Engel -Tarot und Schutzengel – Tarot

Schönen Freitag!

Das Beitragsbild zeigt Erzengel Haniel , so wie ich sie mir vorstelle.

Ich möchte euch gerne sagen, wie viel Freude es mir bereitet diesen Blog zu schreiben. Es ist so wichtig, dass wir unsere Verbindung zu Engeln und Geistführern stärken, einfach indem wir mit ihnen kommunizieren und sie wertschätzen. Haben wir denn etwas zu verlieren? Ich sehe es als den Haupttreffer in meinem Leben, und ich liebe es, mich mit spirituellen Dingen zu beschäftigen. Es gibt so viele Zugänge. Nicht alle liegen mir und mein Interesse liegt eher bei nachvollziehbaren Wegen. Ich glaube fest daran, dass die geistige Welt möchte, dass wir alle eine Verbindung fühlen und Freude am Leben haben und fühle mich unterstützt, euch die „Werkzeuge„vorzustellen, die mir dabei helfen, diesem Ziel näher zu rücken.

Wenn ihr gerne täglich aufbauende Worte lesen oder spirituelle Informationen erhalten möchtet, dann seht auf facebook bei Pascal Voggenhuber nach. Er postet fast jeden Tag am Morgen etwas zum Nachdenken und ist überaus bodenständig trotz seiner Gabe mit Verstorbenen zu sprechen. Er ist für mich ein total lieber Mensch, obwohl ich ihn nicht persönlich kenne.

Heute möchte ich einen eher spielerischen Zugang vorstellen. Jeder Kartenleger möge mir verzeihen, dass ich nicht über Tarot – Spielkarten wie Rider-Waite, Marseille- oder das Crowley-Tarot schreibe. Davon habe ich keine Ahnung, zumindest nicht in dem Maße, um darüber schreiben zu können.

Ich beschreibe meine Erfahrung mit den Kartendecks von Doreen Virtue, die für jeden auch ohne Vorwissen verwendbar sind (ich habs gerne unkompliziert): „Das Engel – Tarot“ und „Das Schutzengel – Tarot“. Ersteres kaufte ich mir im Dezember 2012, einem Jahr, in dem viele „mediale“ Menschen vom baldigen Aufstieg in die 5. Dimension sprachen, auch weil der Maya – Kalender da endete. Manche sagten eine gewaltige Klimaveränderung vorher, die durch einen Polsprung verursacht werden würde. Das hätte bedeutet, dass sich das Magnetfeld umpolt ohne, dass die Erdachse und die Erdkruste eine Veränderung erfahren. Diesen Polsprung soll es in Perioden immer wieder seit der Entstehung der Erde gegeben haben. Nun es gibt schon einige Ereignisse die eingetroffen sind, die man aber auch einer ganz normalen Entwicklung zuschreiben kann. Kriege, Terror, Wirtschaftskrisen, Aufdeckung von kriminellen Machenschaften….. Laut Eric Alexander, der leider inzwischen nicht mehr als Medium tätig ist, soll dieser „Aufstieg“ Ende 2017 abgeschlossen sein. Ich möchte hier nicht näher ausführen, welche drastischen Veränderungen er für diese Zeit voraussagte. Wer bei Youtube das Wort „Polsprung“ eingibt, findet mehrere Videos zu diesem und ähnlichen Themen und die Anzahl der Aufrufe lässt erahnen, dass sich doch einige darüber Gedanken machten.

WP_20160714_10_02_53_Pro

Ich habe mir meine zwei Tarot – Decks geholt und möchte mit einem zitierten Text aus dem Begleitbuch des Schutzengel – Tarots beginnen:….Nachdem Sie mit dem Mischen aufgehört haben, ziehen Sie eine Karte aus dem Deck. Die gezogene Karte ist immer die richtige. Alle sind positiv, also fürchten Sie nicht, eine falsche zu wählen. Während Sie die Worte auf der Karte lesen, achten Sie auf alle Gedanken, Worte, Gefühle oder Visionen, die zu Ihnen kommen, da auch dies Botschaften des Himmels für Sie sind…..

Ich stellte vorweg die Frage, welche Botschaft die Engel für die Leser dieser Seite haben und wie viele Karten ich ziehen soll. Das Pendel sagte mir ich solle zuerst eine Karte aus dem Engel – Tarot ziehen. Ich lud Haniel (meine manchmal hinzugerufene Co-Autorin) ein, die Botschaft zu wählen. Und ich schwöre bei Gott, ich zog aus 78 Karten die 18 Der Mond von Erzengel Haniel !!!!

WP_20160712_16_46_00_Pro

„Wichtige übersinnliche Erkenntnisse. Ereignisse hinter den Kulissen. Befreie Dich von hemmenden Ängsten“ Im Büchlein steht mehr Text, aber ich möchte nur die Information über Haniel anführen, die dabei steht. Die Information über Haniel empfinde ich als sehr wichtig für euch. Auch hier gibt es ein tolles Buch von Doreen: „Erzengel und wie man sie ruft“. Auch andere Autoren beschreiben Erzengel, aber Doreens Buch gefällt mir am besten.

„Erzengel Haniel wird seit Langem mit dem Vollmond, Intuition und Hellsichtigkeit assoziiert. Bitten Sie Haniel um Hilfe, ihre spirituellen Gaben zu entwickeln, ihnen zu vertrauen und zu folgen, und um göttliche Führung.“ (Rechtschreibung und Zeichensetzung original übernommen)

Auf dem Bild sah ich auf den zweiten Blick den Collie rechts neben Haniel und ich dachte sofort an meine kleine Camilla, die einmal genauso aussehen wird.

WP_20160712_17_14_52_Pro

Die zwei Karten aus dem Schutzengel-Tarot lauten auf „Hüter der Emotion“ und „Sechs der Emotion“. Emotionskarten entsprechen im Kleinen -Arkana den Kelchen. Diese wählte ich mit der Bitte, meinen Leserinnen und Lesern eine Botschaft zu übermitteln. Dies ist also für euch!

WP_20160712_16_47_31_Pro 1

Hüter der EmotionDiese Situation erfordert emotionale Reife und absolutes Vertrauen. Du bist von Personen umgeben, die nur die besten Intentionen haben, daher kannst du auf den Rat vertrauen, den sie dir geben. Herausforderungen und Probleme werden gelöst. Außerdem weist diese Karte auf einen großzügigen, humanitären und kultivierten Menschen hin, auf den du dich hundertprozentig verlassen kannst. Dies könnte auch ein Hinweis auf diese Eigenschaften in dir selbst sein…..Es besteht der Wunsch, alle Probleme in einer liebevollen und mitfühlenden Weise zu lösen…..

Sechs der EmotionErinnerungen können dein Herz mit vielfältigen Emotionen erfüllen. Es ist wichtig, dass du dich genau an deine Vergangenheit erinnerst, ohne sie als besser oder schlechter zu sehen, als sie in Wahrheit war. Menschen, die du einst gekannt hast, können unerwartet wieder in dein Leben treten. Kinder könnten ein wichtiges Thema sein, oder vielleicht musst du dich erneut mit deinem inneren Kind verbinden……..Dies kann ein guter Zeitpunkt sein, alte Erinnerungen oder emotionale Wunden in Zusammenhang mit Eltern, Schulzeit oder Aufwachsen zu heilen. (ich empfinde diesen Satz als sehr wichtig für jedermann)

Wenn man mit Karten arbeitet, ist man meist einige Zeit beschäftigt. Man liest Positives, Anregendes und Inspirierendes. Schon allein durch diese Ablenkung von unseren Alltagssorgen, begeben wir uns in ein anderes Schwingungsfeld. Bei komplizierteren Legungsarten schreibe ich meist in einem Büchlein mit und kürze lange Texte auf das Wesentliche. So kann man auch später noch nachlesen und vergleichen. Doreen Virtue beschreibt die Arbeit mit ihren Karten sehr leicht verständlich. Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Karten von unterschiedlichen Autoren. Wie schon erwähnt und wie ihr am Beitragsbild sehen könnt, bin ich gut bestückt und habe derzeit kein Verlangen etwas zu kaufen.

Ich hoffe, dass euch diese Botschaften nicht unberührt lassen und wünsche euch ein schönes Wochenende mit segensreichen Erfahrungen. Nächsten Freitag gibt es noch weitere Karten, die ich euch gerne vorstellen möchte, aber dann ist es auch genug. Alles Liebe!

Wer mir gerne eine Frage stellen möchte, kann dies auch unter meiner Email – Adresse tun: haniel.report@gmail.com

Karten legen, ziehen, deuten

 

Wie immer habe ich unter der Woche begonnen, diesen Beitrag zu schreiben. Diese Woche ist es ein wenig anders, weil unsere Familie (mein Mann und ich) Zuwachs bekommen hat. Eine kleine Hundedame namens Camilla ist bei uns eingezogen. Sie ist ein wahrer Schatz. Sie ist zwölf Wochen alt und ich habe sie seit der sechsten Lebenswoche zweimal wöchentlich besucht. So lernte sie ihr zukünftiges Frauerl kennen und hatte bereits großes Vertrauen zu mir.

WP_20160702_19_26_42_ProWP_20160630_17_35_17_Pro

In puncto „Vertrauen“ fand ich den idealen Einstieg in das Thema Karten ziehen. Der Wunsch, einen Hund zu haben, war schon länger in mir, aber er war mit wechselnden Gefühlen verbunden. Wie wird der Hund mein Leben verändern? Wie werden sich unsere Gewohnheiten ändern- besonders die Urlaubsplanung? Wird sich Camilla mit unserem fünfjährigen Kater verstehen?…… Viele Fragen und durch die Unsicherheiten dazwischen und die Bedenken, ob ich wohl die richtige Entscheidung getroffen hatte, griff ich zu meinen Karten. Nicht Weissagungskarten, sondern zu Engelkarten von Doreen Virtue. An dieser Stelle möchte ich mein erstes Buch von Doreen Virtue erwähnen, das zu meinen Lieblingsbüchern gehört und mir vor vielen Jahren geholfen hat, meine Panikanfälle in den Griff zu bekommen. „Die Heilkraft der Engel“

Ich mischte also die Karten aus dem Kartendeck „Das Engelorakel für jeden Tag“ und zog die Karte VERTRAUEN: „Deinen Weg weiterzugehen, setzt nicht unbedingt voraus, dass du Vertrauen in dich selbst hast. Vertrauen in Gott reicht aus, zusammen mit dem Wissen, dass Gott in allem durch dich und mit dir arbeitet……..

Diese Antwort auf meine Frage, die ich meinen Engeln gestellt hatte, beruhigte mich. Überhaupt der Gedanke, dass alles und immer in göttlicher Ordnung ist, nimmt mir oft die eine oder andere Sorge.

WP_20160705_18_44_38_Pro

Da ich sehr viele Kartendecks von Doreen Virtue im Laufe der Zeit erworben habe, möchte ich diesen Beitrag in zwei Teilen schreiben. Aber eines vorweg, ich mag alle! Ich staune selbst, wie unterschiedlich die Decks sind und immer neue Facetten in der Hilfestellung auftauchen.

Wie arbeitet man  mit diesen Karten?

Der Vorgang wird in den Begleitbüchern zu den Karten gut beschrieben und erfordert wenig Aufwand. Karten sind wie ein Lieblings – T – Shirt. Man pflegt sie, legt sie an einen schönen Ort und  borgt sie niemandem. Sie speichern die Energie des Besitzers und wenn jemand eine Karte ziehen möchte, reinigt man im Anschluss sein Kartendeck mit einfachen Methoden, die im Begleitbuch stehen. Ich suche mir zu Beginn mit dem Pendel oder Armlängentest das ideale Kartendeck oder auch zwei. Ich überlege mir meine Frage, bei der ich selbst keine Antwort finden konnte oder ersuche einfach um Rat.

Beispiel: „Liebe Engel. Ich fühle mich in letzter Zeit so ziellos. Könnt ihr mir weiterhelfen und mir einen Rat geben?“ Während der Fragestellung mische ich die Karten ständig. Meist fällt bereits nach kurzer Zeit eine heraus oder stellt sich quer. Diese nehme ich dann. Manchmal ziehe ich auch eine Karte oder ich sage vorweg, dass ich nach zehn Mischungen die oberste Karte nehmen werde. Auf dem Beitragsbild seht ihr eine Möglichkeit, das Kartenziehen in eine kleine Zeremonie einzubinden. Eine Kerze, frische Blumen, ein Stein (Coelestin beispielsweise oder Rosenquarz und Bergkristall oder andere…) Engelchen und leise angenehme Musik…..wie stimmig! Da freuen sich auch die Engel uns bei der Vorbereitung zuzusehen.

Wenn ihr jetzt sagt, dass das Ergebnis nur Zufall sein kann und das Unfug ist, dann lasst es lieber. Dann sind Karten im Moment nichts für euch.

Doreen sagt, dass unsere Schutzengel ständig an unserer Seite sind und uns helfen wollen. Das können sie nur mit unserem Einverständnis und wenn wir konkrete Fragen haben. Wenn man sehr tief schwingt, ist es hilfreich an etwas Schönes zu denken. Das hebt für den Moment unsere Schwingung und manche Heiler sagen, dass uns dann die Engel besser hören können. Man könne nicht sagen, sie sollen den ganzen Tag alles regeln, denn es ist immer noch unser Leben. Aber sie können uns eine Botschaft übermitteln. Das ist manchmal eine Münze, dann eine Feder, wiederkehrende Zahlen oder eine Karte, die eine bestimmte Schwingung hat. Auch Worte haben eine Schwingung. Durch das Gesetz der Anziehung oder ein anderes Gesetz des Universums, kommt eine passende Antwort zu uns. Bei mir ist es jedenfalls in acht von zehn Fällen so, dass die Botschaft der Karten mir unmittelbar hilft. Manchmal ist es auch nur ein Zeitvertreib, dann wenn ich Tarotkarten von Doreen Virtue lege. Diese Tarotkarten sind nicht mit den traditionellen Karten vergleichbar und ich werde im nächsten Beitrag näher darauf eingehen.

Vielleicht sind es nur die Worte, die Doreen zu den einzelnen Karten gechannelt hat, die so positiv auf mich wirken. Oder können die Engel wirklich die Energie so lenken, dass genau die Karte zu mir kommt, die sie mir schicken möchten? Ich glaube schon.

Das Kartendeck “ Das Heilorakel der Engel“ war mein erstes. Und man kann es kaum glauben – vier Karten waren doppelt vorhanden. Wann kommt so etwas schon vor? Ich hatte so große Freude, als ich es bemerkte. Da hatte ich die Karten schon einige Zeit in Verwendung. Nun stehen die vier doppelten Karten in meinem Zimmer auf dem Regal. Es sind die Karten „Schutzengel“, „Göttliche Führung“, „Seelengefährte“ und „Gleichgewicht“.

WP_20160708_17_19_06_Pro  WP_20160708_17_18_11_Pro

Also mal in die nächsten Buchhandlung gehen und sich eines der vielen Kartendecks aussuchen. Macht wirklich Spaß! (Der Preis ist übrigens meist um die 20€)

 

 

 

 

Verbindung herstellen

Ihr habt es sicher schon gemerkt, dass ich vom „Sie“ zum „Du“ gewechselt habe. Ich schreibe nicht Gender – mäßig, weil ich finde, dass der Schreibstil gekünstelt wirkt. Ich hoffe, ihr fühlt euch gleichermaßen angesprochen.

Am Wochenende überkam mich plötzlich ein großer Arbeitseifer. Das bedeutete putzen, zusammenräumen, wegwerfen, umplanen. Ich habe ja im letzten Beitrag über „Reichtum“ im materiellen Sinn geschrieben. Da sich meine Gedanken daher automatisch um eine positivere Sicht des Geldes drehten, wollte die Veränderung in meinem Inneren auch den Ausdruck im Äußeren finden. Beim Wegwerfen fühlte ich mich dann plötzlich müde und fragte mich, was mir da eigentlich die Energie wieder raubte. Ich griff zu meinem Pendel und stellte Fragen. Dabei kam die Antwort, dass ich mein Aquarium aufgeben müsse. Ich habe seit ungefähr 20 Jahren ein Aquarium, welches mir aber seit fast drei Jahren immer Probleme bereitete. Eine Algenart hatte sich eingeschlichen und verunstaltete immer innerhalb kürzester Zeit meine Aquarienwelt. Als ich dann vor einiger Zeit feststellte, dass auch eine Wurmart im Kies lebte, war es mit meiner Freude ganz aus. Putzen, Wasser wechseln, neue Pflanzen kaufen, Mittelchen zur Algenbekämpung und so weiter, alles brachte keinen Erfolg. Ich hatte sogar das ganze Aquarium ausgewechselt, aber irgendetwas übersehen. Fische kaufte ich in letzter Zeit keine mehr und so waren nur noch einige Putzerfische darin. Für diese wurde ein Platz gefunden und das Aquarium zum Sperrmüll gebracht. Nun fühle ich mich erleichtert. Auch ein Aquarium hat mit Wasser zu tun und sauberes, energetisch einwandfreies Wasser symbolisiert Reichtum. Ich möchte niemandem vom Kauf eines Aquariums abhalten. Wem es gelingt ein schönes Aquarium mit gesunden Fischen und Pflanzen zu erhalten, dem wird es Freude und Energie bringen.

Bei dieser Aktion ist mir aufgefallen, dass ich ja nicht davon ausgehen kann, dass ihr wisst, wie man pendelt. Diese Art der Kommunikation mit der geistigen Welt ist für mich schon so normal und selbstverständlich und ich möchte euch meine Art zu pendeln vorstellen. Eine weitere Art der Kommunikation kann über Karten erfolgen. Dazu möchte ich aber heute noch nicht näher eingehen. In meinem Buch findet ihr das aber alles.

In einem Rutengängerkurs (wieder vor mehr als 20 Jahren) lernte ich den Gebrauch des Pendels. Das Bild zeigt meine Pendelsammlung (drei fehlen noch), die ich erst zusammensuchen musste, weil sie verstreut in meinem Haus herumliegen.

WP_20160629_15_55_02_Pro  WP_20160629_15_55_32_Pro

Wenn es ums Pendeln geht, scheiden sich oft die Geister. Manche arbeiten lieber mit einem Tensor und wieder andere mit dem Armlängentest. Immer steht eine Frage, die mit ja oder nein beantwortet werden kann, am Anfang. Über den Armlängentest schreibe ich ein anderes Mal. Dieser findet bei mir oft Anwendung und ganz besonders, wenn ich mit den „Inner Wise“- Karten von Uwe Albrecht arbeite.

Was bewegt eigentlich das Pendel? Lassen wir einmal die Ignoranten beiseite, die alles als Humbug und Betrug sehen. Bei öffentlichen Auftritten hat sich schon so mancher Experte auf diesem Gebiet lächerlich gemacht und ich verstehe die Kritiker bis zu einem gewissen Grad. Das Pendeln birgt nämlich schon eine gewisse Gefahr in sich, die des Selbstbetrugs und die der Angeberei. Ersteres frustriert nur mich selbst mit der Zeit, Zweiteres schadet dem Ruf desjenigen nachhaltig.

Seele, Geist und Körper sind eine Einheit. Im wissenschaftlichen Bereich werden nur der Körper und der Geist für Testungen herangezogen. Durch ein EEG beispielsweise ist eindeutig bewiesen, dass eine Gefühlsänderung sofort eine Änderung in den Schwingungen der Gehirnzellen bewirkt. Gedanken und Gefühle bewirken also in unserem Körper etwas, das messbar ist. Muskeln spannen sich an oder entspannen sich. Oft spüren wir ganz deutlich ein „Nein“, schon beim bloßen Gedanken an etwas. Wenn wir aber keine eindeutige Information in uns spüren oder unsicher sind, hilft das Pendel. „Der Körper lügt nie.“

Die menschliche Hand wird nun bei einer Fragestellung von diesen feinsten Schwingungen ergriffen. Über eine Kette oder einen Faden, an dem ein Pendelkörper befestigt ist, reagiert das zwischen den Fingern gehaltene Pendel. Dies tut es aber nicht willkürlich, sondern bei Zustimmung (ja) und Ablehnung (nein) immer in der gleichen Weise. Bei mir, ich halte das Pendel in der linken Hand, ist ein „Ja“ eine Vorwärts,- und Rückwärtsbewegung, wie ein Nicken. Bei einem  „Nein“ schwingt das Pendel von rechts nach links. Wenn ich Substanzen austeste, verbindet das Pendel mich mit der Substanz oder es trennt mich durch seine Bewegung.

Wie gehe ich vor?

Ich verwende mittlerweile nur mehr Pendel mit einer Perle oder Kugel am Ende, da sie sich leichter zwischen dem Daumen und Fingern halten lassen. Dabei habe ich gerne nicht zu leichte Pendel aus Metall,  Bergkristall oder Rosenquarz. Mir fällt gerade ein, ich könnte die Eignung des Pendels abfragen. Wenn ich einen Prozentrang abfrage, stelle ich mir immer einen Halbkreis vor. Das Pendel hängt über dem gedachten Mittelpunkt und schwingt nun. Links sind null Prozent, rechts hundert. Demnach sind fünfzig Prozent genau in der Mitte nach vor schwingend. Ich mach besser ein Foto:

WP_20160629_17_00_25_Pro

Es gibt zwei Gewinner:

WP_20160629_17_11_01_Pro

Ich setze mich meistens an unseren Esstisch, dieser hat die ideale Höhe um den linken Ellenbogen abzustützen. ( Männer sollen laut einem Pendellehrer rechts besser pendeln können.) Das Pendel halte ich an der Perle zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger, sodass es einige Zentimeter über dem Tisch frei schwingen kann. (Ich sage nicht mehr „Zeig mir ein „Ja“ und zeig mir ein „Nein“, aber für Anfänger ist es wichtig ) Ich verbinde mich in Ruhe durch einige tiefe Atemzüge mit der geistigen Welt oder konkret mit meinem Geistführer oder mit Engeln. Manchmal verbinde ich mich auch nur mit meinem Unterbewusstsein. Ich frage: „Darf ich pendeln? Soll ich pendeln? Kann ich pendeln?“ Wenn diese drei Fragen mit einem „Ja“ beantwortet wurden, geht es weiter. Ich formuliere für mich eine Frage, auf die es ein Ja oder Nein als Antwortmöglichkeit gibt. Bleibt das Pendel ruhig, ist die Frage nicht eindeutig gestellt oder es gibt derzeit keine Antwort darauf. Das Pendel kann auch kreisen, rechts oder links herum. Das kann „vielleicht“ bedeuten. Hier versuche ich die Frage anders zu stellen oder akzeptiere, dass im Moment nichts Eindeutiges herauskommt.

Buchtipp: Aus dem Buch von Anton Stangl, „Pendeln (Econ Verlag 1995) möchte ich die fünf Grundforderungen für erfolgreiches Pendeln anführen.

  • Werden Sie unter keinen Umständen aus dem EGO heraus tätig, etwa um eines materiellen Vorteils willen, welcher Art auch immer, oder bloßer Neugier….
  • Pendeln Sie nicht zu Demonstrationszwecken vor anderen Menschen, schon gar nicht, um vor ihnen zu glänzen, sich interessant oder wichtig zu machen…….
  • Pendeln Sie niemals in die Zukunft! Die Zukunft ist uns Menschen zum Glück gewiss aus höherer Einsicht heraus verschlossen….
  • Erwarten und nehmen Sie niemals ein Ergebnis als unfehlbar……
  • Das Pendeln verlangt den ungeteilten Menschen in seiner Ganzheit, in durch nichts gestörter innerer Sammlung……

Ihr werdet nach einigem Training selbst merken, dass sich gewisse Bereiche gut zum Pendeln eignen und andere nicht. Ich teste gerne Nahrung, Tees, Nahrungsergänzungsmittel, Hausmittel, Uhrzeiten der optimalen Einnahme, bei Einkäufen aus dem Prospekt, Urlaubsanbieter,….. Manchmal frage ich die Prozente ab- was stärkt mich ? was schwächt mich?

Auch bei mir war die Versuchung groß, Zukunftsfragen zu pendeln. Schnell stellten sich falsche Ergebnisse ein und bei genauer Betrachtung musste ich zugeben, dass ich meine Wünsche auf das Pendel wohl übertragen hatte. So gab es immer wieder Phasen, in denen ich über viele Monate, frustriert von Pendelergebnissen, zu keinem Pendel griff.

Es gibt spielerische Arten, Pendelsicherheit zu bekommen. Man kann verschiedene Fotos in Kuverts stecken, die alle gleich aussehen, dann durchmischen und mit dem Pendel nachfragen, welches Foto drinnen ist. Man kann auch Flüssigkeiten der selben Farbe in Fläschchen füllen. Diese am Boden markieren und dann so lange vertauschen, bis man sich keines mehr gemerkt hat. Mit dem Pendel versucht man dann herauszufinden, welche Substanz in welcher Flasche ist. Diese müssen alle gleich aussehen. Es gibt Bücher mit Pendeltafeln zum Ausprobieren. Ein Buchtipp: „Pendeln mit Engeln“ von Andrea Hülpüsch und Sabine Kühn Stb – Verlag

Ich habe mir Pendeltafeln oft selbst geschrieben. Durch das Schreiben kommt man auf viele unterschiedliche Fragemöglichkeiten. Eine Spalte war immer mit „..oder etwas anderes..“ dabei, weil wir oft sehr eingeschränkte Sichtweisen haben.

Wie gesagt, es ist ein Weg, Verbindung herzustellen. Zum Einen mit unserem Inneren, das vielleicht nicht weiß, was uns gut tut und zum Anderen mit der geistigen Welt, die mit uns verbunden ist und helfen möchte.

Nehmt es als eine Art zu spielen und Auskunft zu erlangen. Ich pendle nur für mich und meine Familie, wenn ich deren Erlaubnis oder Bitte erhalte. Anton Stangel sagt:…“Je höher die seelisch-geistige Entwicklung eines Menschen, desto größer ist seine Pendelfähigkeit….“

WP_20160701_17_21_19_Pro

Nächsten Freitag geht es um Kartendecks. Bis bald und frohes Verändern und Schaffen!

Reichtum

 

Dieses Mal kommen keine Orbsfotos vor. Ich hoffe niemand ist enttäuscht. Dafür gibt es Bilder von mir, die eine gewisse Stimmung erzeugen sollen. Das Titelbild soll eine mögliche Vorstellung der Geldenergie darstellen.

Ich werde euch mit Sprüchen über Geld verschonen, denn in diesem Beitrag geht es um die Veränderung eures Geldbewusstseins oder einfach um eine andere Sicht der Dinge. Die Einstellung dem Geld gegenüber ist bedeutungsvoll.

Viele Menschen, die ich kenne, haben irgendwann im Leben Geldsorgen. Dabei können es auch Probleme sein, die man mit seinem vielen Geld hat. (ist aber eher selten) Wer sagt, dass Geld nicht glücklich macht und dass Geld nicht wichtig ist, versucht sich etwas einzureden, hatte noch nie Geldmangel oder ist todkrank. Doch selbst in diesem Fall kann Geld etwas erleichtern. Wir wollen einfach nicht als geldgierig, geizig, protzig oder  materialistisch gelten. Da die Gedanken zum Glück frei sind, können wir eine Beziehung zu Geld aufbauen, die wertschätzend und dankbar ist, ohne uns rechtfertigen zu müssen.

Halt, es gibt schon Menschen, für die Geld keine Bedeutung hat – buddhistische Mönche und Menschen, die sich einer Religion verschrieben haben, oder einem Dienst an der Menschheit. Um die geht es hier nicht und diese werden auch kaum diesen Blog lesen. Aber selbst Menschen, die selbstlos sind und alles geben, brauchen Geld in der einen oder anderen Form um helfen zu können.

Es gibt zahlreiche Bücher und Filme, die uns versprechen, dass wir unsere Sehnsüchte durch die Kraft der Gedanken erfüllen können. Schon in der Kindheit erleben wir aber die Existenzängste unserer Eltern und Erlebnisse prägen uns.

Im Film „The secret“ wird uns gesagt, dass wir uns Dinge nur richtig wünschen müssen und ganz intensiv vorstellen sollen, dann erfüllen sie sich. Andere sagen, dass der stiftende Gedanke immer ausschlaggebend ist und man sich sozusagen niemals selbst austricksen kann. Wer denkt, er verdiene es nicht, geliebt zu werden oder er sei schwer krank, der kann sich nicht etwas anderes einreden. Hier kann man nur in kleinen Schritten Vorstellungen aufarbeiten. Sich selbst lieben zu können, ist ein unbezahlbarer Schritt in Richtung Glück. Eric Alexander, ein Medium mit griechischen Wurzeln, hat in seinen Seminaren immer deutlich gemacht, dass viele Menschen sich selbst nicht lieben und daher immer auf der Suche nach einem Partner sind, der sie liebt. Diese Liebe ist aber eher ein Brauchen und das geht auf die Dauer nie gut. Wenn man gebraucht wird, kann das für den anderen mit der Zeit sehr belastend werden. Er meinte, dass es sich mit Geld ähnlich verhält. Geldenergie bleibt weg, wenn sie gebraucht wird. Man soll diese Energie achten und lieben. Hier hilft es vielleicht sich ein schönes Bild zu malen, welches für Reichtum im materiellen Sinn steht.

WP_20160622_22_13_04_Pro 1         WP_20160622_22_15_35_Pro

Hier sind zwei Beispiele wie Geldenergie aussehen könnte.

Wer nicht selbst malen möchte, kann sich auch eine Collage anfertigen und alles, was an Geld erinnert darauf anbringen. Hier sind dem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt. Vielleicht möchtet ihr auch euer Basischakra stärken, das im materiellen Bereich schwingt, dann wählt eine rote Farbe!

WP_20160622_22_15_21_Pro

Ich, für mich, kann bestätigen, dass sich meine Einstellung zu Geld geändert hat, nachdem mir bewusst wurde, wie negativ ich über Geld dachte.

….Man muss hart arbeiten um reich zu werden….

…..Es wird einem nichts geschenkt…..

……Ich werde nie etwas gewinnen…..

……Spare, damit du in der Not hast…..

……Geld macht nicht glücklich……

……Vorsicht, Vorsicht…….

…..Als Künstler bist du immer ein Hungerleider…….

Durch meine Ausbildungen im spirituellen Bereichen wich aber meine Angst und wurde vom Gefühl, immer und überall beschützt zu sein und geliebt zu werden, ersetzt. Eine Meditation über Geld hat mir geholfen, meine Einstellung zu Geld umzuwandeln. Pascal Voggenhuber hat seinem Buch „Zünde dein inneres Licht an“ ebenfalls eine CD beigefügt, auf der ihr eine Meditation zu Reichtum und Selbstliebe findet, die mir sehr gut gefällt.

Eine Meditation, die ich in ähnlicher Form bei Eric Alexander gehört habe, die für mich gut funktioniert hat, stelle ich euch nun vor.

Vorbereitung:

Sorge dafür, dass du währenddessen ungestört ist. Bequeme Position einnehmen, vielleicht eine Kerze anzünden, zur Ruhe kommen – ein paar Mal tief ein-und ausatmen. Leise Musik mit sanften Klängen mag ich persönlich gerne zu dieser Art Meditation.

Ich bitte meine Geistführer und Engel zu mir, die mich auf eine Reise begleiten sollen. Sobald ich das Gefühl habe, dass sie an meiner Seite sind, bitte ich sie, mich zur Energiewolke des Geldes zu bringen. Diese Wolke ist hell und glänzend. Tausende funkelnde Lichter blinken überall auf. Goldene und silberne Flocken tauchen auf. Ich komme der Wolke immer näher und lächle dabei. Langsam schweben wir gemeinsam in die Energiewolke. Ein warmes freudiges Gefühl steigt in mir hoch. Ich bitte die Energie des Geldes mich einzuhüllen und meinen Körper zu umschmeicheln. Ich bitte die Energie in meine Zellen vorzudringen und ihnen die Schönheit und liebevolle Stärke zu vermitteln. Wenn es nicht so gut gelingt, bitte ich meine Engel um Unterstützung. Ich bleibe so lange in dieser Wolke, bis ich das Gefühl habe, genug „getankt“ zu haben. Dann bedanke ich mich bei der Geldenergie und bitte meine Geistführer und Engel mich zurück zu begleiten. Erst wenn ich meinen Körper wieder spüre, die Zehen, die Hände usw. öffne ich die Augen. Bei meinen geistigen Helfern bedanke ich mich danach.

Nun, da ich mich einmal mit der Energie des Geldes verbunden habe, kann ich diese Energie jederzeit abrufen.

Ein Versuch ist es wert – ein verändertes positives Geldbewusstsein ruft nach dem Gesetz der Anziehung Geldfluss hervor. Genug Geld zu haben und ein achtsamer, hilfsbereiter Mensch zu sein, muss sich nicht widersprechen.

In Feng Shui Ratgebern spielt Wasser eine große Rolle bei Reichtum. Tropfende Wasserhähne und rinnende Klospülungen, Wasserschäden usw., bedeuten, dass beim Energiefluss etwas verloren geht. Deshalb gleich reparieren. Ein Bild von einem schönen Wasserfall oder Meeresstrand hingegen, kann die Energie erhöhen. Auch Gegenstände in Gold werden bevorzugt im Reichtumsbereich aufgestellt.

Sobald euch aber eure eigenen Maßnahmen nicht mehr auffallen, ändert etwas. Allem, dem ihr Beachtung schenkt, das wird stärker. Leider ist das auch bei negativen Sachen so.

WP_20160102_11_25_57_Pro    WP_20160216_10_29_33_Pro

Viel Freude beim Ausprobieren und ….. versucht das Leben leichter zu nehmen!

Bis Freitag!

 

 

 

Wie man seinen Partnerschaftsbereich belebt

Venedig – Die Stadt für Liebende

Irgendwie träumen fast alle Frauen (und auch Männer) von romantischen Tagen in Venedig. In einer Gondel bei Sonnenuntergang mit dem Liebsten zwischen den alten Palästen am Canale Grande entlang, der Arm um einen gelegt, Liebesgeflüster ins Ohr und innige Küsse. Wie viele haben es wirklich erlebt? Wenn man jung ist, kann man sich Venedig nicht leisten. Sobald man Kinder hat, denkt man an andere Urlaube. Wenn man zu denen gehört, die dennoch in einer Gondel landen, wird man von der Promenade aus von zahlreichen Touristen angestarrt und fotografiert. Man muss sicher nicht in Venedig gewesen sein, weil alle das machen. Vielleicht erzeugt dieses Klischee sogar unnötigen Druck, wenn es dann nicht so romantisch wird. Jeder kann etwas dazu beitragen, was und welcher Ort für eine eindrucksvolle Erinnerung sorgt, selbst wenn es „nur“ harmonische Erlebnisse im eigenen Garten sind. Gegenseitig Anteil nehmen, achtsam miteinander umgehen und kleinere und größere Liebesbezeugungen, halten Beziehungen positiv aufrecht. Ich vergleiche Partnerschaften gerne mit Seilziehen. Ziehen wir beide am selben Ende, geht es in die gewünschte Richtung- mit Leichtigkeit. Zieht jeder in eine andere Richtung, kommt keiner so recht vom Platz oder einer ist der Gewinner, was den anderen zum Verlieren macht.

Ich bin noch nie in einer Gondel gefahren, aber ich bin mit meinem Mann am Abend in einem Restaurant in Venedig gesessen mit Blick auf die Wasserstraße. Dies allerdings in einem Alter, als wir bereits ohne Kinder unterwegs waren und nicht mehr so auf das Geld achten mussten. Dabei gelang es mir Orbs in Venedig zu fotografieren. Sie waren zahlreich anzutreffen, ich nehme an, weil Venedig eben so beliebt ist.

Traveler Digital Camera
Ein schöner Orb neben einem Mann bei der Rialtobrücke
Traveler Digital Camera
Hier kann man deutlich sehen, dass sich Orbs schnell bewegen
Traveler Digital Camera
Ein Orb vermutlich mit mehreren Wesen.

Diana Cooper hat ein umfangreiches Buch über Orbs geschrieben. Sie beschreibt, welche Erzengel oder Aufgestiegene Meister sich darin vereint haben. Interessant, aber für mich nicht nachvollziehbar, wie man so detailliert Auskunft über die einzelnen Orbs geben kann. Buchtipp: Orbs , Wegbereiter für den Aufstieg ins Licht   Ansata Verlag

Den zweiten Teil meiner Feng Shui Erfahrungen möchte ich dem Bereich Partnerschaft widmen.

Wer von uns möchte nicht einen liebevollen, verständnisvollen Partner fürs Leben finden. Kaum jemand geht in eine Beziehung mit dem Vorhaben, diese für höchstens zwei Jahre einzugehen, weil es dann langweilig wird. Diese Art von Beziehung ist meist nur auf der körperlichen Ebene aufgebaut und untrennbar mit Sex verbunden, was natürlich irgendwann nicht mehr spannend ist. Ich gehe einmal davon aus, dass die Mehrheit eine tiefe, wachsende Beziehung sucht.

Pascal Voggenhuber hat in einem Video über die Frage nach dem Seelenpartner auf häufig gestellte Fragen geantwortet. Schon alleine das Wort klingt so idealistisch nicht wahr. „Ich habe meinen Seelenpartner gefunden.“ Das glauben viele am Anfang einer Beziehung, bis, ja bis sich das Gegenteil manchmal herausstellt.  Ein Seelenpartner kann nur das Optimum an Partnerschaft sein, meint man. Pascal sieht es anders. Er meint, dass alle Partner unsere Seelenpartner sind, auch wenn sie uns Probleme bereiten. Elternteile, Kinder, Freunde und sogar Vorgesetzte können laut ihm Seelenpartner sein. Es käme nur auf die, vor der Inkarnation getroffenen Vereinbarungen an. „Ich werde dein Ehepartner, damit du das oder das lernen kannst…“ Noch ein toller Spruch: „Jeder bekommt den Partner, den er verdient.“ (ist nicht von mir)

Im Buch „Die Gesetze des Schicksals“ von Hermann Meyer ( er beschreibt zehn Gesetze) schreibt er, dass man im Leben immer wieder ähnliche Situationen oder Partner anzieht. Dieses Gesetz von Ursache und Wirkung besagt, dass man durch sein eigenes Verhalten, oder die immer gleichen Gedanken, eben die gleichen Situationen durchlebt.

Wenn ich keine ehrliche Rückmeldung von mir Nahestehenden bekomme, kann ich mich nicht ändern oder zumindest meine Situation nie aus einer anderen Perspektive sehen. Wir vermeiden es tunlichst einem Jammerer zu sagen, dass uns das Gejammer auf die Nerven geht. Wir gehen ihm eher aus dem Weg. Wer sagt seinem Partner schon, dass der Sex zu langweilig ist? Da wird eher ein anderer Grund vorgeschoben und schnell mal in der Midlifecrises  ein jüngerer Partner gesucht. Eine ehrliche und achtsame Kommunikation untereinander würde vielen Partnerschaften gut tun und ein gemeinsames Wachsen ermöglichen.

In unserem Wohnumfeld gibt es laut Feng Shui 9 Hauptbereiche – das Bagua. Dieses lässt sich anhand einer Skizze am besten beschreiben.

bagua4

Diese Art Schablone kann man über jeden Wohnungsgrundriss legen oder über jedes Zimmer oder über das Grundstück. Die neun gleich großen Bereiche finden sich überall wieder. Bei unregelmäßigen Grundrissen informiert euch bitte im Internet. Es würde hier den Rahmen sprengen. Ihr stellt euch also in den Türrahmen eurer Wohnung mit Blick nach innen und im äußeren rechten Bereich befindet sich der Partnerschaftsbereich. Was befindet sich dort? Wie sieht es dort aus? Wenn ihr in eurem Schlafzimmer seid, was seht ihr rechts hinten? Es sollen keine Zeichen von Belastung sein und kein Unrat. Fehlt vielleicht sogar das ganze Eck? Wenn ihr in euren Partnerschaften, mit Nachbarn, Geschäftspartnern oder Beziehungen zu anderen, keine Probleme habt, ändert nichts. Wenn ihr aber Probleme habt, könnt ihr versuchen durch Aktionen Energie in den Bereich fließen zu lassen. Feng Shui bietet eine Möglichkeit aktiv zu werden und zu beobachten, was sich verändert. Wenn ihr allerdings zu eurem Partner so ruppig und ablehnend bleibt wie zuvor, wird sich nichts ändern.

Möglichkeiten der positiven Gestaltung:

  • schöne Möbel
  • freundliche Farben, ein paar rote Farbtupfer
  • gesunde Pflanzen (im Schlafzimmer vorher die Eigenschaft der Pflanze beachten – keine spitzen Blätter, diese wirken schneidend; keine Kakteen – Stacheln haben Symbolcharakter)
  • Motive bei Bildern, die harmonisch sind
  • paarweise Gegenstände – Partnerdelfine, wem es gefällt, zwei Herzen……
  • Symbole für Gemeinsamkeit
  • unterschiedliche Lichtquellen (Deckenstrahler heben die Energie an, Kerzenlicht – nicht unbeaufsichtigt brennen lassen, warmes Licht)

Es gibt sicher noch viele gute Möglichkeiten, einen Bereich optimal zu gestalten. Werdet aktiv und seid kreativ!

Ich wünsche euch gutes Gelingen und die Energie etwas zu verändern, wo Bedarf ist. Nächsten Freitag werde ich das Thema „Geld“ aufgreifen und auch eine Geld -Meditation vorstellen, die mir sehr geholfen hat. In meinem Buch könnt ihr auch fündig werden, wer schon mehr lesen möchte.

Noch ein Wolkenbild von heute: Sieht aus wie ein Einkaufskorb oder?WP_20160617_08_55_25_Pro

Bis bald!

Lebenskraft durch Maßnahmen im Wohnbereich erhöhen

Vorweg ein lieber Gruß an alle Leserinnen und Leser!

Es ist schon mindestens 20 Jahre her, dass ich meine ersten Erfahrungen mit Feng Shui machte. In einer Art Hausfrauen – Vortrag, erzählte ein Mann in einer Halle einer ehemaligen Tischlerei einer kleinen Damenrunde etwas über die Lehre, die aus dem asiatischen Raum zu uns kam. Bald darauf begann um Feng Shui ein kleinerer Boom und in meinem Umfeld stieß ich auf Günther Sator. (Buchtipp: Bücher von Günter Sator sind empfehlenswert!) Ihm gelang es ganze Hallen zu füllen und in einer leicht verständlichen Form erzählte er vom Wohnen und Arbeiten in Harmonie durch den Einsatz von Feng Shui. Ich besuchte Seminare bei ihm und kaufte mir zahlreiche Bücher zu diesem Thema. Ein Beitrag wird nicht ausreichen, um euch das Wichtigste zu vermitteln, darum werde ich mir vorbehalten, wie lange ich über dieses Thema schreiben werde. Vorweg nur ein Spruch, der nicht von mir stammt: „Wie im Außen, so im Innen. Wie im Großen, so im Kleinen.“  

Mein Pendel zeigt mir, dass das Thema „Gesundheit“ momentan für euch am wichtigsten ist. Man kann Kraft und Freude durch ein schönes und  energetisch durchdachtes Wohnumfeld tanken.

Alles, worüber ich hier schreibe ist meine private Sicht der Dinge und entstammt Büchern und eigenen Erfahrungen. Ich bin keine Heilerin und habe auch nicht die Macht jemanden seine Probleme abzunehmen. Wenn ihr also hier etwas lest und dann ausprobiert, gibt es keine Garantie, dass es wirkt. Ihr könnt selbst entscheiden, was für euch stimmig ist und was ihr ausprobieren möchtet. Ich bin auch keine Feng Shui Expertin, aber selbsttätige Anwenderin.

„Andere Menschen und das Umfeld beeinflussen uns nur so stark, wie wir es zulassen.“

Baubiologie

Baumaterial, Strahlung, Wasseradern, Substanzen, all diese Faktoren sind für unsere Gesundheit von Bedeutung. Nicht für jeden im selben Ausmaß, das möchte ich vorweg festhalten. Wenn du krank bist, dann ziehe aufs Land, und wenn du dann noch nicht gesund wirst, ziehe in ein Holzhaus!“ – sagt ein amerikanisches Sprichwort. Holzhäuser haben wirklich ein eigenes Flair und viele Elemente in möglichst naturbelassenem Holz stärken uns.

Vorgeschichte der Wohnung

Niemand würde gerne in ein Haus ziehen, von dem er weiß, dass vorher alle Bewohner an Krebs gestorben sind. Nur wenige Menschen ziehen in eine Wohnung, in der sich jemand selbst getötet hat oder getötet wurde. Warum? Weil wir die Vorstellung nicht ertragen und die Energie gespeichert ist. Wir wollen ein positives Umfeld und spüren meistens, was für uns gut ist. Manche Menschen wählen dennoch eine Bleibe, die erhebliche Nachteile hat. Das ist ein anderes Thema. Eine Starkstromleitung über dem Haus – für mich beispielsweise- ein No-Go. (Es gibt energetische Reinigungsmöglichkeiten, diese würde ich aber einem Fachmann/einer Fachfrau überlassen.)

Wohnungsgröße – Kosten

Ein wesentlicher Faktor bei der Wohnraumbeschaffung ist die Kostenfrage. Meine Devise ist: lieber mehr ausgeben und sich täglich aufs Zuhause freuen, als billig wohnen und sich freuen, wenn man draußen ist. Das soll nicht heißen, dass ich leichtfertig Schulden machen würde. Das Thema Geld kommt in einem nächsten Beitrag zur Sprache. Auch die Größe einer Wohnung lässt sich mit guten Wohnideen optimal nutzen. Kleine Räume sollten mit hellen Farben gestaltet werden und mit Spiegeln lässt sich der Raumeindruck gut erweitern.

WP_20160609_19_26_40_Pro (2)     WP_20160609_19_29_15_Pro (2)

Unsere Wohnung ist ein Spiegel unserer Probleme

Eine mir bekannte Familie ist schon mehrmals umgezogen, aber immer wieder hat sich ein Grundprinzip nach kurzer Zeit gezeigt. Schimmel, Feuchtigkeit und Probleme mit Wasserversorgung. Schimmel bedeutet nicht nur einen Angriff auf unsere Gesundheit, es bedeutet auch mangelnder Energiefluss, Stagnation. Vieles, was das Thema Wasser angeht, spricht für Geldprobleme. Genau das und andere Schwierigkeiten bestätigten sich hier. Ich könnte viele unterschiedliche Problemzonen aufzählen, aber ich möchte meinen Schwerpunkt ja auf positive Gedanken lenken und dazu animieren aktiv zu werden.

Es gibt viele Maßnahmen, um etwas für die Gesundheit zu tun oder seine Energie zu steigern. Bewusste Ernährung, richtige Atmung, Bewegung, ausreichend Schlaf etc. Es gibt wirklich sehr viele Bereiche, die ich mir anschauen muss, wenn es mir nicht gut geht. Liegt es an meinem Beruf oder meinem Partner, an meinem Körperbewusstsein, an Krankheiten….? Ich bin aber die Hauptperson. Wenn ich mich in einem Bereich verändere und aktiv werde, verändert sich mein Umfeld ebenfalls.

Bei Feng Shui liegt der Schwerpunkt im Energiefluss des Wohnbereichs. In welchen Bereichen meiner Wohnung ist etwas nicht stimmig? Welcher Raum, welche Ecken, welche Gegenstände stören mich? Ist es Unordnung, die mich nervt? Kommt es von außen oder von meinen Mitbewohnern oder von mir selbst? Ist alles vollgestopft?

Aufräumen und wegwerfen ist extrem wichtig! Es muss gar nicht alles auf einmal sein, denn das könnte sogar vieles durcheinander bringen und intensive Emotionen an die Oberfläche bringen. Schauen wir uns den Eingangsbereich an. Dieser ist der Start unserer Energiereise im Wohnbereich. Ist dieser einladend, geräumig genug und ordentlich? Diese Energie nehmen wir mit. Mülltonnen in diesem Bereich signalisieren nichts Positives. Diese sollten, wenn nicht anders möglich, zumindest unauffällig platziert sein. Schmutzige Schuhe auf einen Haufen gelegt, bringen auch kein Wohlgefallen. Auch wenn die Garderobe keinen freien Haken mehr hat, ärgert das vermutlich einige von euch.

WP_20160609_19_43_54_Pro

Im Keller spiegelt sich die Energie unseres Unterbewusstseins wider, der Dachboden ist unsere Vergangenheit. Wenn wir nicht alleine leben, sind natürlich alle Energien der Bewohner vermischt.

Wird es euch schon zu viel, dann konzentriert euch auf den Eingangsbereich und überlegt, wie ihr diesen verbessern könntet. Das ist ein erster wichtiger Schritt und Freude beim Betreten einer Wohnung ist sehr wichtig. Wenn ihr alle Bereiche anschaut, die euch gefallen, dann denkt darüber nach, warum euch diese gefallen. Vielleicht fällt euch dann für andere Bereiche eine Lösung ein. Ich habe im Vorraum ein selbst gestaltetes Bild aufgehängt aus Mausgitter und Schwemmholz. Dort befestige ich Gegenstände, die ich am Strand gefunden habe oder auch andere Dinge. Werdet selbst kreativ. Ja und Licht! Unterschiedliche Lichtquellen  sind enorm wichtig. Besonders in der trüben Jahreszeit erhellt ein gutes Licht auch unser Gemüt.

WP_20160610_14_15_28_Pro (2)          WP_20160610_14_15_10_Pro (2)

Schlafbereich

Der Schlafbereich wird von uns oft falsch bewertet. „Da schlafe ich ja nur,…. und in dieses Zimmer kommt eh keiner ….“ sind meiner Meinung nach falsche Gedanken. Ich zumindest schlafe sehr gerne und verbringe somit fast ein Drittel meiner Lebenszeit mit Schlaf. Da ist es nur logisch, dass dieser Bereich meine Achtsamkeit bekommt.

Worauf ich achte:

  • Möbel aus Holz
  • keine Federkernmatratze, weil die Federn mögliche Erdstrahlen verstärken
  • Bettwäsche aus Naturfasern, andere laden sich elektrisch auf
  • keine schweren Bilder oder Gegenstände im Kopfbereich
  • keine Heiligenbilder im Schlafzimmer
  • eine gute Verdunkelungsmöglichkeit
  • Stromfreischaltung
  • positive Bilder, die Ruhe ausstrahlen
  • keine Wäschekörbe mit Bügelwäsche oder Haushaltsgeräte im Schlafzimmer
  • einige gute Bücher, die immer ausgetauscht werden
  • sehr breites Ehebett – Eigenkonstruktion, weil sich sonst immer die Energien vermischen – eigentlich wären getrennte Zimmere von Vorteil, das wollen aber nicht alle;
  • nur eine Topfpflanze (mit runden Blättern – bitte vorab im Internet die Energie der Pflanze checken – es gibt Pflanzen, die Schadstoffe besser absorbieren als andere)
  • kein Spiegelschrank (zumindest nicht mit dem Blick darauf, vom Bett aus)
  • frische Luft, kühle Temperatur

Zusammenfassend möchte ich euch mitgeben, dass alles, womit ihr Freude habt, was euch gefällt und wo ihr positive Emotionen damit verbindet, als Mittel im Wohnbereich eingesetzt werden können. In meinem Buch könnt ihr etwas mehr darüber lesen, aber wer sich intensiv damit beschäftigen möchte, der findet sicher zahlreiche Möglichkeiten.

Nächsten Freitag werde ich über das Bagua schreiben. Es gibt unterschiedliche Richtungen im Feng Shui. Die Formschule geht davon aus, dass es neun Hauptaspekte gibt, die zueinander in Beziehung stehen. Alle Aspekte findet man im übertragenen Sinn in jeder Wohnung. Ihr werdet dann überprüfen können, wo zum Beispiel in eurer Wohnung der Partnerschaftsbereich liegt und daraus einige Schlussfolgerungen ziehen können.

Bis dahin – frohes Schaffen und werdet kreativ!

Zeichen von Verstorbenen

Das Beitragsbild habe ich bei einem Urlaub im März 2013 in Opatija gemacht. Man kann unterschiedliche Orbs erkennen, leider ist es nicht so scharf, wie ich es gerne hätte, aber es zeigt wieder, wie beliebt ein schönes Gebiet bei Orbs ist.

Ich war ungefähr acht Jahre alt, als ich das erste Mal bewusst davon hörte, dass man sterben kann. Das war als mein Großvater gestorben war. Ich kann mich auch an Schatten und Gestalten im Kinderzimmer erinnern, die ich als kleines Kind zu sehen glaubte. Meine Schwester und ich konnten nur einschlafen, wenn im Gang das Licht brannte. Wenn es nämlich hell genug war, sah ich keine Schatten.

Der Tod hat für die meisten Menschen etwas Unheimliches und Unbegreifliches an sich. Ich habe diesen Beitrag öfter umgeschrieben, weil ich feststellte, dass er vorher zu negativ wirkte. Das ist nicht in meinem Sinn. Ich möchte mich auf die Zeichen beschränken und Ihnen(euch) versichern, dass ich persönlich keine Angst vor Sterbenden oder Verstorbenen habe.

Da ich mich mit Verstorbenen (hauptsächlich mit Verwandten und Bekannten) von Zeit zu Zeit verbinde und quasi unterhalte, müssen sie mir nicht besondere Zeichen senden, wenn sie auf sich aufmerksam machen wollen. Ich spüre ein leichtes Ziehen an den Haaren beim Scheitelchakra- eigentlich kitzelt es eher.

Eine verstorbene Freundin besuchte mich im Traum. Sie meinte, es sei ganz schön schwierig gewesen, mich zu finden. Dann erzählte sie mir von ihrer Tätigkeit, ihrer Aufgabe im Jenseits.

Es gibt Träume und es gibt Träume. Was ich damit sagen will ist, dass uns einige Träume so intensiv im Gedächtnis bleiben, weil sie sich entweder von den anderen deutlich unterscheiden oder in uns etwas auslösen. Diese Träume wirken so echt, dass man sie kaum von der Wirklichkeit unterscheiden kann. Der Schlaf wird auch als „kleiner Tod“ bezeichnet. Da unser Unterbewusstsein einen viel größeren Speicher hat als unser Bewusstsein, werden gewisse Erlebnisse unabhängig von Raum und Zeit im Traum verarbeitet. Unsere Schwingung verändert sich im Schlaf und ich nehme an, dass unsere Frequenz dann der feinstofflichen ähnlicher wird und somit ein Empfang möglich ist.

Meine Mutter schläft gerne mit leiser Musik aus dem Radio ein. Es ist ihr zweimal passiert, dass sie aufwachte, weil das Radio plötzlich viel lauter spielte und zwar genau ein Lieblingslied, welches sie mit meinem Vater verband. Auch bei mir schaltete sich einmal das Radio ein, obwohl es auf stand by lief. Meinen Mann und mich hob es da fast aus dem Bett. Ich weiß allerdings nicht, wer sich da bemerkbar machen wollte. Der Song hatte allerdings einen Textteil, bei dem es um Engel ging. Daran kann ich mich noch erinnern. Wenn man ein Zeichen erhält, das auch ein anderer wahrnimmt, ist es schon toll, denn dann wird einem wenigstens Glauben geschenkt, dass es so war.

Auch von Blitzen aus der Steckdose in zeitlicher Nähe zu Todesfällen wurde mir berichtet. Nächtliche Klopfzeichen ( auch sehr deutliche an der Schlafzimmertür) und Gegenstände, die plötzlich herunterfielen, kamen in meinem Bekanntenkreis vor. Viele Ereignisse fanden nachts statt, wenn die Menschen schliefen und davon aufwachten. Das flackernde Kerzenlicht kommt bei mir zwar oft vor, aber ich bin mir da nicht sicher, ob es ein Zeichen ist.

Wenn Sie (du) ein Zeichen von einem Verstorbenen erhalten möchten (möchtest), bitten Sie (bitte) einfach darum und seien Sie (sei) achtsam und demütig, wenn es geschieht.

Ich hatte vor Jahren das unheimliche Glück ein wirklich, wirklich eindeutiges Zeichen von Engeln zu erhalten. Mitten im Unterricht sah ich hunderte kleiner Engellichter, die eine unklare Form etwa in der Größe eines Menschen bildeten. Sie waren neben der Tafel etwa in meiner Höhe. Ich schrieb gerade etwas auf, als ich sie bemerkte. Zuerst glaubte ich an einen Augenfehler und schaute in die andere Richtung, doch sie blieben auf der Stelle, etwa eine halbe Minute lang. Ich war überhaupt nicht beunruhigt. Irgendetwas in mir fand das völlig normal. Erst zu Hause las ich in einem Buch von Doreen Virtue über Engellichter nach. Ich hatte diesen Text erst eine Woche zuvor gelesen und wusste so, wo ich nachschlagen musste. Hätte ich nicht vorher darüber gelesen, wäre es vermutlich als einmalige Täuschung in meinem Gedächtnis gespeichert worden. So konnte ich es eindeutig zuordnen.

Ich liebe diese Erinnerung und bin unendlich dankbar dafür! Sie hat mir in vielen Situationen geholfen und mich bei Vertrauensverlust wieder ins Vertrauen geführt. Welcher Engel auch immer das war, danke!

Bis spätestens nächsten Freitag gibt es hier etwas über „himmlische Energie“ für dein Zuhause zu lesen. Ich werde über meine Erfahrung mit Feng Shui berichten.

WP_20160419_18_42_31_ProWP_20160419_18_44_50_Pro

Seid (Sei) lieb gegrüßt! Bis bald!

Und nicht vergessen, ich antworte gerne auf Kommentare.

 

 

 

 

 

Alles ist in Ordnung

CIMG0739

„Alles ist in göttlicher Ordnung. Jede Veränderung bringt mich weiter.“

Angesichts der Flut an Nachrichten, den beunruhigenden Ereignissen und der ständigen Veränderung in unserem Umfeld, braucht man schon ein dickes Fell und eine gehörige Portion an Optimismus, um nicht in die Schwere gezogen zu werden.

Mir geht es jedenfalls oft so,dass ich mir denke, das kann doch nicht ewig so weitergehen. Wann komme ich endlich wieder ins Genießen, in die Leichtigkeit des Lebens? Oder, so etwas wie den „Flow“, gibt es den?

Der Autor von „Gespräche mit Gott“ (Neale Donald Walsch) hat in seinem Buch „Wenn alles sich ändert, verändere alles“ geschrieben: Jede Veränderung geschieht zum Besseren. So etwas wie eine Veränderung zum Schlechteren gibt es nicht.

Können Sie das glauben?

Wenn wir das wirklich so empfinden könnten, würde uns viel Zeit geschenkt werden, die wir sonst mit Selbstmitleid, Verzweiflung, Jammern und Grübeln verschwenden. Wir würden häufiger aus der Opferrolle in die Gestalterrolle wechseln können. Situationen besser aus der Beobachterrolle einordnen.

Wenn wir den schlimmsten Fall annehmen, der uns geschehen kann, so ist es vermutlich für jeden etwas anderes. Für mich wäre es schlimm, wenn meinen Liebsten etwas geschieht. Was könnte in diesem Fall die Veränderung zu etwas Besserem sein? Da fällt mir nicht viel ein.

Pascal Voggenhuber hat in einem Interview (auf Youtube) von seiner Mitarbeit bei der Polizei gesprochen. Er wird dabei auch öfter an den Ort eines Verbrechens geführt und kann dort freigesetzte Energien spüren. Auch Opfer sind manchmal noch vor Ort, geben aber laut ihm gar nicht gerne Auskunft über den Täter oder die Täterin, da diese Art zu sterben zu ihrem Lebensplan gehört habe. Hier haben wir also wieder diese „göttliche Ordnung“. Ich hoffe nur, meine nächsten Verwandten haben sich nicht zu spektakuläre Abgänge in den Lebensplan geschrieben – ich bin mir sicher, dass ich damit immer noch nicht so gut umgehen kann.

Diese Unfähigkeit mit Schmerz, Leid, Krankheit und Tod umzugehen, hat mich vor einigen Jahren dazu gebracht, mich für Mediumistik zu interessieren. Ich absolvierte eine Ausbildung zum Medium. Dort durfte ich verschiedene Menschen mit sensitiven Fähigkeiten kennen lernen. In sehr langsamen Schritten begab ich mich gedanklich in eine andere Welt, die der Engel und der Verstorbenen. Noch immer ist es nur mein Gefühl, das ich nicht beschreiben kann, sobald ich mich sozusagen verbinde. Es kann meine „vorgestellte Wahrheit“ oder die „tatsächliche Wahrheit“ sein. Gewissheit werde ich vermutlich erst nach meinem eigenen Tod erfahren.

In meiner Familie war Spiritualität nie ein Thema, keine Heiler oder Hellsichtige unter den Ahnen, die mir ihre Fähigkeiten vererbt hätten. Dennoch ist es mein Thema, bei dem ich Begeisterung und Freude empfinde.

Dass sich Engel und Verstorbene bemerkbar machen, das habe ich erlebt und ich erlebe es immer wieder.

Haben Sie nicht auch schon Unfassbares erlebt, gefühlt oder gehört? Ich bin mir sicher, das haben Sie. Teilen Sie es mit uns, mit mir.

Da ich sehe, dass doch einige auf diese Seite klicken, lade ich Sie ein, einen Kommentar zu schreiben oder eine Frage zu stellen. Ich werde diese gerne aufgreifen und in einem nächsten Beitrag thematisieren.

 

Bis nächsten Freitag. Was können Sie , könnt ihr erwarten? Ich werde erzählen, welche Erlebnisse ich mit Verstorbenen hatte.

 

Löffelbiegen

WIN_20160520_164040

Vorweg möchte ich euch meine Meinung über Orbs mitteilen. Alles besteht aus Energie. Auch Materie hat eine Energie, nennen wir sie Schwingungsenergie. Der Mensch schwingt auf einer bestimmten Frequenz und jedes Organ, jede Zelle ebenfalls. Meine Schwingungsfrequenz ist die Summe aller Schwingungsmuster in mir, seien es körperliche, geistige oder seelische.

Bei unserem körperlichen Tod bleibt die Schwingungsenergie der Seele unberührt. Sie hat sich im Laufe des gerade geführten Lebens und der Leben davor aus Erfahrungen zusammengesetzt. Die Erfahrungen und Bewältigungen menschlicher Themen erhöhen unsere Schwingungsfrequenz bis wir einmal „Licht“ werden. Wir gehen ins Licht sind aber noch nicht das „Licht“.

Die Dimension, in die wir gehen, wird zwar von einigen Menschen beschrieben, aber uns fehlen die Worte und die Vorstellung. Es ist, als ob jemand vom Meer erzählt und sein Zuhörer hat weder ein Bild davon gesehen, noch war er jemals dort.

Bei Nahtoderfahrungen kommt immer wieder das Schweben über dem Körper und die Überwindung von Zeit und Raum zur Sprache. Genau so interpretiere ich Orbs. Es sind Geistwesen, die durch ihre unterschiedliche Schwingungsfrequenz unterschiedliche Orbs erzeugen. Sie reisen umher, können zeitgleich an verschiedenen Orten sein. (Erzengel) Auch verstorbene Menschen können für unser Auge (zumindest das des Fotoapparates) als Orbs wahrgenommen werden. Dies erklärt zum Beispiel die identisch wirkenden Orbs in Höhlen. Natürlich sind sie nicht identisch, aber sind  Schneeflocken nicht auch alle verschieden und wir sehen sie als gleich an?

Warum sie in Höhlen sind?

Sie sind überall wo wir sind, ihre Verwandten. Sie sind überall, wo sie gerne sein möchten. Und das „blitzschnell“.

Was hat das mit Löffelbiegen zu tun?

Ich besuchte einen Kurs, bei dem es unter anderem ums Löffelbiegen ging. Ein normaler Löffel kann durch Gedankenkraft so weich gemacht werden, dass man ihn leicht biegen kann. Nun, dies gelang mir im Kurs nicht. Von rund 20 Teilnehmern schafften es fünf, ihre Löffel zu biegen. Die einen mehr, die anderen weniger. Zuhause versuchte ich es immer wieder. Ohne zu schummeln, denn das hätte mich nicht zufrieden gestellt. Mir gelang es. Nicht so gut wie dem Kursleiter, aber immerhin.

Das Foto zeigt die Ergebnisse. Der Kursleiter brauchte ganze zehn Sekunden für den zweimal gebogenen Löffel. Ich bat ihn um ein Beispiel, das ich meinem Mann und Freunden zeigen kann. Mein erster gelungener Versuch sieht zwar kläglich aus, aber ich werde es weiter probieren. Denn wer Materie allein durch Gedankenkraft so verändern kann, der kann viel bewirken. Sich selbst heilen – wäre doch toll.

Orbs

Hallo Welt!

Hast du schon einmal versucht jemandem etwas Wichtiges zu sagen, während er in einer Discothek tanzt. Dieser Jemand versteht bestenfalls Wortfetzen. So ähnlich geht es unseren Geistführern und Schutzengeln. Wir bemerken sie gar nicht. Wir hören nichts, sehen nichts. Wer aber, so wie ich , Hilfe von der geistigen Welt erbittet und sie auch annehmen möchte, muss seine Antennen schon ausfahren.

Wenn du also Kontakt möchtest, atme einfach tief ein und aus und das ein paar Mal. Schließe dabei die Augen und stell dir vor, wie deine Antenne im Scheitel ausfährt. Dann stell deine Fragen. Wenn du einen Wunsch aussprichst, beachte, dass alles eindeutig formuliert sein sollte. Vielleicht hilft dir folgender Gedanke:“Es gibt keine Fehler nur Erfahrungen.“ Und warum sollten wir sonst inkarnieren, wenn nicht , um Erfahrungen zu machen.

Ich wollte dir ja etwas über Orbs erzählen.

Es ist für mich ganz erstaunlich, dass diese „Erscheinungen“ unterschiedlichen Eindruck hinterlassen. Noch erstaunlicher ist es, wenn sie keinen Eindruck hinterlassen. Ist es eine optische Täuschung? Dass es keine Fälschungen sind, weiß ich, da ich die Fotos selbst gemacht habe. Aber was ist es und warum sehen wir Orbs nicht auf jedem Foto?

Ich gebe dir einmal meine Erfahrung weiter: Orbs zeigen sich gerne an schönen Orten und bei stimmungsvoller Atmosphäre. Durch das Blitzlicht scheint eine bessere Reflexion zu sein, aber es gibt auch gute Fotos bei Tageslicht. Am Abend und bei Nieselregen hatte ich einige Erfolgserlebnisse. Bei Geburtstagsfeiern und Weihnachtsfeiern in der Schule zeigten sich große, schön strukturierte Orbs. Aus Datenschutzgründen  kann ich diese nicht veröffentlichen. Am ehesten gelangen mir Aufnahmen mit einer kleinen Digital Camera – nichts Besonderes also. Mit dem Handy habe ich noch keinen Orb fotografieren können.

Traveler Digital Camera
Traveler Digital Camera

Nächsten Freitag werde ich dir erzählen, welche Erklärung ich zu Orbs habe.

Bis dann!

 

 

 

 

 

Energiearbeit

Hallo Welt!

Lange genug haben sich Dr. Jekyll und Mr. Hyde in mir gestritten, ob ich einen Blog beginnen soll. Es war wohl mein Geistführer, der dann ermutigende Energie geschickt hat. Da ich bei technischen Dingen eher unbeholfen bin, haben sich meine Söhne erbarmt und mir bei der Installation geholfen. So ändern sich die Zeiten. Da ist er nun- der Blog.(Einsteigerversion)

Was werdet ihr hier lesen können?

Fantastisches, Unerklärbares, Hoffnungsvolles, Spannendes…….

Was werdet ihr zu sehen bekommen?

Fantastisches, Inspirierendes, Schönes, Lustiges,…. wenn ich es vor die Linse bekomme.

Nur so viel am Anfang. Das Logo ist ein von mir in einer Höhle fotografierter Orb. Wenn du nicht weißt, was das ist, dann such mal im Internet! Im nächsten Beitrag ( am Freitag) wirst du neue Orb Fotos finden und ich kann dir mehr dazu erklären. Ich schau mal, ob ich überhaupt gesehen werde.