Freude im und am Leben

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Nach einer Woche Pause ein kurzer Blogbeitrag, der aber genau mein Ziel verfolgt. Beweise, dass es himmlische Energie gibt. Und zwar in der Form,  dass Geistführer, Engel und auch Verstorbene an unserer Seite sind und uns beistehen.

Ich war gestern Abend mit meinem Mann bei einem Vortrag von Pascal Voggenhuber in Graz.(Das Leben nach dem Tod) Es war einfach toll! Pascal ist ein so sympatihscher Mensch, so außergewöhnlich erfrischend und wirklich echt. Er sieht Verstorbene und kann mit ihnen kommunizieren. Das bedeutet auch, dass Verstorbene ihn sehen und kontaktieren. Ich möchte aber nicht nur seine Demonstration von Begegnungen mit Verstorbenen hervorheben, sondern auch seine Intention, die Menschen gedanklich auf eine positivere Schiene zu bringen. „Enjoy this life“ ist sein Motto und daran arbeitet er auch für sich selbst. Ich kann das gar nicht, was er kann. Ich bin einfach noch immer zu negativ, zu sorgenvoll, zu ängstlich…… Außerdem habe ich die Gabe nicht, die Pascal hat und es ist eine Gabe, wenn auch eine nicht immer nur erfreuliche, wie er selbst sagt.

Eine kurze Zusammenfassung seines Vortrags: Jeder hat einen oder mehrere Geistführer, den Hauptgeistführer hat man bei allen Leben bereits an der Seite gehabt. Pascal spricht von vielen (tausend) Leben. Jeder kommt in den „Himmel“, es gibt keine „Hölle“. Jeder sieht nach dem physischen Tod einen Lebensfilm, bei dem alles aus der eigenen Perspektive gesehen wird und auch aus der Perspektive des Gegenübers. Wir sind da, um Erfahrungen zu machen. Als „Geistwesen“ geht es uns allen gut. Wir kennen keinen Schmerz, keine negativen Gefühle und Emotionen. Wir besuchen die Lebenden, wenn sie an uns denken. Wir wollen, dass es den Hinterbliebenen gut geht, dass sie wieder Freude am Leben haben. (Besonders Kinder, die gestorben sind, wollen, dass es ihren Eltern nach einer Trauer, die berechtigt und natürlich ist, auch wieder gut geht und sie ihr Leben in Freude weiterleben können.) Es gibt für die geistige Welt keine passende Beschreibung, die unser menschliches Gehirn wirklich erfassen kann. Man trifft im Jenseits alle Freunde und Verwandte wieder, die man je gehabt hat, auch aus anderen Leben. (Man vergisst niemanden)

Vergesst nicht, den wichtigen Menschen in eurem Leben auch zu sagen, dass ihr sie gern habt oder liebt, denn es könnte vielleicht keine Gelegenheit mehr geben. Lasst nicht kleine Auseinandersetzungen und Ärgernisse, das letzte sein, was ihr eurem Partner vor der Arbeit sagt, es könnte keine Gelegenheit mehr geben, sich zu entschuldigen. Versucht euch auch manchmal vorzustellen, wie es dem anderen geht.

 

So das war es für heute. Wenn wir all das irgendwie verinnerlichen können, gibt es keine Angst mehr vor dem Tod, nur noch den Wunsch möglichst alles im Leben getan zu haben, um nicht die Zeit zu verschwenden und sich nur im Jammern zu üben. Nicht, dass man frühzeitig sterben will, das ist nicht gemeint, denn man will ja Erfahrungen machen und Lösungen finden, sonst hat man es in einem anderen Leben zu lösen.

Schaut rein bei Pascal oder versucht zu einem Vortrag bei ihm zu gehen – es lohnt sich wirklich!