Heimat, die immer auf uns wartet, wenn wir erschöpft von unseren Lernreisen zurückkommen.

Wer gerne über unterschiedlichste spirituellen Themen und Zugänge liest, der kann sich ja auch mein Buch „Himmlische Möglichkeiten – Das Leben – ein spirituelles Experiment für Körper, Geist und Seele“ ansehen.

Ich wünsche euch Vertrauen, Geduld und Mut!