Druiden der Neuzeit

Salve!

Heute fiel mein Blick auf das Buch „Druidenweisheit“ von Emma Restall Orr.

Immer wieder heißt es, dass es altes spirituelles Wissen gibt und es manchmal wieder entdeckt wird und weitergegeben.

  • Druiden waren ursprünglich keltische Priester. Der Name kommt vermutlich vom altgriechischen Vokabel „drys“ -Eiche, da auf diesem Baum schon immer gerne Misteln wuchsen und diese ein wichtiges Heilmittel der Druiden waren. Mistelinjektionen werden heute von Homöopathen auch bei Krebspatienten verschrieben. Es könnte aber auch die Bedeutung des „Vorraussehenden“ beinhalten. Ein Druide könnte auch als „besonders viel Wissender“ übersetzt werden. Zauberer Merlin fiel mir spontan als der bekannteste Druide ein. Diese Figur wird gerne in phantastischen Filmen verwendet, allerdings mit unterschiedlichen Fähigkeiten bestückt. Gab es Merlin wirklich? Ich frage mal mein Pendel. Haniel meint ja und legt mir sogleich eine Erinnerung ins Gedächtnis. In einem Buch von Doreen Virtue ist auch Merlin vertreten. Sie kommunizierte mit Merlin in Stonehenge, dem bekannten jungsteinzeitlichen Bauwerk in Südengland. Merlin gab ihr für das Buch folgende Botschaft mit: ……Ich bin der Meister des Dunklen wie auch des Hellen und bin in der Lage, die Macht in beidem zu erkennen und zu nutzen. Auch du vermagst dies, wenn du dich furchtlos, doch mit uneingeschränktem Respekt diesen Kräften näherst….Merlin kommt zu allen, die Spirituelles lernen wollen und laut Doreen speziell für die Gebiete :  Alchemie, Energiearbeit und Heilung, Arbeit mit Kristallen, Göttlicher Magie, Prophezeiungen und Vorhersagen, Außersinnlichen Fähigkeiten, Verwandlung der äußeren Erscheinung und Beeinflussung der Zeit.

Auch dieses Schiff  (Hafenbereich von Umag) hat seine äußere Erscheinung verändert – ist nicht ganz ernst gemeint, aber ich wollte ihm auch einen Platz unter meinen Bildern einräumen.

Merlin kann viel, aber er gilt als strenger Lehrer und weiß genau, ob jemand sein Wissen für den eigenen Ruhm oder den Dienst an den Menschen einsetzen wird.

Zurück zum Buch „Druidenweisheit“

Druiden feiern ihre Feste meist in der Natur und das in Kreisen, die sie am Boden oder in der Luft ziehen. Manche solcher Kreise werden dann mit Steinen oder anderem Material markiert. Es gibt zahlreiche Feste im Jahreskreis, die oft mit der Sonne oder dem Mond in Zusammenhang stehen. Vielleicht ist euch das Mittsommerfest ein Begriff. (Zur Sommersonnenwende am 21.Juni) Im Buch gibt es Namen von Festen, die mir gar nichts sagen wie Samhain, Imbolc, Beltane oder Lughnasadh. Lughnasadh ist das Fest des Gottes Lugh. In einem Kartendeck gibt es eine Karte zu Lugh und seine Beschreibung (jugendlicher Sonnengott – Schutz jeder Art, Lösung für jedes Problem….) kann schon zum Schwärmen für einsame Frauenherzen führen, obwohl das sicher nicht der Sinn ist.

Bei den Druiden ist alles einem sechswöchigen Zyklus unterlegen und Veränderungen werden in diesem Zeitraum besonders deutlich.

  

Druiden sind den Ahnen und den Göttern der Ahnen verbunden, der Natur und den Naturgeistern, den Elementarwesen und den Geistern des Wassers, des Windes, der Luft und….. Eigentlich sind sie den Schamanen sehr ähnlich, nur dass Schamanen meiner Ansicht nach extremere Rituale durchführen, eine strengere Ausbildung durchlaufen und der Schwerpunkt auf Heilung des Geistes liegt.

Ein schönes Pfingstwochenende wünsche ich euch! Bleibt interessiert und neugierig!

 

Gott und andere Götter

Salve!

In meinem Kreativzimmer (ich nenne es so, weil ich dort meine Malsachen und spirituellen Gegenstände platziert habe), hängt ein Wandbild aus Stoff mit dem Abbild von Ganesha. Ich habe es mir bei einer Kreuzfahrt in Amsterdam gekauft, an einem kleinen Stand mit lauter so „Zeugs“.

Auch wenn ich nicht glaube, dass die Geschichte um den hinduistischen Gott Ganesh sich wirklich so zugetragen haben kann, empfinde ich eine große Sympathie für ihn. (die ich nicht erklären kann)

Der elefantenköpfige Hindu-Gott soll für jeden Menschen, der ihn um Hilfe bittet, Hindernisse beseitigen, bei Wohlstand, Weisheit und künstlerischen Projekten helfen. Ich nehme oft Kontakt mit ihm auf, wenn ein schwieriges Vorhaben vor mir liegt und ich bilde mir ein, es hat immer geholfen. Es ist auch leicht, finde ich, sich Ganesha vorzustellen. Ein Versuch ist es wert.

In Legenden erzählt man sich, dass Ganesha durch den Zorn seines Vaters als kleines Kind den Kopf verlor, woraufhin seine Mutter den ersten Kopf nahm den sie finden konnte, und das war der eines Baby- Elefanten, und ihn dem Kind aufsetzte. (Geht ja rein medizinisch gar nicht und überhaupt…) Aber es gibt ja auch im Christentum Unerklärbares, wie die unbefleckte Empfängnis… und…ein Meer in zwei Hälften zu teilen, ….und alle Tiere der Welt paarweise auf eine Arche zu packen…. ?

Sei es wie es wolle, ich mag Ganesha. Ich verbinde mit seinem Erscheinungsbild eher die Qualität eines liebevollen, zärtlichen, höflichen und freundlichen Wesens. (Elefanten sind so!) Er soll laut Doreen Virtue mit der Energie von Erzengel Michael vergleichbar sein.

Hier eine mögliche Kommunikation mit Ganesha aus Doreen Virtues Buch „Erzengel und wie man sie ruft“:

Geliebter Ganesh, ich danke dir, dass du heute meinen Weg ebnest, damit überall Harmonie und Frieden herrschen. Ich bin dir dankbar, dass du vor mir gehst und alle Hindernisse beseitigst, die mein Weiterkommen erschweren könnten. Hilf mir, heute den Segen in allem zu sehen, was mir begegnet. Danke.

Das wünsche ich euch ebenfalls, denn dann könnt ihr nie enttäuscht sein !

 

Naivität versus Glaube

Salve!

Ich habe euch eigentlich ein  Nachher – Bild versprochen. Leider hat mich die Muse nicht ausreichend geküsst, sodass mein Bild noch nicht fertig ist.

Es gibt viele Länder in denen ein anderer Glaube verankert ist, als bei uns.

Ein Troll (kommt aus dem Nordgermanischen) ist die Bezeichnung für plumpe, riesenhafte, übernatürliche Wesen. Vor allem in Märchen mischten sich Wesen wie Zwerge, Berggeister, Feen und Elfen dazu. Da Island von Norwegen aus besiedelt wurde, sind auch hier die Trolle allgegenwärtig und nicht zuletzt durch die felsigen Formationen und die nebeligen Wettererscheinungen kann man schon mit Fantasie ihre Erscheinungen erahnen. In Norwegen kaufte ich mir eine Trollfamilie als Magnet für die Pinwand. Sie sind zwar nicht meine Lieblingswesen, aber sie gehören dazu.

 

Unter Wikipedia findet man natürlich für alle diese Wesen den Sammelbegriff „Fabelwesen“.

Bei Doreen Virtue sind alle diese Wesen aber real und werden ganz genau beschrieben. Und es wird mit ihnen kommuniziert. Wer gerne mehr über diese Wesen aus einer anderen Dimension wissen möchte, hier ein Buchtipp:

Feen Notruf – Wie uns die Feen und Naturgeister helfen können. v. Doreen Virtue

kurz der Inhalt

Irgendwann bin ich dann so weit, dass ich euch den Besuch eines Menehune  (Naturgeist aus Hawaii) bei mir zu Hause als Video vorspielen kann.

Ich wünsche euch, dass es euch gelingt, die Vorteile einer großen Fantasie und die Vorteile einer offenen Sichtweise so zu verbinden, dass das Leben spannend bleibt.

 

Alles was du erschaffst ist Energie

Salve!

Heute wird es nur wenig Text geben. Ich habe beschlossen an meinem Feenbild weiter zu malen. Hier siehst du also ein vorher – nachher Bild. (nachher kommt nächste Woche)

Ich kann nur allen raten sich auch einmal künstlerisch auszutoben. Belegt einen Kurs oder werdet selbst tätig. Alles was ihr schafft ist ein Bild eurer Entwicklung. Vielleicht habt ihr ein unentdecktes Talent in euch. Kreativ zu werden, kann euch auch spirituell weiter bringen.

Viel Spaß!

Visionboard – werde konkret

Salve!

Ich habe euch ja vorige Woche schöne Träume und Erkenntnisse gewünscht. Und -hat es geklappt?

Bei mir nicht so, dachte ich zumindest im ersten Moment. Als ich meinen eigenen Beitrag nochmals las, musste ich feststellen, dass  ich mich nicht sehr von Erzengel Chamuel geführt fühlte. Was habe ich mir da erwartet? Dass ist eine Eingebung habe? Ja – natürlich will ich es leicht haben! Es soll bei mir wie ein Blitz einschlagen und ich will mich sagen hören „ja genau das ist es!!“ Nicht das ewige Gezauder und Gezöger -vielleicht oder auch nicht?

Meine Führung bestand darin, dass ich mir mein Visionboard wieder genauer ansah, denn es hing seit einiger Zeit wieder unbeachtet einfach nur da. Schön sah es aus, wie ein Gemälde. Die Engel als Freunde, die Partnerschaft mit Herzerl, den Elefanten als Symbol für die perfekte Familie, einen Geldschein für Reichtum, die Erde für das Zentrum…. Alles schön und gut, aber es ist kein Ziel zu erkennen. Es sind Symbole nichts Konkretes. Ich habe einen Idealzustand dargestellt, der rein auf der emotionalen Ebene spielt. So funktionieren Zielsetzungen nicht. Diese Woche muss ich nun mal Nägel mit Köpfen machen. Ich möchte meine Enjoy this life – Persönlichkeit (nach Pascal Voggenhuber) neu erfinden  und versuche zumindest in einigen Bereichen konkreter zu werden.

Im Fernsehen sah ich einen Ausschnitt von „Wahre Geschichten aus Österreich“ auf ATV2. Es ging um Geister, Orbs und Lichtwesen. Der Experimentalphysiker Werner Gruber (mir vom Puls4 Frühstücksfernsehen bekannt) erklärte ohne viel zu sagen, dass es sich bei Orbs um einfache Reflexionen handelt. So etwas wie Makroaufnahmen von Staubpartikeln zum Beispiel und Wassertröpfchen. Er nannte eine Studie von einer Universität aus Arizona, die 1000 Orbs – Fotos analysiert hatte, die bis auf ganz wenige in dieses Erklärungsschema passten. (aber nicht alle)

Auch ich habe schon Orbs – Fotos später als Lichtreflexionen meiner Kamera erkannt und gebe das dann auch zu. Dennoch habe ich schon viele Bilder gesehen, die nicht zu einer Staub -oder Wasser- Makroaufnahme passen. Da machen es sich Physiker glaube ich leicht und alleine die belächelnde Art von Herrn Gruber störte mich. Wieso liefert die Physik uns nicht solche gewollt erzeugte Bilder? Es muss ja leicht ein ähnliches Bild zu machen sein, wenn es sich nur um ein physikalisches Phänomen handelt. Ich fand keine Makroaufnahme von Staubpartikeln, die einem Orb ähnlich sind. Ich fand aber viele Orbs – war spannend, wieder einmal nach Orb – Fotos zu googeln.

Schaut euch euer Visionboard wieder an und verändert und konkretisiert. Viel Erfolg!

 

 

Erzengel Chamuel – Freude am Leben wieder finden

Salve!

Die Tage brachten Regen, Wind, Frost…..und meine Hündin, die mich auch bei diesem Wetter zum Spazierengehen aufforderte. Heute setzte ich mich im Anschluss mit einer Tasse Kaffee vor mein Tablet. Zuerst löschte ich die vielen Kommentare, die ich inzwischen bekomme. Es sind lauter Aufforderungen, meinen Blog mit Werbung zu verlinken. Hauptsächlich ist es Werbung  für Viagra, andere pharmazeutische Produkte und Dinge, die ich nicht einmal lesen kann, weil sie in arabisch, griechisch oder russisch verfasst sind. Ab einer gewissen Lesefrequenz scheint es einen eigenen Berufszweig zu geben, der nach Bloggern sucht, die eine größere Zahl an Klicks bekommen, um dort Werbung zu platzieren. Die Mühe könnten sie sich sparen. Wenn ich mir einen Blog ansehe, hasse ich es, wenn ich zuerst lauter Werbeanzeigen wegklicken muss.

Mir fiel eigentlich kein spezielles Thema ein. Darum holte ich mein Pendel hervor, um die Engel zu fragen, was meine Leserinnen und Leser diesmal am meisten interessieren würde.

Erzengel Chamuel meldete sich an, mir zu helfen. Mal sehen, was er zu sagen hat.

Aus dem Buch „Pendeln mit Engeln“: „Erzengel Chamuel“…..Sein Name bedeutet: „Gott ist mein Ziel“ oder „Der nach Gott Suchende“. Chamuel hilft den Menschen Ballast abzuwerfen, in die Harmonie zu kommen und vermittelt Freude am Leben….Er unterstützt die Liebe zu uns selbst und lehrt uns, unser eigenes inneres Kind wieder mit offenem Herzen wahrzunehmen und zu lieben…..

Dieser Baum steht auf meinem Weg, den ich oft gehe und es ist ein wirklich mächtiger Baum. Der Stamm teilt sich in zwei Hauptstämme und siehe da, auf einmal hat er einen jungen Trieb genau in der Mitte. Wie ein kleines Kind, das er selbst aus sich entstehen lässt, ein völlig neuer Trieb, der zu einem dritten Haupttrieb werden könnte, wenn man ihn lässt.

Als ich heute zur Schule fuhr, hatte ich es wieder einmal ziemlich eilig. Ich schaffe es seit neuester Zeit einfach nicht, mit einem guten Zeitpolster von zuhause weg zu kommen. Im Auto denke ich angestrengt nach, ob ich wohl nichts vergessen habe. Immer nehme ich mir vor, dass ich mir die Zeit besser einteile. Den Stress nehme ich dann mit in die Klasse. Die meisten Kinder sind auch nicht sonderlich motiviert und haben wenig Energie. Bis sie zur Ruhe kommen  und aufmerksam werden, dauert es lange. Einige kommen ebenfalls gehetzt und manchmal sogar zu spät.

So stelle ich mir das Leben, wie ich es führen möchte, aber nicht vor. Ich möchte mit Energie und Freude an den Tag herangehen – mich nicht aus dem Bett quälen und dann in die Arbeit hetzen.

Wenn wir nur mehr funktionieren, dann leert sich unser Energiespeicher rasant. Wir brauchen eine Aufladung. Wie geht das? Bei mir geht es mit „himmlischer Energie“.

Ich habe das Kartendeck von Susanne Hühn „Die Heilung des inneren Kindes“ gewählt, um mir aus dieser Quelle Rat zu holen. Die Karte, die ich zog, zeigte mir auf, was ich innerlich ahnte. Ich alleine bin der Schmied meiner Lebensfreude.

Wenn dir etwas keinen Spaß macht, dann höre auf damit. Wenn du keinen Spaß an einer Sache hast, bedeutet dies, dass du nicht deiner Bestimmung folgst, denn die Erfüllung deines Seelenplans bringt dir immer Spaß.“

Leicht gesagt, fast nicht umsetzbar – oder?

Ich liebe es, Kindern etwas beizubringen, aber ich bin immer mehr mit den konträren Erwartungen der Eltern überfordert. Viele Kinder sind mir extrem zugetan und ich spüre ihre Zuneigung, doch andere haben so wenig Lernbereitschaft und Interesse, dass sie andere Kinder sogar am Lernen hindern. Es ist mittlerweile ein Beruf geworden, bei dem man sich ständig zwischen mehreren Stühlen befindet. Darf ich zugeben, dass es mir nicht mehr so viel Spaß macht? Kinder zu sozialen Menschen zu erziehen, ist zunehmend schwieriger geworden, weil die Vorbildfunktion fehlt? Wenn ich von Eltern keine Unterstützung bekomme, rede ich gegen eine Wand-  schon oder? Es ist wie in einer Beziehung. Wenn zwei in die selbe Richtung ziehen, dann geht es schnell voran. Wenn zwei in entgegengesetzte Richtung ziehen, dann ist Stillstand und einer wird etwas im Vorteil sein. Und das ist heutzutage sicher nicht mehr der Lehrer. OK – jammer, jammer. Ich hör schon auf.

Wenn du an deine eigene Situation denkst, bereitet dir deine Arbeit Freude? Lässt sie dich wachsen und bist du schon gespannt auf den nächsten Tag?

Ich denke, man sollte zumindest eine Tätigkeit (kann auch die Freizeitbeschäftigung sein) ausüben, bei der man dieses Gefühl der Freude hat. Es muss nicht der „Brotberuf“ sein, aber es wäre ideal.

Fragt heute Abend einmal Erzengel Chamuel um Rat, wenn ihr nicht mehr in die Lebensfreude kommt, die ihr euch so sehr wünscht. Ich werde es beim Einschlafen tun. Erzengel Chamuel hört, wie alle Engel und Erzengel,  unsere Gedanken. Ihr müsst ihn nur rufen. Stellt euch einen lachs-orangefarbenen Strahl vor und ihr werdet dann ein angenehmes Gefühl  in der Bauchgegend spüren. Vergesst nicht darauf, euch zu bedanken!

Noch einige hilfreiche Worte aus Doreen Virtues Buch „Erzengel und wie man sie ruft“:

Erzengel Chamuel sagt: Erlaube mir, dich auf den Wegen deines Lebens zu begleiten und deine Reise angenehm und erfolgreich zu machen. Es ist mir die größte Freude, dir Frieden zu bringen und jeden Schmerz in deiner Seele zu beseitigen.“

Noch eine Karte aus einem weiteren Kartendeck: „Avalons Vermächtnis“ (von Melanie Missing und Anne-Mareike Schultz)

Avalons Schätze – Der Reichtum des Universums ist unermesslich…

…Die Meerjungfrauen wollen dir helfen, diesen (Schatz) wieder zu bergen. All deine Fähigkeiten, Gefühle und Eigenschaften, die du möglicherweise aufgegeben hast und doch sehr vermisst, warten auf dich. Die Meerjungfrauen haben sie für dich gehütet.  Sie nehmen dich an der Hand, tauchen mit dir ab in deine Tiefen, um dich an deine Sinnlichkeit, Leichtigkeit, Visionskraft und deine verborgenen Schätze zu erinnern…..

Schöne Träume und Erkenntnisse wünsche ich euch!

 

 

 

 

Zwischen Realität und Spiritualität

Salve!

Es kommt immer wieder vor, dass sich Blicke treffen. Ich meine heute nicht die Blicke zwischen Menschen, die natürlich auch sehr vielsagend sein können, nein ich spreche von Blicken zwischen mir und Vögeln. Ja, ihr habt schon richtig gelesen. Ich liebe Vögel aller Art. Selbst die diebische Elster und den lauten Spatz. Oft kreuzen Amseln oder Krähen meinen Weg und wir schauen uns dann tief in die Augen bis der Blick dieser Vögel beruhigter wird, so als ob sie merken, dass ich ihnen nichts Böses will.

Vor einigen Jahren hat mein Mann mich gerufen und gesagt, dass auf der Straße ein verletzter Vogel sitzt, der meine Hilfe braucht. Ich holte schnell Handschuhe und ging auf eine junge Nebelkrähe zu. Sie blieb hocken und schaute mich nur an. Sie hatte wunderschöne blaue Augen. Sie öffnete wortlos ihren Schnabel, hatte aber keine Kraft zu fliehen. Ich trug sie aus der Gefahrenzone in unseren Garten. Leise redete ich mit ihr und setzte sie ins Gras. Zum Glück konnte ich keine Verletzung erkennen. Vermutlich war einer der ersten Flugversuche daneben gegangen. Mein Mann bekam den Auftrag, die Katze sicher zu verwahren und mir einige Kirschen zu holen. Es war das Einzige , das mir auf die Schnelle einfiel. Die Krähe nahm die Kirschen an und als ich das Gefühl hatte, dass es ihr besser ging, entfernte ich mich ein wenig. Nach einigen Minuten stand sie plötzlich auf und hoppelte beidbeinig Richtung Zaun, sprang auf die Säule, krähte ein paar mal laut und flog dann in Richtung Obstbaum. Dort saß sie dann und krähte weiter. Bald hörte ich weitere Krähenrufe und ein erwachsenes Paar holte anscheinend ihr Kind ab.

An diesen Blick in die blauen Augen dieses Vogels kann ich mich so gut erinnern, denn er hat mich tief im Inneren berührt. Und mich berühren immer wieder solche Begegnungen.

So wie die Vögel in einer eigenen Welt leben, existieren auch spirituelle Wesen in einer Welt, die für die meisten von uns unsichtbar sind. Hier treffen uns nicht Blicke aber Berührungen. Ein leichtes Streicheln über die Wange, ein sanftes Ziehen an den Haaren oder ein warmer Windhauch, können Zeichen für die Anwesenheit unserer Freunde sein.

Ein bekanntes Medium, „Gordon Smith“ entwickelte in jahrelangem Training durch Meditationsübungen die Fähigkeit in diese andere Welt zu schauen. Aber ist es überhaupt notwendig mehr zu sehen?

Wer von euch diesen Wunsch empfindet, dem empfehle ich, sich Meditations – CDs zu besorgen. Es gibt von Pascal Voggenhuber und Doreen Virtue CDs, die ich empfehlen kann. Ich habe auch eine CD von Beate Bunzel – Dürlich (Mediales Empfangen ,Intensiver leben durch feinstoffliche Wahrnehmung). Ich bin seit einiger Zeit aber wenig zum Meditieren gekommen, weil meine Verbindung recht gut spürbar ist. Momentan höre ich lieber meine CD mit Meeresrauschen.

Mit einigen bunten Grüßen aus meinem Garten möchte ich euch ein schönes Wochenende wünschen und die eine oder andere „Begegnung“, die euch tief im Herzen berührt.

         

So wie es immer schon war

Liebe Leserinnen und Leser!

Zurück von einem Kurzurlaub in Umag möchte ich euch ein wenig in die Geschichte entführen. Bei meinen täglichen Spaziergängen und immer auf der Suche nach originellem Schwemmholz, Steinen oder schönen Muscheln und Motiven, stieß ich auf einen Felsblock, in den etwas eingemeißelt war. Verschiedenen Symbole zeugten von einer längst vergangenen Zeit. Auf Informationstafeln stand etwas zu den Ruinen, die auf einer Halbinsel noch zu finden sind. Entlang der Halbinsel Katoro befanden sich mehrere Gebäude, die zu einer Villa gehörten. Auch ein Hafen war dort, in dem Handelsschiffe bis zu 15 Metern Länge anlegen konnten. Es gab eine Fischzucht und eine Muschelzucht.

Man fand bei Ausgrabungen einen Friedhof und eine monumentale Steingruft. Die Knochenfunde deuteten auf zwei relativ junge Menschen hin. Einen Mann und eine Frau. Warum sind sie so jung gestorben? Man möchte mehr von ihnen erfahren.

Die Ruinen stammen aus einer Zeit zu Beginn des 4. Jahrhunderts nach Christi. Der Niedergang des großen Anwesens steht für die damalige Zeit, in der das Römische Reich einen allgemeinen Abstieg erfuhr. Innere Unruhen und drohende Überfälle durch Barbaren machten Villen ohne große Sicherheitsanlagen auf Dauer unbewohnbar.

Was möchte ich euch eigentlich damit sagen?

Ich hatte den Gedanken, dass sich die Zeit gar nicht so verändert hat. Auch bei uns gibt es innere und äußere Unruhen. Die Waffen sind zerstörerischer, die Brutalität ähnlich. Wer fleißig und freundlich ist und sich etwas erarbeitet hat, ist trotzdem nicht unbedingt auf der sicheren Seite. Neid und ja „Barbarentum“ (barbarisch: unmenschlich, grausam, ungebildet und unkultiviert) stecken tief in der Menschheit. Warum hat sich da bei einigen Menschen und ganzen Volksgruppen nicht viel verändert? Ich weiß es nicht.

Wir haben ein unglaubliches Wissen angesammelt, das sich in der Technik und dem elektronischen Zeitalter ausdrückt. Ein enormes medizinisches Wissen lässt uns immer älter werden. Aber mit dem längeren Leben hat sich nicht automatisch auch die Freude und Zufriedenheit oder der Umgang mit Mitmenschen verbessert.

Ich glaube ja, dass wir alle schon mehrere Leben gelebt haben. So bin ich auch überzeugt davon, dass ich mitten in vielen solchen kämpferischen Situationen gelebt habe und nicht immer zu den Guten gehört habe. Vielleicht stand ich sogar in der Menschenmenge, die den Weg von Jesus auf das Plateau von Golgatha mitverfolgte. Vielleicht spuckte ich ebenso auf ihn, oder er tat mir leid oder ich war eine Anhängerin von ihm. Wovon hängt das ab? Es hängt stark von unserem Umfeld ab, unserer Familie unseren Freunden und von dem was uns widerfährt. Es hängt davon ab, ob wir kämpferisch, selbstbewusst oder schwach und ängstlich sind. Es hängt davon ab, was wir uns für dieses oder jenes Leben vorgenommen haben.

 

In der Verbindung mit meinen Geistführern und mit meinen Engeln sehe ich eine Möglichkeit, mit den Herausforderungen und Sorgen besser umzugehen. Mir hilft es sehr und da kann man mich als naiv bezeichnen, das macht mir nichts aus.

Wünschen wir uns, dass die momentanen Provokationen von einigen Machthabern, keine weiteren Dramen auslösen. Möge das Osterfest ein friedliches werden und hoffen wir, dass mächtige Menschen mehr Sinn im Miteinander als im Gegeneinander finden.

 Frohe Ostern!

 

 

Zwei Seelen in der Brust

Salve!

Als ich heute zu meinem Parkplatz vor der Schule ging, hörte ich das laute Summen der Bienen, die sich gerade riesig über die Blütenpracht der Bäume freuen müssen. Als ich dann den Baum genauer ansah, entdeckte ich, dass dieser Äste mit weißen und Äste mit rosa Blüten hatte. Ein sehr deutlicher Kontrast erfreute mich.

Nun fiel mir auch das Thema zu meinem heutigen Beitrag ein. Die zwei Seelen in meiner Brust. Wie bei diesem Baum fühle ich oft zwei unterschiedliche Persönlichkeiten in mir. Eigentlich können es sogar mehrere sein, je nachdem, mit welchen Herausforderungen ich zu kämpfen habe. (kämpfen passt hier leider) Einmal bin ich die Lehrerin, die Kinder führt und sie lehrt, ein anderes Mal bin ich Künstlerin und  Autorin und wieder ein anderes Mal einfach nur die Hausfrau und Mutter. Es sind Rollen, die ich ausfülle und alle Rollen verlangen Unterschiedliches von mir.

Wenn wir als Seele inkarnieren, dann wollen wir verschiedene Aspekte kombinieren und ausleben. Es heißt, dass man nach schweren Krankheiten oder Unfällen oft ein anderer Mensch ist. Man lässt einen Aspekt zurück und ein neuer kann in uns eintreten. Was sind solche Aspekte? Ich meine es sind das gesammelte WissenTalente und  die Fähigkeiten unterschiedliche Emotionen zu leben.

Traveler Digital Camera zwei Orbs flitzen in Venedig gerade vorbei

Derzeit wird gerade ein Aspekt von mir sehr stark gefordert. Der Umgang mit Kritik. (auch mit ungerechtfertigter) Der Beruf des Lehrers ist momentan ja nicht wirklich mit Anerkennung gesegnet. Ein Großteil der Bevölkerung ist neidisch auf die vielen Ferientage, die ein Lehrer hat und findet, dass man überbezahlt ist. Auch fühlt sich mancher Elternteil vielleicht mitunter unter Druck gesetzt seitens der Schule. Man wird in seiner Elternrolle nach außen sichtbar und Fehler bleiben nicht immer ohne Folgen.

Ich möchte euch aber eher den spirituellen Zugang zum Seelenaspekt deutlich machen und nicht meine „momentane“ Befindlichkeit.

Aus dem Buch „Die Reise der Seele„:

Die Seele ist ein Speicher aller Leben. In Hypnosesitzungen kann man nicht nur in das Unterbewusstsein des jetzigen Lebens reisen, sondern auch in die Existenz zwischen den Leben. In diesen Phasen ist man mit seinen Seelengefährten, Geistführern und Lehrern zusammen. Man blickt zurück, erholt sich und blickt voraus, was man im nächsten Leben erfahren möchte. Dazu wird man beraten und geführt.

Ein Auszug aus einer Fallstudie:

Dr.N.: Was war Ihnen an diesem Leben als Leth, der Wikinger, an das Sie sich soeben erinnert haben, am wichtigsten?

K.: Diesen wundervollen Körper zu erfahren und das Gefühl roher körperlicher Kraft. In keinem meiner Leben hatte ich einen Körper wie diesen. Ich war furchtlos, weil mein Körper nicht auf Schmerz reagierte, nicht einmal, wenn er verwundet wurde. Er war in jeder Hinsicht makellos. Ich wurde nie krank.

Dr. N.: War Leth je von irgend etwas geistig beunruhigt? Gab es für Sie in jenem Leben emotionale Empfindsamkeit?

K.: (bricht in Lachen aus) Machen Sie Witze? Nie! Ich lebte nur in den Tag hinein. ich sorgte mich nur darum, genug Kämpfe, Beute, Essen, Trinken und Sex zu bekommen. Alle meine Gefühle waren in physische Ziele kanalisiert. Was für ein Körper!……………………………………..

Dr. N.: Erklären Sie mir dann, wie es dazu kam, dass Sie diesen Körper auswählten.

K: Ich wollte eines der besten physischen Exemplare, die zu dieser Zeit auf der Erde verfügbar waren, und Leth wurde mir als Möglichkeit angeboten.

Dr.N.: Hatten Sie nur diesen einen Vorschlag?

K.: Nein, ich bekam zwei Vorschläge von Menschen, die zu dieser Zeit lebten.

Die Klientin, die in dieser Fallstudie zu Wort kam, litt immer wieder unter Schmerzen in den Beinen. Zahlreiche Ärzte konnten keine medizinische Ursache für die Beschwerden finden. Die Klientin wurde dann in das letzte vorige Leben zurückgeführt, in dem sie ein Mädchen namens Ashley war. (1871) Das Mädchen fiel als Sechsjährige von einem vollbeladenen Pferdewagen und wurde von den Hinterrädern bei den Beinen überrollt. Sie konnte nie wieder stehen oder gehen und starb 1912 nach einer produktiven Zeit als Schriftstellerin und Lehrerin für benachteiligte Kinder.

Dr. N.: Wie unausweichlich war war ihr Schicksal? Nachdem sie einmal Ashleys Seele waren, hätte es da einen Weg gegeben, diesem ganzen Unfall in dem Wagen auszuweichen?

K.: (Pause) Ich kann Ihnen sagen, dass ich eine blitzartige Erkenntnis hatte, gerade bevor ich fiel. Ich hätte zurücktreten und nicht fallen können. Eine Stimme in mir sagte: „Es ist eine Gelegenheit, warte nicht länger, nimm diesen Sturz, das ist es, was du wolltest – es ist der beste Ablauf.“

Dr.N.: War dieser besondere Moment wichtig?

K.: Ich wollte nicht, dass Ashley viel älter wurde.

Dr.N.: Aber der Schmerz und die Leiden, die dieses Kind erdulden musste..?

K.: Es war entsetzlich. Die Pein dieser ersten fünf Wochen war unglaublich. Ich starb beinahe, aber ich habe dadurch, dass ich all dies ausgehalten habe, etwas gelernt, und ich weiß jetzt, dass die Erinnerung an Leths Fähigkeit, mit Schmerzen umzugehen, mir geholfen hat.

Dr. Newton führte an, dass er beim Abschluss der Sitzung die alten Erinnerungen an die Schmerzen deprogrammierte und die Klientin nie mehr Schmerzen in den Beinen hatte.

Ein spannendes Thema – nicht wahr? Ich habe mich in einer Rückführung auch an ein früheres Leben erinnert. (glaube ich zumindest) Die Vorstellung ist für mich sehr tröstlich, dass unsere Seelenpartner und Freunde und auch Geistführer immer da sind und es macht das Leben spannend.

Ich wünsche euch umwerfend schöne Erfahrungen in diesem Leben und die Fähigkeit mit allen nicht so schönen Erfahrungen zu wachsen.

 

 

Der heilende Blick

Liebe Freunde der himmlischen Energie!

Wieder ist eine Woche vergangen. Herausforderungen wurden gut oder weniger gut bewältigt. Ihr habt sicher auch viel erlebt.

Ich habe gestern im Fernsehen nach einem Krimi, „Die Rosenheim- Cops“, den Fernseher nicht ausgeschaltet. Eigentlich wollte ich ja schnell schlafen gehen, weil ich noch nicht gut mit der Zeitumstellung zurecht komme. Dann interessierte mich doch das Thema „Glückssuche“ zu sehr. Es war eine eigenwillig gestaltete Reportage, wie ich finde. Es fiel die Behauptung, dass wir gar nicht nach Glück suchen, sondern nach Liebe. Wer liebt, kommt ohne viel Reichtum, Schönheit, und vielleicht sogar mit weniger Gesundheit aus. Wenn wir uns an unsere Jugend zurückerinnern, die erste große Liebe (die auf Gegenliebe stieß) , ja da hat es schon seine Richtigkeit, dass alles um einen herum nicht wichtig ist. Allerdings wird man da meistens noch von anderen (den Eltern) versorgt. Nun aber zu dem Teil, der mich zum Schreiben animierte.

Ein Mann aus Kroatien wurde vorgestellt, der hunderte Menschen anzieht und das nur mit seinem „gebenden Blick“. Zuerst musste ich darüber schmunzeln und dachte mir, was ? Der schaut nur? Braco heißt dieser Mann. Er ist 48 Jahre alt, verheiratet und hat ein Kind. Wenn er auftritt geht er in einen gefüllten Saal von hilfesuchenden Menschen mit unterschiedlichsten Problemen. Er steigt eine Treppe hinauf, blickt ungefähr 4 Minuten in die Menge und geht dann wieder. Er spricht nicht, berührt niemanden, gibt keine Interviews.

Man kann Bracos Blick auch im Internet ansehen und sich in diese eigenartige Ruhe begeben. Menschen werden von ihm auf eine Weise berührt, die ich nicht erklären kann. Er bezeichnet sich nicht als Wunderheiler und er hat auch keine Anklagen anhängig wegen Scharlatanerie, weil er ja nichts sagt und auch nichts verspricht. Seine Mitarbeiter klären vorher auf und sagen auch dazu, dass man alles so machen soll, wie vorher. (Arztbesuche sind hier vorrangig gemeint)

Der Eintritt für ein solches Braco – Erlebnis kostet etwa 5 Euro. Dieses Geld kommt angeblich nicht ihm zugute, sondern der Firma, bei der er angestellt sei, die seine Produkte vertreibt. Bücher (Spezialgebiet Reinkarnation), CDs, Schmuck (mehrstrahliger Stern) und anderes soll es zu kaufen geben. daran verdient er natürlich schon.

Ich kann euch nur den Hinweis geben, euch einmal den Blick anzusehen. (Die Wirkung soll auch über das Internet funktionieren) Ich glaube, dass Jesus so einen Blick gehabt haben muss. Eine unendliche Wärme und Güte und bedingungslose Liebe liegt irgenwie in diesem Blick. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich denke, es könnte einigen von euch weiterhelfen. Seht euch die Interviews mit den Menschen an, die von Braco begeistert sind. Gebt einfach „Braco – gebender Blick“ ein und ihr werdet selbst sehen, wie viele Einträge im Internet zu finden sind.

An einem  26. November soll Bracos Blick  in New York am Time Square auf einer riesigen Leinwand gezeigt worden sein. Angeblich war das der einzige Tag in der Geschichte New Yorks, an dem kein Gewaltverbrechen stattgefunden haben soll.

Mit dieser Geschichte möchte ich euch ins Wochenende entlassen und euch ermutigen offen zu bleiben für Wunder. Ich sage nicht, dass es ein Wunder ist, aber irgendetwas (oder irgendwer )hat mich inspiriert, euch diese Geschichte zu erzählen.

 

 

 

Geistführer -von Herzen

Salve meine Lieben!

Heute, etwas verspätet, widme ich diesen Blog meinem Geistführer oder meinen Geistführern, sollte ich mehrere haben. (mein Pendel sagt, dass es momentan drei sind) Diese Woche war heftig für mich. Zahnprobleme, Auseinandersetzungen mit Eltern von meinen Schülern, die mich sehr kränkten, und der geliebte Kater meiner Schwester wurde von einem Auto überfahren.

Mein Kater legte mir als Geschenk zwei tote Wildkaninchenbabys vor die Türe. Ein Geschenk, das mich eher traurig werden ließ.  So ist das Leben !

Ist es so? Oder ist es so, weil wir es so interpretieren ? Eric Alexander sagte vor einigen Jahren, dass die Zeit bis Ende 2017 sehr schlimm werden würde. In allen Bereichen – Klima, Geld, Gesundheit, Kriege, Partnerschaften… alles würde sozusagen gereinigt, neu geordnet. Ordnung folgt auf Chaos. Nur, wer kann damit wirklich gut umgehen? Ich war wieder einmal böse auf meine… ja auf wen überhaupt? Als ich den Zahnarzttermin überstanden hatte, wollte ich mich mit einem schönen Kleidungsstück belohnen. Ich probierte eine Hose an – zu eng, obwohl es meine Größe war. Frustration noch größer. Ich verließ das Geschäft und ging in den unteren Stock. Eigentlich wollte ich eine Kugelbahn für meine Schüler suchen, aber mein Blick fiel auf die versteckte Bücherabteilung über Esoterik. Mein Herz ging auf – Kartendecks, Pendel, Bücher, CDs, Räucherwerk und viele andere „wunderbare“ Dinge gab es dort. Aus einer Hose wurden: zwei Kartendecks, ein Buch, ein Pendel und ein Talisman. (kostete zusammen etwa gleich viel wie die Hose)

Kartendeck 1: Persönliche Botschaften – Dein Begleiter für jeden Tag von Pascal Voggenhuber  Das Kartendeck dient dir dabei Antworten auf Fragen zu bekommen die dich beschäftigen. Es soll dir helfen mit deinem Geistführer in Kontakt zu treten. Es ist ein Hilfsmittel das du jederzeit ohne Vorkenntnisse zur Hand nehmen und Fragen stellen kannst. (Text der Rückseite) gefällt mir sehr

Kartendeck 2: Butterfly Orakel – Veränderungen im Leben meistern von Doreen Virtue Schmetterlinge – die Orakel der Verwandlung                         Veränderung ist ein Teil des Lebens. Manchmal fühlt sie sich beängstigend an, manchmal aufregend. Mit diesem Deck gibt Doreen Virtue Hilfestellung für alle Phasen dieses Prozesses, für Halt und Schutz im Beruf, in Beziehungen, im Lebensstiel und auch bei körperlichen oder altersbedingten Veränderungen.

Ihr wisst, dass ich von Kartendecks (besonders von Doreen Virtue) begeistert bin. In diesem Deck sind Fotografien von verschiedensten Schmetterlingen und ein Begriff, den ihr dann im Büchlein interpretiert findet.

Doreen Virtue hat auf Youtube nun wöchentlich Botschaften für die ganze Woche für euch (nur Englisch).  Angel Card Messages (ich versteh zwar nicht alles, aber das Wesentliche und mein Englisch wird besser)

Nach der Nachricht vom Tod des Katers war bei mir nichts mehr mit positivem Denken. Ich machte mir große Sorgen um meine Schwester, die ohnehin genug Sorgen und Probleme hat. Warum das jetzt, fragte ich mich. Muss das sein? Wo sind die positiven Erlebnisse, um die ich gebeten hatte. Ich zog die Karte „Trauerarbeit“ – wie passend „..Verlust ist eine der schmerzhaftesten Veränderungsprozesse, dennoch kann er uns helfen, Mitgefühl zu entwickeln und das Leben mehr zu schätzen…“

Aus dem Schmetterlingsdeck zog ich für heute „Motivation“. Ich fühlte mich gestern zum ersten Mal nicht beflügelt zu schreiben. Ich weiß nicht , wie mein Blog da draußen ankommt. Es gibt kaum Kommentare und manchmal bekomme ich nur eigenartige Werbeaufforderungen (Viagra und Schooterspiele…) als Kommentar. Diese Leser sind eigentlich gar keine. Sie sehen, dass ein Blog eine gewisse Zahl an Klicks hat und erhoffen sich, dass man ihre Werbung einfach so als Kommentar freigibt. Sie lesen gar nichts vom Inhalt, sondern sehen nur ein Schlagwort. (Indianer z.B.) Zum Glück kann man bei wordpress selbst entscheiden, welchen Kommentar man freigibt.

Nun möchte ich mich aber bei meinen Geistführern entschuldigen. Ich verstehe zwar nicht, was sie da für mich arrangieren, aber sie werden es schon wissen. Geistführer waren selbst inkarniert, haben aber bereits alles erfahren und müssen nicht mehr inkarnieren. (laut Pascal) Sie sind bei allen unseren Leben bei uns gewesen. Zumindest unser Haupt – Geistführer. Bei speziellen Themen können dann andere Geistführer dazukommen.                                                         Ich möchte euch ans Herz legen, euch wieder mehr mit eurem Geistführer zu verbinden, ihn oder sie als besten Freund zu sehen und Fragen zu stellen. Die Karte „Lebensfilm“ ( Kartendeck v. Pascal) hat mich ein wenig wach gerüttelt. Wenn heute mein letzter Tag wäre und mir mein Lebensfilm gezeigt werden würde, was würde ich gerne ändern? Was hätte ich noch gerne erlebt oder ausprobiert? Was habe ich verbockt und könnte es wieder gut machen? Wird dir gefallen, was du siehst? Du kannst deinen Lebensfilm noch beeinflussen! 

Auch möchte ich den Hinweis einer zweiten Karte ergänzend erwähnen. Man kann auch mit Einschränkungen, Mangel und Schmerzen ein glückliches Leben führen. (Es gibt genug Beispiele – wir müssen nur einen Blick dafür haben) Also nix mehr mit….Ich mache es, wenn ich in Pension bin, wenn ich gesund bin, wenn ich genug Geld habe, wenn……ein bisserl was geht immer – schon jetzt!

 

Woran glaubten Indianer ?

Vorweg die Information, was meine Mitarbeiter, die Engel für mich arrangiert haben. Mitte der Woche wollte ich zum ersten Mal einen Bioscan machen. Die Dame, die es durchführen sollte, wurde zehn Minuten vorher zu der Schule ihres Sohnes gerufen, weil er ein plötzliche auftretendes gesundheitliches Problem hatte. Mein Mann und ich hatten bereits zwei Monate auf diesen Termin gewartet und dann  – Absage, oder eigentlich nicht Absage, kein Erscheinen. Natürlich haben wir das verstanden, dass der Sohn vorgeht. Wir warteten auf den Anruf für eine Terminverschiebung. Er kam nicht. Als ich am Samstag selbst anrief, sollten wir uns am Montag wieder melden, die Dame hatte den Terminkalender nicht bei sich.  Am  Montag dann reagierte sie weder auf den Anruf, noch auf eine Nachricht. Erst am Mittwoch rief sie uns schließlich zurück und wieder dürfen wir bis Mitte April auf einen Termin warten.

Auf den ersten Blick fühlten wir uns nicht ernst genommen und eigentlich ärgerten wir uns. Am Wochenende beschlossen wir dann uns einen Vortrag von Robert Franz anzuhören. (Robert Franz bekommt ziemlich viel Zuspruch. Eine große Halle war schnell gefüllt, der Eintritt kostenlos. Im Internet gibt es auf Youtube Videos von ihm) Das hätten wir vermutlich nicht gemacht, wären wir beim Bioscan gewesen. Vielleicht liegt ja darin der Sinn ????? (geht an meine Mitarbeiter – bitte ein wenig mehr glückliche Zufälle)

Einen wichtigen Hinweis möchte ich euch vom Vortrag nicht vorenthalten. Wer Vitamin D3 zu sich nimmt in Verbindung mit Calzium (bei Osteoporose) sollte auch Vitamin K2 einnehmen. So wird sichergestellt, dass das Calzium den Weg wirklich bis in die Knochen findet und nicht in Organen oder Adern abgelagert wird. Ihr könnt das im Internet nachlesen, das bestätigen auch Ärzte.

Woran glaubten nun Indianer?

Manche Völker glaubten an einen einzigen Schöpfer, andere an Mutter Erde, aus der alles kommt und wieder andere glaubten, dass das Leben aus dem Wasser entstanden ist oder Geister die Erde aus Lehm erschaffen haben. Alle indianischen Religionen glaubten an Geister. Schamanen standen mit ihnen in Verbindung und auch heute noch begeben sich Schamanen in die Welt der Geister, um Informationen zu erhalten oder Kräfte zu beschwichtigen.

Es gibt ungefähr 300 indianische Völker. Die Indianer besaßen ein umfangreiches Wissen über die Heilkraft und Wirkung von Pflanzen. Schon die Prärieindianer behandelten kleine Wunden mit Schafgarbe und Asthma mit Stinkkohlwurzeln.

Traumfänger

Der Traumfänger ist ein kulturelles Objekt der Indianer. Man findet ihn in Legenden verschiedener Stämme (Völker): Azteken, Lakota, Chippewa und Anishinabe

 

Der Traumfänger diente dazu, Dämonen und böse Geister vom Träumenden fernzuhalten. Auf jeden Fall finde ich Traumfänger schön.

 

Dieser ist eine Art Haussegen.

Eine segensreiche Woche wünsche ich euch und möge es euch leichter fallen, den positiven Sinn in manchen negativen Ereignissen zu sehen, als mir.

Engel – Mitarbeiter des Monats

Salve!

Ich schreibe diesen Beitrag heute für dich!

Fragen und Unsicherheit begleiteten mich diese Woche. Ich wollte Beweise, Hinweise, Führung. Nichts geschah. Der Frühling scheint euch ja nicht zu interessieren. (Titel des Blogs der Vorwoche) Euch interessieren Fakten, spirituelle Menschen, Erfolgsgeschichten. (so wie mich)

Am Anfang der Woche fühlte ich mich sehr begleitet – begleitet von der Vorstellung, dass ich zahlreiche Engel als Mitarbeiter um mich habe. Diese Vorstellung entstand aus den Worten von Lorna Byrne. Ich schaute mir ein Video von ihr an und fühlte mich inspiriert. Ein Buch von ihr  („Engel in meinem Haar“)hatte ich in meiner Bibliothek. Dieses hatte ich vor einiger Zeit in einem Supermarkt am Ständer mit den aktuellen Bestsellern gefunden. Ja, ihr hört richtig, ein Buch über Engel als Bestseller. „Die Frau, die mit den Engeln spricht“ Dieses Buch veränderte das Leben von Menschen auf der ganzen Welt.

Ich bat im Laufe der Woche meine Engel immer wieder, mir doch auch deutliche Hinweise ihrer Anwesenheit zu schicken. Tauben kreuzten sofort meinen Weg und ich war nicht zufrieden. „Das könnt ihr euch sparen, das sind keine wirklichen Hinweise“, grollte ich. Immer wieder kamen die Zahlen 1 und 4 vor. Der Kilometerstand meines Autos war auf 14414 gesprungen, dann sah ich ihn genau bei 14444. Ich sah spontan immer wieder Uhrzeiten mit diesen Zahlen und bei anderen Gelegenheiten. Doreen Virtue hat für das Auftauchen dieser Zahlen folgende Erklärung:

4 und 1, zum Beispiel 441 oder 411 – Die Engel raten Ihnen dringend, jetzt sehr genau auf ihre Gedanken zu achten. Wünschen Sie sich jetzt schnell etwas! Vor Ihnen hat sich soeben ein Tor für die rasche Manifestation eines Wunsches geöffnet. (Hinweis: Fragen Sie die Engel nach einer wichtigen Information, die Sie momentan dringend benötigen) aus dem Buch „Die Heilkraft der Engel“

Ich kenne diese Zahlenkombination schon lange und ich weiß, dass ich mir schnell etwas wünschen soll. Das Wort „schnell“ ist das Problem. Ich komme dann immer in so einen Stress, weil die Uhrzeit und der Kilometerstand sich ja schnell ändern und ich weiß derzeit und übrigens schon lange nicht wirklich, was ich mir wünsche. Immer wieder formuliere ich Wünsche um, weil sie mir nicht deutlich genug erscheinen.

Ein Beispiel: Ich wünsche mir schnell Gesundheit. Schon denke ich, dass Gesundheit alleine auch nichts bringt. Gesundheit und Freude. Schnell denke ich, dass ich vergaß, die Zeit zu erwähnen. Ich wünsche mir Gesundheit und Freude ab jetzt und für lange Zeit. Oje, das ist viel zu schwammig. Ich wünsche mir für mich und meine Lieben (dann zähle ich alle auf), dass es uns gut geht und wir Freude am Leben haben. Schon beim Formulieren meines Gedankens finde ich meine Vorstellung unrealistisch.

Ein anderes Mal wünsche ich mir, dass meine Engel mir ein Bild schicken, das mich bei einer Tätigkeit zeigt, die ich liebe. Denn viele kluge Leute sagen : Tu was du liebst und du wirst immer genug Geld damit verdienen!

OK. Was liebe ich? Auf dem Kreuzfahrtschiff Urlaub machen, am Strand liegen und lesen, gut essen gehen, einen tollen Film im Kino ansehen, wandern und auf einer Hütte gut essen (ist deutlich eingeschränkt durch meine Ernährungsumstellung – glutenfrei, milchfrei, histaminfrei), schreiben, Tiergarten besuchen,…. oh sind das nicht alles Freizeitaktivitäten, für die man mehr oder weniger Geld braucht, aber sicher keines verdient?

Diese vielen, vielen guten Ratschläge von diesen vielen, vielen hoch spirituellen Menschen. Und ich? Wenn ich Engel und Verstorbene sehen könnte, wüsste ich, was ich mache. Aber so? Ich tappe wie Millionen andere Menschen in einer höchst beängstigenden, realistisch scheinenden, dramatischen Welt herum, die von Tag zu Tag nur mehr Grausamkeiten, Hässlichkeiten und Probleme für uns bereit hält.   Ich denke mir das Sch… – Wort

So nun ein Hinweis an meine Mitarbeiter des Monats – die Engel, die angeblich rund um die Uhr an meiner Seite sind und nur auf Aufträge von mir warten. Ich erteile euch hiermit die Erlaubnis, mir fantastische Möglichkeiten für mein Leben zu zeigen und mir zu helfen, diese als solche zu erkennen und ich nur mehr „ja“ dazu sagen muss!!!!!!

Ich werde euch berichten, was sich bis nächste Woche getan hat und ob es funktioniert hat – versprochen.

Willkommen Frühling

Liebe Leserinnen und Leser!

Hinaus in den Frühling! Durch die Spaziergänge mit unserer Hündin bin ich täglich im Freien unterwegs. Heute begleitete uns die Sonne und ein lauer Wind, der den Saharastaub in unser Land bringen soll. Die Frühlingsblumen stecken schon seit einigen Tagen ihre Köpfe heraus und auch uns Menschen geht es gleich besser. Die Luft riecht anders, der Regen erfrischt alles und gibt Kraft. Vögel fliegen mit Astwerk im Schnabel vorbei und die Tauben werben bereits um die Gunst ihrer Partnerinnen. Die Vogelstimmen sind einfach anders als in der Winterzeit.

Ich habe diese Woche einen sehr unangenehmen Zahnarzttermin hinter mich gebracht. Das wird euch zwar nicht interessieren, aber ich kann euch nur sagen – achtet auf eure Zähne und zeigt auch den Kindern, wie sie sie richtig putzen. Ich habe eine Spezialistin für Wurzelbehandlungen aufgesucht. Sie sagte mir, dass mein voriger Zahnarzt die Wurzelbehandlung nur halb gemacht hätte und sie wollte die Wurzeln nun ganz bis unten behandeln. Da stellte sie nach einer Stunde fest, dass in einer Wurzel noch ein Stück abgebrochener Bohrer steckte. Diese Wurzel muss sie nochmals in drei Wochen behandeln. Wut kam in mir auf und dennoch werde ich nichts unternehmen, weil ich Streit hasse. Und es würde auf Streit hinauslaufen. Ich bin enttäuscht und frage mich, warum ich so ein Pech habe.

Wenn man dann von seinem Pech erzählt, hört man einige Geschichten von Bekannten, denen es nicht viel besser erging. So genug gejammert. Ich widme mich wieder interessanteren Themen.

Ich habe mir ja vorgenommen täglich mit Jesus zu kommunizieren. Nachdem ich vom Bitten derzeit nicht so überzeugt bin, richte ich eher einen Dank an ihn, dass er mir hilft, meine Lebensaufgabe zu erkennen und zu leben. Vielleicht bin ich gar nicht so weit weg davon, wie ich denke. Die Arbeit mit Kindern macht mir schon Freude und die Kinder sind glaube ich gerne mit mir zusammen. Ich fühle aber auch eine starke spirituelle Seite in mir und möchte wissen, welches Thema ich hier mehr fördern sollte. Als ich beim Spaziergang um ein schönes Motiv für meinen Blog bat, lag vor meiner Haustür diese Feder einer Taube.

Mit dem Armlängentest fand ich das heutige Thema für euch heraus. Ein Kartendeck von Doreen Virtue sollte ich herausnehmen. Ich zog eine Karte:

Unterstützung – Deine Lebensaufgabe versorgt dich“

Da mein Thema auch euer Thema ist, könnt ihr diese Informationen auch an euch gerichtet sehen.

……….Die Engel bitten dich, ihnen als vertrauenswürdige Geschäftspartner zu vertrauen, die deinen Weg illuminieren und dich voll unterstützen. Deine Rolle besteht darin, kontinuierlich mit deine Engeln über deine Hoffnungen, Träume, Erwartungen, Unsicherheiten und andere Probleme zu sprechen (mit lauter Stimme muss nicht sein, innerlich reicht aus). Dann lausche auf ihre Antworten, die als starke und wiederkehrende Gefühle, Ideen und Zeichen zu dir kommen. Falls du nicht sicher bist, ob diese Führung akkurat ist, bitte die Engel um zusätzliche Zeichen und Klärung….Wie die besten Mitarbeiter, die man sich wünschen kann, haben die Engel ausschließlich dein Glück, deinen inneren Frieden und deine höchsten Interessen im Sinn.

Mit diesen Worten möchte ich euch heute ins Wochenende begleiten. Spürt die Engel um euch und genießt diese segensreiche Verbindung.

Unsere Vorstellung von Gott

Salve!

Als mein Mann und ich gestern um ca. 22 Uhr die Eröffnung des Wiener Opernballs sehen wollten, begann dies mit der Schweigeminute für die verstorbene Gesundheitsministerin. Das Schicksal eines Menschen, der in der Öffentlichkeit stand, berührt uns natürlich auf irgendeine Weise. Bei Krebs sind wir sowieso hellhörig und dann noch das Wort „Kampf“ und „verloren“. Es bestätigte sich wieder, dass selbst eine Ärztin und Ministerin für Gesundheit, die das Wissen und alle Möglichkeiten einer Therapie hatte, ihrem Schicksal nicht entgehen konnte. Ich kenne die Hintergründe ihrer Krankheit nicht, nicht ihr Leben und eigentlich weiß ich gar nichts über Sabine Oberhauser. Ich wünsche ihr einen schönen Übergang ins Jenseits und ihrer Familie Kraft und den Glauben, dass es ihr dort sehr gut geht.

Diese und ähnliche Ereignisse erinnern uns immer an unsere eigene Endlichkeit. Ich möchte dies zum Anlass nehmen, euch aus dem Buch „Gespräche mit Gott“ etwas für mich Nachvollziehbares zu beschreiben. Die Antwort auf die Frage – Warum lässt Gott das zu? Wenn es einen gerechten Gott gibt, warum lässt er gute Menschen leiden?

Vorerst musst du dir klar werden, woher deine Vorstellung von Gott eigentlich kommt. Sie kommt von Menschen, die uns ihre Erfahrungen mit Gott mitteilten. Du hast dich entschieden, was davon du als wahr annimmst und was du nicht glauben kannst.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon über Wünschen und Bekommen geschrieben habe. Immer wenn wir beten und uns inbrünstig etwas wünschen, dann wird dies nicht unbedingt zum Ziel führen, weil es aus einem Mangelgedanken heraus geschieht und der stiftende Gedanke eigentlich der ist, dass wir es nicht erreichen können. (aus Schuldgefühl oder Minderwertigkeitsgefühl oder aus welchen tief im Inneren versteckten Gefühlen auch immer). Wenn ich also um Gesundheit bitte, dann heißt es, dass ich glaube krank zu sein oder zumindest Angst vor Krankheit habe. Ich bete auch oft um Gesundheit für mich und andere (wenn ich mir Sorgen um jemanden mache), obwohl ich weiß, dass ich eher für meine Gesundheit danken sollte. Leichter fällt es mir zu danken, dass ich gesund werde und bleibe, um meine Lebensaufgaben gut erfüllen zu können. Ich habe nämlich keine Lust mein ganzes Denken nur der körperlichen Gesundheit zu widmen. Dass die Einstellung und der Glaube mächtige, wenn nicht die mächtigsten Gefühle sind, zeigt sich  meiner Meinung nach auch im Vergleich von Rauchern und Alkoholkonsumierern. Wer fest daran glaubt, dass ihm das Rauchen nicht schadet, könnte länger leben, als ein Mensch, der lange mit Schuldgefühlen und Sorge geraucht hat und es vielleicht sogar geschafft hat, damit aufzuhören. Immer wieder begegnen mir Menschen, die über achtzig und neunzig Jahre alt wurden und bis zum Lebensende mehr als einen Liter Rotwein pro Tag getrunken haben. Ich bekomme schon nach zwei Achterln Kopfschmerzen und Probleme.

 

Ich möchte euch nun einen längeren Ausschnitt aus dem Buch „Gespräche mit Gott“ zeigen.

…Wenn du glaubst, dass Gott ein allmächtiges Wesen ist, das alle Gebete hört und zu einigen „ja“, zu anderen „nein“ und zum Rest „vielleicht, aber nicht jetzt“ sagt, dann irrst du dich. An welche Faustregel würde sich Gott halten?

Wenn du glaubst, dass Gott der Schöpfer und der ist, der über alle Dinge in eurem Leben entscheidet, dann irrst du dich. Gott ist so gesehen der Beobachter, nicht der Schöpfer. Und Gott steht bereit, euch beim Leben eures Lebens beizustehen, aber nicht so, wie du vielleicht erwartest.

Es ist nicht Gottes Funktion, die Bedingungen oder Umstände deines Lebens zu erschaffen oder zunichte zu machen. Gott hat dich erschaffen nach seinem Ebenbild. Den Rest hast du erschaffen, durch die Macht, die dir von Gott verliehen wurde. Gott hat den Lebensprozess und das Leben selbst, so wie du es kennst, erschaffen. Doch Gott hat dir auch die freie Wahl gegeben, mit deinem Leben zu verfahren, wie du willst.

In diesem Sinn ist dein Wille für dich Gottes Wille für dich. …..

Ich glaube, dass wir unser Leben in groben Zügen selbst festgelegt haben in Absprache mit unseren Geistführern und dass wir uns auch unseren Tod selbst gewählt haben. So können wir bei niemandem Schuldgefühle verursachen und wären tatsächlich in allem selbst verantwortlich. Verzweiflung und Verbitterung können unser Ende natürlich begleiten und viel Leid erzeugen, aber wir können durch unser Denken, dass wir machtvolle Wesen sind, anderen ein gutes Beispiel geben. Freude trotz Leid empfinden, Erfüllung trotz Schmerz finden, Vorbild trotz Angst sein. Wenn das Lebensende ein Bild wäre, welches würde euch besser gefallen?

 

 

Diese Woche gibt es kein Kraut und keine Pflanze, die ich euch vorstellen möchte, aber etwas aus dem Feld des Feng Shui.

Der Keller: Der Keller entspricht in der Energie dem Unterbewusstsein. Man vergräbt Dinge sozusagen und verbirgt vieles, was man nicht mehr braucht in dieser Etage. Meist wissen wir gar nicht mehr, was alles in unseren Kellern gelagert ist. Es verstaubt, riecht mockig, belastet manchmal sogar. Mein Mann und ich nutzten die Ferien zum Entrümpeln des Kellers. Da dieser Bereich mit vielen beschwerenden Emotionen behaftet ist, war ich schon nach zwei Stunden so ausgelaugt und ermüdet, dass wir die Arbeit auf mehrere Tage aufteilen mussten. Wegwerfen und ordnen – sehr befreiend aber auch nicht ganz einfach für unser Energiefeld. Nun fehlt noch das Räuchern und das werde ich mit weißem Salbei machen.

Euch eine lustigen Fasching und habt Spaß! Und denkt daran, auch mit wenig Alkohol kann man lustig sein – vor allem geht es einem hinterher besser.

 

Der Rat einer Weisen

Salve! ( Heil, Gesundheit und Ganzheit!)

Ein anderer weiser Mensch fiel mir im Buch „Der Rat der Weisen“ besonders auf – Chris Griscom. (spirituelle Lebenslehrerin aus New Mexiko)

„Das Höhere Selbst ist unser wahres Selbst – Ich bin Erforscherin des Geistes“

der weg des lichts spiritualität und erziehung chris griscom goldmann ___

..Von Kindheit an hatte sie den Wunsch, durch Berührung die Menschen sich wieder an sich selbst erinnern zu lassen…… Ihre Gebrauchsanleitung zum geistigen Leben ist so präzise, wie es unsere Sprache vermag….

Wie schön wäre es, wenn uns nur eine spirituell hochentwickelte Seele berühren müsste und wir könnten unser ganzes Potential erkennen und zu leben beginnen – so wie beim Lösen einer Verwünschung. Wie in vorigen Blogbeiträgen erwähnt, ist das Erwachen ein Prozess, den man deutlich spüren müsste. Nichts ist so wie vorher. Man ordnet alles neu und merkt, dass man seinen Seelenfrieden gefunden hat. Worum es im Leben geht, wird einem plötzlich klar. Die Oberflächlichkeiten sind vorbei.

Erhard F. Freitag fragt Chris Griscom im Interview: Wie kommt Erfolg zustande?

….Es kommt darauf an, ob wir einen inneren Antrieb und Wunsch verspüren, der uns sagt: Das genau will ich, so will ich werden…Dies ist heute eine sehr wichtige Frage, weil wir die Vorbilder verlieren, die wir zuvor hatten. Wir haben zu wenige Menschen, zu denen wir aufschauen können, um ihr Leben zu studieren,……Alle Menschen, die sich ihr Ziel erreichen sehen, haben Visionen. Visionen sind ein absoluter, ein wichtiger Aspekt von Erfolg. Das Vorstellungsvermögen ist die Nahrung für die Energie, die alles erreicht, welches Ziel auch immer wahr werden soll…..

Welche Visionen hattet ihr als Kind, noch bevor euch die Erwachsenen sagten, dass das nicht geht. Viele von uns wollten schon als Kind etwas Ausgefallenes werden und es passte einfach nicht in die Vorstellung der Eltern. Die meisten Kinder geben rasch auf, weil Argumente alles zupflastern oder sie die Liebe der Eltern nicht aufs Spiel setzen möchten. Aber sind unsere Wünsche nicht wie ein kleiner Keim, der in uns heranwächst? Wenn wir diesen pflegen, kann er wachsen und wenn wir ihn aushungern, selbst – oder durch Fremdeinwirkung, bleibt er zwar in uns, aber er verkümmert. Was wolltest du einmal werden? Wer wolltest du sein?

Im Internet fand ich einen Artikel von Chris Griscom unter www.engelmagazin.de.  ..In uns spricht die kraftvolle Stimme des Höheren Selbst, die uns immer lenken und schützen wird und uns sachte zu unserem Lebenszweck schubst. Wir inkarnieren mit einer klaren Absicht in den Körper…..Unzählige frühere Leben beeinflussen die Richtung des Lebens, das wir jetzt führen. Aber allein die Begrenzungen unseres erwachsenen Denkens trennen uns von einer erleuchteten Art zu leben. Der Intellekt krallt sich am Sichtbaren fest, dabei bringt uns erst der Blick darüber hinaus auf die Ebene der Problemlösung und des Genies..

Erst gestern spürte ich wieder die Begrenzungen, die mich manchmal treffen. Es kommt nicht oft vor, aber immer wieder, dass ich in der Schule von Eltern kritisiert werde. Ich gebe zu wenig Aufgabe, gebe zu viel Aufgabe (in der selben Klasse) bin zu wenig streng, dann verlange ich wieder zu viel, dann soll ich was gegen ein schlimmes Kind unternehmen, usw. Es sind Kritikpunkte, die mich oft treffen und ratlos zurücklassen. Ich versuche mich dann zu verteidigen und meistens gelingt es mir die Eltern zu beruhigen und meine Vorgangsweise plausibel zu machen. Manchmal aber wird dann hinter meinem Rücken einfach weiter kritisiert und absurde Gerüchte in die Welt gesetzt, damit es was zu tratschen gibt. Damit muss ich mich eben abfinden, dass man es nicht allen recht machen kann und es immer Menschen gibt, die einen nicht mögen. Viele Eltern haben selbst schlechte Erfahrungen in der Schule gemacht und die daraus entstehenden Vorurteile halten sie bei den Lehrern ihrer Kinder aufrecht. Wer geht schon gerne zu einem Elternsprechtag? Ich selbst habe es auch nicht gerne gemacht. Ob nun von Arbeitskollegen oder Kunden oder der Familie, es ist immer schlimm, wenn an sich ungerecht behandelt fühlt, weil wir uns hauptsächlich über unser Gegenüber definieren. Unser Gegenüber ist wesentlich für unsere Stimmung verantwortlich. 

WP_20170217_21_13_14_Pro

…Wer heilen will, sollte seine eigenen Ängste aufgelöst haben. Durch sechsmalige Nahtod – Erfahrungen habe ich die Hauptangst, die menschliche Wesen haben, verloren. Wir haben Angst vor dem Tod und vor dem Leben. Wir haben Angst davor, nicht geliebt, nicht akzeptiert oder verletzt zu werden…….

Ich hatte keine Nahtoderfahrung und kenne auch persönlich niemanden, dem dies widerfahren ist. Dennoch kann ich mir diesen Zustand sehr gut vorstellen. Ich kann mir vorstellen, wie es ist, an der Decke zu schweben und auf mich hinunter zu sehen. Ich kann mir vorstellen, wie um mich engelsgleiche Wesen sind und wir miteinander Spaß haben. Ich kann mir ein unbeschreiblich helles Licht vorstellen und auch das wunderschöne Gefühl, wenn mich mein Geistführer mit einem anerkennenden Schulterklopfen begrüßt. Habe ich einfach eine blühende Phantasie oder kenne ich diese Situationen aus früheren Inkarnationen? Ich kann es nicht sagen.

…Wenn mein Körper in diesem Leben vergeht, wird das in Ordnung sein, es wird mein spirituelles Leben nicht einschränken….

….Das Engelreich ist eine Gruppe von Wesen, die auf diesem Planeten zu allen Gelegenheiten seit Ewigkeiten ihren Platz haben. Ich fühle eine starke Liebe und Präsenz von Schutzengeln. Es ist eine Kraft, die mit uns ist und uns hilft. Viele Menschen, besonders diejenigen, die an Schutzengel glauben, haben Erfahrungen mit ihnen gemacht, wissen um ihre Existenz……Wir sind nie allein. Sie sind ein Teil unseres Lebens.

Diesen Ausschnitt möchte ich euch besonders ans Herz legen, denn wir leben in einer Zeit, in der wir uns oft verlassen und hilflos fühlen. Und immer, wenn ich meine Engel rufe, spüre ich eine Besserung und ich bekomme ein unbeschreibliches Gefühl, das mich tröstet und lächeln lässt. Ein innerliches Gespräch mit Engeln und Geistführern ist einfach segensbringend. Versucht es einmal. Spielt es, als ob ein unsichtbarer Unbekannter neben euch ist. Redet euch alles von der Seele und schimpft ruhig.

..Wenn ich aber meine Aufmerksamkeit auf das Wunder richte, dann klopft es auch an meine Tür…..Indem wir beten oder meditieren, können sie in unser Leben treten…

Hast du in letzter Zeit gebetet? Wenn nicht, ist es an der Zeit dies zu ändern. Mir hilft es und ich habe mir vorgenommen, für einen längeren Zeitraum täglich mit Jesus zu kommunizieren. Meine Gebete enthalten Bitten und Danksagungen und Fragen. Ich stelle mir Jesus vor, so wie ich ihn aus Bibelfilmen kenne und es macht mir Freude. Mein schwerkranker Vater, der übrigens nicht besonders gläubig war und geistig bereits oft in einer anderen Welt verweilte, sagte einmal: „Ich habe mit Jesus gesprochen. Das ist ein toller Kerl.“

In diesem Sinne wünsche ich euch gute Gespräche mit wem auch immer und möchte diesmal nur ganz kurz einen Baum erwähnen, den ich sehr achte und wertvoll finde.

Der Ginkgo

WP_20161028_15_04_44_Pro

Ich erhielt vor vielen Jahren einmal ein kleines Ginkgobäumchen als Abschiedsgeschenk von einer Klasse. Ich setzte es in den Garten und ich liebe diesen Baum. Diesen Baum gab es bereits zur Zeit der Dinosaurier und er gehört glaube ich zu den Nadelbäumen (obwohl er im Herbst die Blätter verliert). Er kann über 1000 Jahre alt werden und bis zu 40 Meter hoch. Der Ginkgo wurde zum Baum des Jahrtausends erkoren. Samen und Blätter (Extrakt) werden bei Asthma, Bronchitis, Kreislaufstörungen, Angstzuständen, Hautkrankheiten und Urininkontinenz eingesetzt. Besondere Wirkung wird den Blättern bei Konzentrationsschwäche und Gedächtnisstörungen nachgesagt. Wirkung bei Demenz ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Ich habe den Tee noch nicht getrunken, nehme es mir aber vor, weil ich die durchblutungsfördernde Wirkung aufs Gehirn brauchen könnte.

Habt eine schöne Zeit! Bis nächsten Freitag….

 

Der Rat der Weisen

Salve!

Das ist ein lateinischer Segensgruß und er bedeutet : Heil, Gesundheit und Ganzheit. Er drückt für mich ab sofort die beste Begrüßung aus, die ich euch zukommen lassen möchte.

Meine heutigen Gedanken wollen in die Vorstellung anderer „weiser Menschen“ eintauchen und das für mich Wichtige herausstreichen, um es auch euch mitzuteilen.

Dazu habe ich mir ein Buch herausgenommen, dessen Titel mich einst ansprach und ich erwarb es aus einer Schütte gebrauchter Bücher um einen Spottpreis.

„Der Rat der Weisen“ v. Erhard F. Freitag

In diesem Buch werden bekannte Persönlichkeiten, die einen gewissen Ruf haben, sich mit dem „Sinn des Lebens“ auch öffentlich auseinandergesetzt zu haben, befragt. Sie teilen uns in einer mehr oder weniger nachvollziehbaren Art ihre Sichtweise mit. Ich habe eine Seite aufgeschlagen,  um die Wahl meinem Geistführer (oder dem Zufall) zu überlassen. Das Interview wurde vom Autor mit Kurt Tepperwein geführt, der euch wahrscheinlich vom Namen her bekannt ist. Sein Weg startete mit einer Schreinerlehre, der dann das Unternehmertum und eine Unternehmensberatung folgte. 1973 erlangte er die Zulassung als Heilpraktiker. Seine Bekanntheit erlangte er durch Lebenshilfebücher, die von esoterischen Themen wie Mentaltraining, Intuitionsschulung, Bewusstseinserweiterung und das Erlangen von Reichtum handeln. Er lebt auf Teneriffa und ist mittlerweile 84 Jahre alt. Das Interview in dem Buch wurde 1994 veröffentlicht. (also vormehr als zwanzig Jahren)

 

Kurt Tepperwein
Kurt Tepperwein

Nachdem Tepperwein die erste Million verdient hatte (nachdem er sich das als wichtigstes Ziel gesetzt hatte), machte er sich Gedanken darüber, ob er erfolgreich sei. Doch erfolgreich sein, im materiellen Sinn, befriedigte ihn nicht.

….Solange ich zurückdenken kann, fragte ich mich: Was will ich eigentlich? Will ich jetzt die zweite Million und dann mehr? Das kann ja nicht der Sinn sein…..

….Das Ziel im Spiel des Lebens ist, sich wieder behutsam an sich selbst zu erinnern und aufzuwachen…..“ Wenn du auf diesem Weg Hilfe brauchst, wende dich an dein höheres Selbst, oder nenne es deinen Schutzengel. Du bist der Schöpfer, du hast ihn geschaffen. Der Schöpfer – in diesem Falle du selbst – ist das Ich bin….

Tepperwein meint, dass wir lange Zeit von unserer Umwelt geprägt werden. Unser Selbstbild werde von dem Bild der Mutter (den Vater nennt er nicht), dem sozialen Umfeld, den Geschwistern, den Lehrern, dem Chef und so weiter bestimmt.

Das sind alles Aussagen, die ich in ähnlicher Form schon oft gehört und gelesen habe. Unser Selbstbildnis ist also meist eine Summe von den Rückmeldungen anderer an uns. Unsere Selbstliebe hängt stark von unserem Umfeld ab, wie viel Raum und Gelegenheiten es für uns gegeben hat, uns positiv zu entwickeln.

Jeder kann so lange schlafen wie er will. Und wenn jemand seine Träume wahr machen will, braucht er bloß aufzuwachen….

Was heißt das? Und wie gelingt es mir aufzuwachen? Wenn ich an meine verdrehten, belastenden, wirren Träume denke, dann frage ich mich, ob meine Realität auch so verdreht ist. Ich wache aber nicht auf, wenn mich nicht der Wecker herausreißt. Die meisten meiner Träume sind einfach …“Scheiße“… und ganz selten habe ich einen wunderbaren Traum oder einen besonderen Traum. Im Leben bin ich ganz zufrieden und ich bin auch glaube ich schon fast wach, aber eben noch nicht ganz.

….Für viele Menschen sind Wunder Dinge, die irgendwann einmal vor tausend Jahren stattgefunden haben, die in heiligen Büchern stehen. Wenn in deinem Leben keine Wunder passieren, dann machst du irgend etwas falsch. Dann stimmt einfach irgendetwas nicht. Wir sind Schöpfer, wir können jederzeit ein Wunder vollbringen…

Tepperwein erwähnt auch Jesus, der  Kranke heilte und sie fragte – glaubst du? ….Wunderheilungen basieren auf dem Glauben…. Sicherlich würde jeder gerne glauben können, aber die Erfahrungen und die Unsicherheit (warum soll gerade ich geheilt werden) machen es einfach fast unmöglich. Hier fällt mir meine eigene Reaktion auf, wenn mein Hausarzt sagt: „Nein, es ist alles in Ordnung. Mach dir keine Sorgen.“ Wenn ich mich vorher auch noch so schlecht gefühlt habe und in Sorge war, im Moment, in dem mir ein „Fachmann“ sagt, es ist alles gut, glaube ich es. Vorher traue ich mir selbst nicht, horche zu viel in mich hinein, lasse der Angst großen Raum.

….Krank werden kann nur der Körper, und er kann nichts dafür, denn er ist ein Spiegelbild des Bewusstseins. Wenn jemand sich als heil erkannt hat, also innerlich wieder heil ist, dann teilt sich dieses heile Bild dem Körper mit, und im selben Augenblick ist der Körper wieder gesund. Das ist alles. Das innere Bild bestimmt unser Leben…..

Im Interview beschreibt Tepperwein auch seine Vorstellung vom ICH und die Zusammenhänge von Leben, Tod, Ego und ….. Hier kann ich nicht ganz folgen und somit werde ich auch euch nicht damit verwirren.

Das Beitragsbild zeigt den Blick in eine Baumkrone, die von Misteln überwuchert ist. Man sagt, dass die Mistel ihre Wirtspflanze langsam umbringt, weil sie eine Schmarotzerpflanze ist. Das wird gerne in Kauf genommen, wenn man diese Pflanze dafür zu ernten weiß. (Jetzt ist übrigens Erntezeit)

Die Mistel:

syn_ Weiße Mistel, Drudenfuß, Hexenbesen, Vogelmistel

Die Mistel war eine wichtige magische Pflanze, die von Druiden mit einer goldenen Sichel geerntet wurde und nicht zu Boden fallen durfte, um nicht ihre Wirkung zu verlieren. So galt sie früher auch als Allheilmittel. In der heutigen Pflanzenheilkunde wird die Mistel gegen Krebs (therapiebegleitend) und Bluthochdruck eingesetzt. Die Mistel ist ein Sandelholzgewächs. Die Mistel ist leicht giftig und wird daher immer als Kaltauszug angesetzt. So lösen sich die schwach giftigen Stoffe nicht auf. Die Mistel wirkt sowohl bei zu hohem als auch bei zu niedrigem Blutdruck, weil sie den Blutdruck reguliert.  Sie wird auch bei Verdauungsproblemen und rheumatischen Beschwerden eingesetzt. Auch bei der Neigung zu Fieberkrämpfen bei Kindern soll die Mistel helfen.

Umschläge aus dem Kaltauszug helfen bei Krampfadern, Unterschenkelgeschwüren, neuralgischen Schmerzen, Arthrosen und bei Ekzemen.

Achtung: Die Beeren sind giftig – vor Kindern sicher aufbewahren!

In der Therapiebegleitung bei Chemotherapien habe ich im Bekanntenkreis schon oft von der guten Wirkung der Mistelinjektionen gehört. Es ist also sicher eine gute Möglichkeit sich in der Natur (vom Homöopathen) Hilfe zu holen.

Also – gutes Erwachen wünsche ich euch und den Glauben, dass euer Körper gesund ist! Vergiss nicht darauf oft zu lächeln!

 

 

 

Stolz und Vorurteil

obb2

Liebe Leserinnen und Leser!

Das Beitragsbild zeigt meinen Garten mit Orbs und zum Vergleich findet ihr unten den Garten an einem anderen Tag ohne Orbs. Ich habe mich heute dazu entschlossen wieder ein Orb Bild einzufügen, damit mir und euch nicht der Grund meines Blogs abhanden kommt. Ich möchte beweisen, dass es spirituelle Energie gibt und dass es vom „Himmel“ viel Unterstützung für uns gibt, wenn wir offen dafür sind.

Ich habe im Internet nach „Long Island Medium“ gegoogelt, einer amerikanischen TV Serie, die von einer Frau handelt, die mit Toten spricht. Im März kommen glaube ich wieder neue Folgen. Durch das Temperament des Mediums gefiel mir erste Staffel sehr gut und auch die unkomplizierte Herangehensweise mit Toten zu kommunizieren. Wen es interessiert, der kann auf Youtube reinschauen.

Ich habe eigentlich selten das Bedürfnis mit meinen verstorbenen Vorfahren zu sprechen. Wahrscheinlich, weil keiner von ihnen auch nur annähernd Interesse für die spirituelle Welt bekundet hatte. Was könnte ich sie da fragen? Ich bin kein Medium in dritter Generation oder mit Fähigkeiten ausgestattet, die in der Familie liegen. Dennoch habe ich in diversen Ausbildungen versucht in diese Welt einzutauchen. Derzeit hat mich aber der Alltag als Lehrerin wieder fest im Griff und ich befasse mich nur beim Schreiben intensiv mit Esoterik.

Das Wort „Esoterik“ hat in unserer Zeit einen abwertenden Beigeschmack. Im ursprünglichen Sinn bedeutete der Begriff eine philosophische Lehre, die nur einem „inneren“ Personenkreis zugänglich war. (einem nach innen gehenden Personenkreis trifft es vielleicht besser) Vielfach wurden mit esoterischen Praktiken Geheimlehren in Verbindung gebracht, die eine höhere Erkenntnis zum Ziel hatten. Mein Ziel ist es möglichst ohne Vorurteil, mit kritischem Verstand aber auch großer Offenheit an spirituelle Themen heranzugehen. Man könnte sagen, dass ich versuche Erklärungen und Beweise zu erhalten, dass es Gott gibt und eine extrem positive Existenzform nach dem physischen Tod.

Eines meiner Lieblingsbücher heißt „Gespräche mit Gott“ von Neale Donald Walsch und ich habe es auch schon früher mal erwähnt. Heute ist mir ganz intensiv danach, es wieder heranzuziehen, um euch positiv zu stimmen.

WP_20170203_12_41_51_Pro

Wenn wir im Wald spazieren gehen, ist unser Blick meist nach vorne oder auf den Boden gerichtet. Heute blickte ich mal in den Himmel. Verändert manchmal euren Blickwinkel, auch den anderen Menschen gegenüber. Ihr könnt in fast allen Menschen einen Schatz entdecken. Das wollte ich auch beim Titel meines Beitrags einbauen, da ich mir den Film angesehen hatte. Ein wirklich guter Film und ich bin froh, dass Elisabeth ihren Mister Darcy …….

Nun aber zurück zum Buch. Ich habe es auf Seite 548 ( Anfang des dritten Teils) aufgeschlagen. Das Buch ist ja in drei Teilen aufgebaut, weil der Autor an drei aufeinanderfolgenden Jahren zu Ostern beginnend mit Gott gesprochen hat. Der Autor stellt Fragen über sein Leben und das Leben überhaupt und Gott antwortet. Die Antwort, die mir ins Auge stach lautet:

….Alles, was in deinem Leben passiert ist, geschah in einer für dich – und auch für alle daran beteiligten Seelen – perfekten Ordnung, damit du genauso wachsen konntest, wie du es brauchtest und wolltest……

Das Leben ist in vielerlei Hinsicht wie eine CD-ROM. Alle Möglichkeiten existieren und haben sich bereits ereignet. Nun müsst ihr euch aussuchen, welche ihr erfahren wollt……

Während ich im Buch las, wurde mir bewusst, dass ich euch keine Ausschnitte so auswählen kann, dass ihr sie aus dem Zusammenhang gerissen auch so verstehen könnt, wie es für euch nützlich ist. Das Buch, und damit meine ich die Antworten von GOTT, ist einfach grandios. Es tröstet und lässt erkennen, aber es macht auch nachdenklich und fordert zum Handeln auf. Viele Menschen haben schon allein beim Titel Vorurteile und der Auto ist besorgt darüber, wie die Menschen seinen Kontakt mit Gott sehen werden. Auch ich möchte niemanden bekehren, das ginge gar nicht. Ich bin mit meiner Sicht sehr glücklich und aufgeregt und freudig neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Das Kraut der Woche: Thymian

Derzeit ist um mich ein richtiges Sammelsurium an Bakterien und Viren. Die Sternaniskapseln konnten mir nicht ganz den Schnupfen ersparen und die Verschleimung der Bronchien ist zwar gering, aber trotzdem greife ich gerne zu Thymiansirup. Dieses Mittel hat mir bei den Kindern oft im Kampf gegen Husten geholfen. Laut Maria Treben hat Thymian Wirkung bei folgenden Beschwerden: Amputationsschmerzen, Appetitlosigkeit, Aussatz, Bronchialasthma, Bronchitis, Depression, Emphysem, Epilepsie, Erkältung, Fehlgeburten, Geschwülste, neuralgische Gesichtsschmerzen, Harnfluss, schwächliche Kinder, Lungenentzündung, Lähmungen, Magenkrämpfe, Menstruationskrämpfe, Multiple Sklerose, Muskelschwund, Nervenerkrankungen, Parkinson´sche Krankheit, Quetschungen, Rheume, Schlaganfall, Trunksucht, Typhus, Verkrampfung, Verstauchung, nervöse Überreizung;

Na, ganz schön viel wird diesem Kraut zugetraut. Thymian wird ja auch in der Küche verwendet und ist ein dankbares Kraut im Kräutergarten. Der Feldthymian oder Quendel findet auch Erwähnung bei Hildegard v. Bingen: ..Wenn ein Mensch krankes Fleisch (Gewebe) hat, so dass sein Fleisch (Haut) wie räudig ausblüht, der nehme Quendel und esse es mit Fleisch oder Gemüse gekocht oft, und das Gewebe (Fleisch) seines Körpers wird von innen heraus geheilt und gereinigt werden…… Man soll Thymian oft mitkochen, damit sich die ätherischen Öle freisetzen können.

Bis nächste Woche! Baldige Besserung für alle „Erkrankten“!

Unsere stillen Begleiter

Einen letzten schönen Freitag Abend im Jänner 2017 !

Das Beitragsbild ist ein Bild von der Weihnachtsbeleuchtung in meinem Garten. Ich liebe diese zart funkelnden Lichterketten und mit Phantasie kann man Flügel schwingende Lichter sehen – mit Phantasie wohlgemerkt, denn hier ist nichts Übernatürliches, nur kleine Lämpchen. Lasst euch von solch einfachen Dingen erfreuen, die anderen “ spirituellen “ Wunder sind rar gesät, aber es gibt sie.

Heute habe ich euch ja zwei neue Steine angekündigt. Vorerst einmal ein kleiner Blick auf unterschiedliche Ketten.

WP_20170127_19_01_28_Pro WP_20170127_19_02_32_Pro

WP_20170127_19_03_38_Pro

Donuts sind sehr leicht an Ketten zu befestigen. Das zweite Bild zeigt eine Spirale aus Silber, in die man den Donut einfädelt. Diese Silberaufhänger gibt es in unterschiedlichen Motiven und sie kosten so um die 15€. Dann seht ihr beim dritten Bild auch einen kleinen Silberkäfig. Hier kann man kleinere Steinchen hineingeben. Ich habe auch ein Pendel in dieser Art und darin sind die Steinchen, die den Chakren zugeordnet werden. Ich verwende nur „Natur“um den Hals. Die Silberkette vertrage ich leider nicht und so habe ich Lederbänder in unterschiedlichen Farben oder Seidenbänder. Beim ersten Bild habe ich drei Donuts in unterschiedlicher Größe auf einem Lederband.

Der Bergkristall:

WP_20170127_19_31_26_Pro

Der Bergkristall hat nachgewiesene heilende Eigenschaften. Er ist sowohl kräftig als auch sanft und dringt zu vielen Organen durch. Ein Haupteinsatzgebiet liegt bei der Heilung von Blutgefäßen und Bluthochdruck. Jahrelanges falsches Essverhalten, Alkoholkonsum und Nikotingebrauch führt ziemlich sicher zu Artereosklerose.  Der Bergkristall soll die Durchblutung fördern und Ablagerungen beseitigen, indem er sie den Reinigungsorganen (Leber und Niere) zuführt.

Der Bergkristall harmonisiert die gesamte Aura und ist ein Reinigungsstein für das Dritte Auge.

Ich verwende ihn bei Meditationen und zum Reinigen von anderen Heilsteinen, da er stärker ist als sie. (Ich lege diese auf eine Bergkristallgruppe) Für mich ist er am Körper meistens zu stark, aber ich werde es mal wieder mit dem Pendel testen. Wenn ihr einen Stein kauft, haltet ihn in euren Händen und fühlt, ob er zu pulsieren beginnt, dann spricht er euch an und die Schwingung ist vorhanden. Zu Hause reinigt dann neue Steine immer bevor ihr sie tragt.

Der Rosenquarz:

WP_20170127_19_28_26_Pro

Der Rosenquarz ist einer meiner Lieblingssteine. Ich habe unter meinem Bett einige große Stücke liegen, um die Erdstrahlen umzulenken. Mit dem Pendel habe ich die genaue Position getestet. Nicht jeder reagiert auf Erdstrahlen empfindlich und nicht jeder hat Erdstrahlen unter seinem Bett. Wenn ihr aber schlecht schlaft und wo anders dies nicht der Fall ist, könnte die Position eures Bettes falsch sein. Meist sind es Wasseradern, die unseren Schlaf beeinflussen. In einem Rutengängerkurs lernte ich verschiedenen Strahlen aufzuspüren, habe das aber nicht intensiv betrieben, da ich sehr sensibel darauf reagiere.

Der Rosenquarz ist der Stein für das Herz- Kreislaufsystem. Ich trage ihn gerne, wenn ich stressige Arbeiten oder Tage habe. Im Buch, das ich euch im letzten Beitrag vorgestellt habe, werden den Steinen zahlreiche Eigenschaften zugeschrieben. Ich kann dies nicht so unkritisch übernehmen, aber ich weiß, dass Steine uns als Helfer dienen. Wenn wir die Ursachen unserer Krankheiten nicht abstellen, können sie uns aber auch nicht helfen. Bei ungesunder Lebensführung und gravierenden Problemen müsst ihr schon selbst etwas dafür tun aber vielleicht sind Steine ein positiver helfender Faktor und ein kleiner Puzzleteil zur Veränderung.

Heute möchte ich euch statt eines Krautes die Zitrone ans Herz legen.

Ich trinke nun seit einer Woche mindestens ein Glas kühles aber nicht kaltes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone. Die ist erfrischend, hat Vitamin C und ist für meinen Basenhaushalt günstig. Da ich öfter übersäuert bin (Bin selber schuld, weil ich zu viele säurebildenden Lebensmittel zu mir nehme, wie Kaffee z. B.) ist das ein natürliches Mittel zum Ausgleich. Außerdem trinke ich zu wenig (Wasser) und das ist ebenfalls schlecht. So kann mein Körper gar nicht richtig laufen – ist wie ein Motor mit zu wenig Motoröl.

Bis nächste Woche und alles Liebe! Ihr könnt mir auch in einem Kommentar Fragen stellen und ich werde sie in einem der nächsten Beiträge gern beantworten.

 

 

Lebende Steine

Unsere Erde ist ein Füllhorn. Wenn wir die Pflanzenwelt, die Tierwelt und auch die nicht „lebendige Welt“ betrachten, so haben wir noch immer keine Ahnung was es noch zu entdecken gibt, weil nur ein geringer Prozentsatz erforscht ist.

Wir wissen aber um die chemische Zusammensetzung von vielen Gesteinen, um die es heute in diesem Blog geht.

Ich habe mir überlegt, wie ich euch die Wirkung von Steinen näher bringen kann, ohne dass ihr gleich wegdrückt, weil ihr sowieso nicht an Heilsteine glaubt. Glaubt ihr an Radioaktivität? Die Atombombe? Reaktorunfälle?

Das hat ein solches Gestein verursacht. Uran – Wie sieht das eigentlich aus, ein solches Urangestein?

uranium ore via shutterstock uranium is a remarkable mineral it has ___

Uran ist ein Schwermetall, radioaktiv und chemisch giftig. Sieht man das? Nein, sieht aus wie ein gewöhnlicher Klumpen. Ich will euch mit chemischen Begriffen und der Gefahr der Folgeprodukte beim Uran-Zerfall verschonen, nur so viel – Uran wird auch in Europa noch abgebaut. Wismut in der ehemaligen DDR war zeitweise der drittgrößte Uranproduzent weltweit. Tausende Arbeiter wurden krank und die Umwelt kämpft  mit einer nicht mehr zu bereinigenden Belastung.

Ich habe im Laufe der Jahre eine schöne Sammlung an Steinen zusammengetragen. Heute möchte ich euch aber nur zwei davon näher bringen und euch im Vertrauen stärken, dass man Wirkung nicht mit dem Auge sehen können  muss.

Amethyst und Moqui – Marbles

Vor vielen Jahren fielen mir in einem Geschäft Steine in einem Plastiksäckchen auf, die immer paarweise vorhanden waren. Als ich dann die Verkäuferin fragte, was dies auf sich hätte, erzählte sie mir, dass diese Steine etwas Besonderes seien. Sie würden sozusagen leben und ihre Kraft als Paar entfalten -als Weibchen und Männchen. Die männlichen Steine sind rauer und Ufo-förmig, die weiblichen Steine sind rundlich und samtartiger in ihrer Oberfläche.

Moqui- Marbels wurden von fast allen Indianerstämmen Nordamerikas geschätzt und die Fundstellen geheim gehalten. Das hat sich natürlich teilweise geändert, sonst würden wir sie hier nicht zu kaufen bekommen. Den Namen haben sie auch von den Indianern bekommen und er bedeutet „treuer Liebling“. Mein Mann hat auch ein eigenes Paar und so wie bei mir liegen sie immer griffbereit am Nachtkästchen. (Also nicht ein Paar pro Familie, sondern ein Paar pro Person zulegen, wem dieser Stein zusagt.) In einem tollen Buch über Heilsteine wird den Moqui – Marbels viel Übernatürliches nachgesagt. Was ich bestätigen kann, ist die stark durchblutende Wirkung, wenn ich sie in den Händen halte. Dies mache ich oft vor dem Einschlafen und meine Gedanken werden wirklich positiver. Das angenehmes Kribbeln verstärkt meine Vorstellung von ihrer Wirkung auf mein Wohlbefinden.

Männliche Moqui – Marbles sollen eine physische und spirituelle Einigkeit für Körper, Geist und Seele erzeugen. Sie entfalten ihre Kraft aber nur bei einem entsprechenden Umgang. Diese Steine möchten gepflegt und verwendet werden. Tragt sie mit euch, legt sie unter das Kopfkissen aber vor allem haltet sie in euren Händen und spürt sie. Wascht sie manchmal mit frischem Quellwasser ab, legt sie ab und zu in die Sonne oder ins Mondlicht! Versperrt sie nicht in einer dunklen Schachtel! Wenn ihr fühlen könnt, dass eine Art Leben in diesen Steinen ist, dann  behandelt sie auch so. Übrigens, jedes echte Steinpaar soll ein Zertifikat haben.

 WP_20170120_16_22_09_Pro

Ich habe mir auch einmal ein anderes Paar lebende Steine gekauft – sogenannte Boji – Steine. Auch diese sind paarweise anzuwenden und haben fast die gleiche Beschreibung in ihrer Wirkung wie Moqui – Marbles. Während erstere eine handliche Größe haben, sind Boji – Steine eher klein. Daher habe ich sie auch nicht oft verwendet. Mein Finger zeigt euch die ungefähre Größe.

WP_20170120_14_51_41_Pro

Auch Bojis bekommt man mit einem Zertifikat. (man soll keine kopierten Zettel akzeptieren – laut Buch)

Das oben erwähnte Buch ist wirklich gut und daher möchte ich eine Empfehlung dafür abgeben:

WP_20170120_15_00_13_Pro

Im Buch sind 230 Steine, 115 Düfte und 84 Kräuter nachzuschlagen.

Edition Methusalem (Ich hoffe es ist noch unter diesem Verlag zu beziehen.)

Amethyst

Ein weiterer meiner Lieblingssteine ist der Amethyst. Als ich im Steinebuch nachgelesen habe, stieß ich auf den Hinweis, dass es auch hier männliche (rechts gedreht) und weibliche (links gedreht) Kristallstrukturen gibt. Bei Frauen helfe die männliche Struktur besser und bei Männern die weibliche.

Der Amethyst wirkt beruhigend auf Herz und Nerven. Er hilft gegen Migräne und stressbedingte Verspannungen. Ich lege ihn oft unter mein Kopfkissen, was auch empfohlen wird. Da schützt er vor Alpträumen. Er soll das Hautbindegewebe aktivieren. Wenn man einige Steine in Wasser legt, dann geht die Schwingung auf das Wasser über. Solch getrunkenes Amethyst – Wasser soll Poren und Drüsen reinigen und somit bei Mitessern und Verstopfungen helfen. Amethyste, wie auch die meisten anderen Steine, gibt es in verschiedenen Formen zu kaufen. Als Trommelstein, Rohstein, Kristall (Drusen), Geoden, Kugeln, Donuts…Ich trage sehr gerne zwei bis drei Donuts in unterschiedlicher Größe an einem Lederband um den Hals. Der Amethyst wird dem Erzengel Michael zugeordnet.

WP_20170120_14_47_51_Pro

Rezept bei Akne: 5 walnussgroße Amethyste mit Orangencalcit in 0,5 Liter Wasser ziehen lassen. Die Stellen damit öfter betupfen.

Steine sollen ab und zu gereinigt werden. Das mache ich, indem ich sie unter lauwarmes Wasser halte. Wenn sie zerbrechen, ist ihre Kraft meist erloschen und dann kaufe ich mir einen neuen Stein. Ketten sollten zusätzlich in einer trockenen Schale mit Hämatit – Trommelsteinen entladen werden. (solche erhält man in Säckchen)

WP_20170120_17_05_37_Pro

Das Kraut der Woche: Arnika 

Ich habe euch vor einiger Zeit erzählt, dass ich Arnika – Globuli vor meiner Operation eingenommen habe und auch nachher noch einige Zeit. Dies wurde mir und auch anderen schon oftmals als Ratschlag empfohlen. (Auch von Apothekern) Mein Pendel zeigt auch jetzt noch ab und zu, dass ich Arnika -Globuli einnehmen soll. Was bewirkt nun dieses Kraut?

  • Wundheilmittel bei Verletzungen, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüssen (auch innerlich – nach Operationen) als Umschlag und als Globuli
  • Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems
  • Aphten, Mundschleimhaut,- Zahnfleisch- und Mandelentzündung (von Sebastian Kneipp und Hildegard v. Bingen empfohlen)
  • Fieber
  • Husten
  • rheumatischen Beschwerden (Einreibungen)
  • Gicht, Ischias (Tee zubereiten, abkühlen lassen und einreiben)
  • zahlreiche andere Indikationen

Die Urtinktur soll nicht bei Nasenbluten, Hirnschlag oder Blutungen im Auge angewandt werden. Bei Überempfindlichkeit gegenüber Korbblütlern sollen tiefe Potenzen D6/C3 nicht angewandt werden. (Allergieauslöser)

Wie bei allen Kräutern sage ich euch nur, dass ich diese verwende. Ich kann nicht für euch die Verantwortung übernehmen, euch genau zu informieren, ob diese Kräuter auch für euch geeignet sind. Außerdem habe ich nur Globuli eingenommen und keine äußerliche Anwendung bisher versucht. Hier könnt ihr im Internet auch mögliche Risiken und Nebenwirkungen nachlesen.

Schutzzauber:

Arnika wurde am 24. Juni (Johannistag) gesammelt im Haus aufgehängt und sollte vor Blitzschlag schützen.

Nächste Woche geht es weiter mit Steinen – Bergkristall und Rosenquarz und was mir sonst noch so unterkommt.

Zaubersprüche – Krankheiten besprechen

Gleich ein Rätsel zum Beitragsbild: Wie kommen Telefonhäuschen in den Wald? Nein, es ist kein misslungener Zauberspruch.

Sie gehören zu einem Klangerlebnis -Parcour  – man sperrt den Klang des Waldes aus;

Ich sitze gerade vor dem Fernseher und nebenbei läuft der Film „Herr der Ringe“. Ab und zu brauche ich diese „bösen“ Filme, denn sie lenken perfekt ab. Außerdem begleiten sie mich schnell in eine Welt der Magie – auch in die der dunklen Seite. Es mag eine eigenartige Verbindung sein, wenn ich jetzt zu dem eigentlichen Thema dieses Blogbeitrages komme – den Warzen. (Warzen sind eine Viruserkrankung)

Warzen sind ein lästiges Übel und die meisten von uns haben wohl schon irgendeinmal Bekanntschaft damit gemacht. Wer braucht schon diese unansehnlichen Dinger, die in unterschiedlichster Form und Anzahl auftauchen.

Ich hatte als Kind eine Dornwarze  an der Fußsohle und sie wurde durch Verätzen heraus „gebrannt“. Auch am Zeigefinger hatte ich lange eine solche und viele Jahre blieb dort eine Delle, weil der Arzt sie verätzt hatte. Mein Sohn hatte im Volksschulalter an einer Hand mehrere Warzen und ich klebte sie immer mit Pflastern zu, da sie ja ansteckend sind. Ich bestrich sie mit stinkenden Tinkturen, vereiste sie und benutzte anderen vom Arzt verschriebenen Mittel. Es half nichts im gewünschten Maße und sie waren sicher schon länger als ein Jahr dort. Ich weiß gar nicht mehr von wem ich den Rat bekam, die Warzen zu besprechen. Leider weiß ich auch nicht mehr den ganz genauen Ablauf, aber es half. Nach einigen Wochen, in denen ich wirklich nichts anderes dagegen unternommen hatte, waren sie verschwunden. Ich weiß aber noch ganz genau, dass ich einen dünnen Baumwollfaden verwendete und so viele Knoten hineinmachte, wie Warzen vorhanden waren. Ich zog jeden Knoten bedächtig zu und stellte mir dabei vor, wie der Warze der Saft entzogen wird, denn Warzen brauchen die Nahrung aus ihrem Untergrund. Dann vergrub ich den Faden in der Erde. Es hieß, dass die Warzen verschwunden sein würden, sobald der Faden verrottet wäre. (Ich verwendete einen sehr dünnen Wollfaden, damit es schnell gehen würde.)  Die Warzen veränderten sich sichtlich, dann wurden einige schwarz und fielen ab. Nach meiner Erinnerung waren alle nach vier bis fünf Wochen weg.

Nun hat ein Kind in meinem Bekanntenkreis Warzen im Afterbereich bekommen und das ist ziemlich lästig. Sie bluten auch immer wieder und dadurch steckt sich die Hautumgebung wieder an. An dieser sensiblen Stelle kann man auch kaum mit ätzenden Tinkturen arbeiten. Der Arzt verschrieb etwas, was die Warzen austrocknet und die Phytotherapeutin Thuja. (homöopathische Globuli) Falls diese Mittel nicht helfen, bleibe nur mehr eine Operation. Dies ist aber für ein kleines Kind sicher ein schlimmes Erlebnis und man möchte es seinem Kind möglichst ersparen.

WP_20170108_11_23_39_Pro WP_20160925_12_38_07_Pro seht ihr das Baumgesicht?

Ich erinnerte mich nun wieder an die Warzen meines Sohnes und recherchierte im Internet nach dem Besprechen von Warzen. Die Großmutter des Kindes hatte mich gebeten, auszupendeln, ob es noch eine andere Möglichkeit für Heilung gäbe. Ich werde ihr dies so weitergeben wie euch. Es ist übrigens sicher kein Placeboeffekt – in diesem Fall – denn das Kind muss gar nichts davon wissen oder besser gesagt, es hat noch nicht die entsprechende Vorstellungskraft. Wenn es hilft werde ich euch informieren.

Ihr könnt selbst nachlesen unter: www.esotericon.de – hier habe ich auch allgemeine Informationen über das Besprechen gefunden und andere Vorgangsweisen bei verschiedenen Beschwerden. Es ist jedem selbst überlassen, was er von diesen Methoden hält.

Ich würde das Besprechen der Warze zwischen Vollmond und Neumond (bei abnehmendem Mond) machen. Dies zusätzlich zur ärztlichen Behandlung, wenn schon länger kein Heilungserfolg eingetreten ist.

Den Faden mit den Knoten könnte man auch die Toilette hinunterspülen oder man lege ihn unter das Fallrohr einer Regenrinne bis er verrottet ist. Man soll aber nicht nachschauen gehen. Also da ist mir das Vergraben lieber, da komme ich gar nicht in Versuchung nachzusehen.

Ich fand den passenden Spruch nicht auf der Seite und mein Pendel sagte mir, dass die Methode mit dem Faden sehr wirkungsvoll sei. Es genüge Blickkontakt mit den Warzen oder die starke Vorstellung von ihnen. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass ich „Warze weiche“ gesagt habe, bei jedem Knoten, den ich machte.

Ein Spruch auf der oben genannten Internet – Seite, den ich bei Tumoren verwenden würde: (zusätzlich zu den ärztlichen Therapien wohlgemerkt)

Tumor fang die Sonne ein und schrumpfe ein

bleib stehn auf diesem Punkt und lass dich nie mehr sehn!

Sprüche solle man dreimal wiederholen und das drei Wochen lang einmal pro Woche.

Ein Zitat vom Standard für alle, denen das zu mystisch ist:…Wer sich von all dem nichts verspricht, der kann den Kampf gegen die Warzen mit Salizylsäure, flüssigem Stickstoff, Laser oder dem Skalpell aufnehmen………scheint abwarten die absolut beste Behandlungsmethode zu sein. Denn 60 bis 70 Prozent aller Warzen verschwinden innerhalb von drei Monaten so und so. Ganz ohne Esoterik und Schulmedizin und selbstverständlich ganz ohne Narben. (Regina Philipp, der Standard 2009)

Wer aber zu den restlichen 30 bis 40 Prozent gehört, für den hoffe ich auf Heilung durch das „Besprechen“ . Für die ganz Experimentierfreudigen – es gibt auch eine Methode mit Eigenurin – nichts für mich!

Das Kraut der Woche Thuja: (Homöopathie)

Der immergrüne Lebensbaum Thuja occidentalis wird bis zu 20m hoch. (Thuja orientalis und andere Formen werden in der Homöopathie nicht verwendet)

Weil ich das Mittel oben erwähnt habe, möchte ich dazu sagen, dass es nicht eigenmächtig angewendet werden sollte. Es ist ein starkes homöopathisches Mittel und sollte nur von einem Homöopathen verordnet werden!

Alles Liebe und Freude und vor allem Gesundheit wünsche ich euch!

Nächsten Freitag werde ich euch über meine Erfahrungen mit Steinen (Heilsteinen)  berichten.

 

Pläne und nochmals Pläne

Hallo Ihr Lieben!

Seid ihr gut im neuen Jahr angekommen?

Und – ist alles beim „Alten“ geblieben?

Keine Sorge, ihr müsst nicht enttäuscht sein. Denn meist ist das Alte gar nicht so verkehrt oder zumindest verdient es ein wenig mehr Anerkennung.

Ich habe meine Geistführer und Engel aber auch meine Familie mit Veränderungswünschen ganz schön auf Trab gehalten . Beim vorerst planlosen Surfen im Internet stieß ich auf eine Wohnung in Grado. Tolle Bilder von einer ansprechenden Wohnung mit Gartenanteil, Strandnähe und Meerblick. Da in diesem Jahr unser Traumausblick in einen Obstgarten durch riesige Häuser an der Grundgrenze verbaut wird, sind mein Mann und ich etwas aus dem Lot geraten. Von Neubau bis Umbau oder überhaupt wegziehen  – alles hatten wir schon im Sinn. Da kam eine Wohnung am Meer (ein Haus am Meer war schon öfter mal auf unserer Wunschliste) gerade recht. Ich forderte genauere Informationen an, denn schließlich habe ich gerade frei und ein Kurztrip nach Italien wäre eine schöne Abwechslung. Ab ins neue Feriendomizil – was für eine Vorfreude.

wp_20160804_10_03_31_pro

Wir waren bereit Schulden zu machen – bei den niedrigen Zinsen (lacht da jemand?). Das erste was mir komisch vorkam war eine zweite Wohnung in Grado auf der gleichen Seite weiter unten mit etwas anderen Daten aber man staune, den haargenau gleichen Fotos. Das entdeckte ich aber erst, als ich die Fotos des anderen Anbieters anforderte. Ich rief an und bat um mehr Information. Mein Mann hatte inzwischen auf  google maps streetview das Haus in Grado gefunden, in dem die Wohnung war. Ok – ihr werdet es schon erraten haben, die Sache hatte einige Haken. Ober der Wohnung war eine Bar und ein Kaffee und über diesen ein Hochhaus. Die Terrasse der Bar endete genau über dem kleinen Garten der angebotenen Wohnung. Als die Fotos der Immobilienfirma kamen, deren Angestellte übrigens sehr nett klang, bestätigte sich unsere Befürchtung. Die Aussicht aufs Meer war durch Badehütten verstellt, der Garten nicht ohne Einblicke von oben benutzbar. Das Sesselrücken und der Lärm von feiernden Urlaubern wären ein ständiger Begleiter. Nein, danke.

So schnell gebe ich aber nicht auf. Vielleicht wäre ja ein Wohnmobil das Richtige für unseren Freiheitsdrang? Wieder surfte ich im Internet, studierte Modelle von integrierten Wohnmobilen bis zu den wendigeren Funmobilen. Schnell wird klar, der Preis für ein gebrauchtes Fahrzeug liegt zwar deutlich unter dem der Wohnung, aber ist es das? Wir fuhren zu einem Funmobilvertreter und schauten uns neuere Modelle an und auch ein Wohnmobil. (Übrigens nicht zum ersten Mal) Ich bekam wie schon früher Platzangst. Meine Vorstellung bei Schlechtwetter auf diesem engen Raum zurecht zu kommen, hielt meine Begeisterung zurück.

Zuhause angekommen lag ein Werbeprospekt von AIDA Kreuzfahrtreisen im Postkasten. Das würden wir uns sogar ohne Schulden leisten können, aber es sind halt nur höchstens zwei Wochen im Jahr, die eine Flucht vom Alltag erlauben. (Ich liebe Kreuzfahrtreisen und mit AIDA oder Norwegian jederzeit wieder)

wp_20160805_20_28_21_pro

Warum suche ich andauernd nach etwas? Wir haben ein so schönes Zuhause und andere beneiden uns darum. ( bis auf die bald entstehende Aussicht oder besser gesagt Nicht-Aussicht) Die Philosophie des Feng Shui besagt unter anderem, dass man zuerst sein Zuhause so gestalten soll, dass man sich wohlfühlt, erst dann kann man es wechseln. (wenn es sein muss) Man würde nämlich alles (Schwachstellen) mitnehmen und es würde sich ungelöst potenzieren. Unordnung kann man nicht durch einen Wohnungswechsel loswerden, da hilft nur anpacken. Man soll sich auch genau ansehen, wohin man da wechselt. War dort ein in Scheidung lebendes Paar, ist diese Energie gespeichert und nur schwer zu neutralisieren. Übernimmt man ein Geschäft von einem, der in Konkurs gegangen ist, ist diese Energie gespeichert und wenn man nicht aufpasst, hat man schneller Geldsorgen als man denkt. Wenn gut gehende kleine Geschäfte expandieren und deshalb weggehen, dann kann man von der Energie her das Objekt ruhig übernehmen. Wenn ihr also vorhabt ein Geschäft zu eröffnen oder in ein neues Objekt umzusiedeln – seht es euch genau an und fragt einen Feng Shui Berater. Ihr könnt euch viel Ärger ersparen.

Mein Fazit im Moment – viel nachgedacht in den Weihnachtsferien, viel ausprobiert, beim Alten geblieben und festgestellt, dass die Vorteile überwiegen.

Mein Pendel habe ich natürlich öfter befragt, aber ich habe euch ja gesagt, dass Zukunftsfragen eher das in der Pendelbewegung bestätigen, was ihr euch innerlich wünscht. Bei mir hilft da eher dreimal darüber schlafen. Wenn ich dann noch begeistert bin, werde ich meist aktiv und wenn es in meinem Lebensplan steht, dann erfüllt es sich sowieso.

Ein guter Tipp: Stellt euch angestrebte Situationen so echt wie möglich vor, so als ob sie sich verwirklicht hätten. Wie fühlt ihr euch. Je besser ihr euch das Erfüllte vorstellen könnt, umso eher kommt ihr euren wahren Zielen auf die Spur.

Das Kraut der Woche ist ein Gewürz: Sternanis

Ich nehme in der Grippezeit und wenn jeder um mich herum erkältet ist Sternaniskapseln. (von anatis oder lebe )

Wirkung:

  • antibakteriell und gegen Viren
  • anregend
  • entspannend (Spannungskopfschmerz, Hexenschuss)
  • magenstärkend (lässt lästige Gase verschwinden)
  • schleimlösend (hilfreich bei Angina und Bronchitis)
  • fördert den Milchfluss bei stillenden Müttern

Speziell für Frauen steht im Internet, dass es sich auch positiv auf die Beschwerden in den Wechseljahren und den Sexualtrieb auswirkt – nicht nur bei Frauen. (sage die indische Volksmedizin)

Alles Liebe für euch und mögen sich alle eure Wünsche positiv entwickeln.

Ein guter Zeitpunkt für Pläne

Der letzte Beitrag in diesem Jahr ist für mich schon etwas Besonderes. Das Beitragsbild zeigt viel Welkes und Verstaubtes vom alten Jahr, aber neues Grün ist schon zu sehen. Auf dass es bald in eurem Leben grünt und sprießt und die schönsten Blumen wachsen mögen!

wp_20161230_18_10_25_pro

Geht es euch auch so, dass ihr Vorsätze, Pläne und Wünsche für das neue Jahr habt? Obwohl einige Menschen nicht zugeben wollen, dass ein Jahreswechsel etwas bei ihnen bewirkt – ich bin sicher, dass man beim Anstoßen bei einem Glas Sekt und beim Herunterzählen bis zur Geburtssekunde des neuen Jahres, Gedanken dazu hatte.

Was ist alles in diesem Jahr passiert? Was wird das nächste bringen?

Habt ihr vielleicht einen lieben Menschen verloren und vermisst ihn?

Besteht Vorfreude auf ein bestimmtes Ereignis?

Was benötigt ein Mensch um glücklich zu sein? Was  benötigst du?

Ich glaube dass wir in jedem Leben eine bestimmte Grundausstattung mitbekommen und jeder Aspekt unterschiedlich ausgeprägt ist.

  • das Aussehen
  • die Gesundheit
  • der Beruf – Fähigkeiten, die mit Fleiß erlangt werden
  • die Berufung – Talente, die von Geburt an in uns stecken
  • die Partnerschaft – Beziehungen zu Eltern, Partnern und anderen Menschen
  • der materielle Reichtum – geerbt oder erworben
  • die emotionale Stärke – in unmaskierter Form
  • Ruhm – durch Taten erworben

Ich kenne keinen Menschen bei dem alle Aspekte auf einem hohen Level stehen. Bei reichen Menschen fehlt oft eine aufrichtige Partnerschaft, bei schönen Menschen kann es ebenfalls hier Probleme geben. Berühmte Menschen haben vielleicht eine emotionale Schwäche und Depressionen. Menschen, die nicht mit Schönheit gesegnet sind, leben vielleicht ihre Berufung und sie kennen keine Krankheit.

Sind wir in diesem Leben eben so ausgestattet, dass wir unsere Aufgaben bewältigen können? Wer auf dem Gebiet der Gesundheit Erfahrungen machen möchte, kann dies nicht ohne Krankheit zu kennen. Wer stark ist, muss die Schwäche besiegt haben. Wer liebt, kann Liebe geben und annehmen.

In meiner nicht spirituellen Zeit hatte ich Vorbilder wie Uschi Glas, Albano und Romina Power, Hans Joachim Kuhlenkampf usw…. alles Menschen, die charismatisch über den Bildschirm rüber kamen. Ihre positive Ausstrahlung verblasste mit dem Dramen und Schwierigkeiten, die sie selbst im Leben hatten. Mit jedem Friseurbesuch schwand wieder meine naive Vorstellung von Menschen, die nur positiv und glücklich leben.

In einem Seminar mussten wir uns ein Vorbild vorstellen, denn uns wurde gesagt, wir könnten alles erreichen und auch so werden wie unser Vorbild. Ich überlegte lange und plötzlich fiel mir eine Engel ein, den ich auf einem Buch von Doreen Virtue gesehen hatte – Erzengel Haniel. An diesem Bild gefiel mir alles auch die Beschreibung, wofür dieser weibliche Erzengel steht. Aus diesem Grund habe ich auch, als ich den Blog begonnen habe, Erzengel Haniel als Co-Autorin angeführt.

wp_20160806_10_00_49_pro-2  wp_20160806_10_00_45_pro-2

Für die nächsten beiden Tage und darüber hinaus möchte ich euch aber wichtige Gedanken mitgeben. Denkt euch gesund und fröhlich –  alles erreichen könnend – seht euch lächelnd und zufrieden – fühlt die Geborgenheit in der Anwesenheit eurer Engel und Geistführer – bleibt gespannt auf euer Leben – gebt ab, wofür ihr keine Lösung wisst – freut euch auf Wunder !

Das Kraut der Woche habe ich für euch ausgependelt, indem ich Haniel gefragt habe.

Die Brennessel: … aus dem Buch von Maria Treben „Aus meiner Hausapotheke“

….Eine vierwöchige Brennesselkur von der größten Heilpflanze, die wir besitzen, muss man schon deshalb wärmstens empfehlen, weil sie blutbildend, blutreinigend, stuhlgangfördernd und eisenhaltig ist…

Normalerweise ist der Frühling die beste Zeit für die Brennnessel, weil sie dann frisch heraus wächst und sich auch gut als Spinat oder in einer Frühlingskräutersuppe verwenden lässt. Ich habe schon von mehreren Seiten eine Empfehlung für dieses Kraut erhalten. (regt den Stoffwechsel an) Ich würde nicht zu spät am Tag (sonst müsst ihr nachts aufs Töpfchen) ein zwei Tassen Brennesseltee über einen längeren Zeitraum (4 Wochen) trinken. Wieder ist es nur ein Vorstellen eines Krautes und jeder muss selbst entscheiden, ob er es anwenden möchte. Vorsicht bei Herzerkrankung und Schwangerschaft !

Für diejenigen, die sich eine Gewichtsabnahme für das neue Jahr vorgenommen haben – Brennessel eignet sich unterstützend. (entwässernd – entschlackend – immunisierend)

Ich wünsche euch ein gutes, erfreuliches und gesundes Jahr 2017!