Der Blick von oben

Salve!

“ ..Mein wunderbarer Freund, das sieht dir – und anderen Menschen ja so ähnlich! Da sitzt du ein halbes Jahr herum und unternimmst nichts zu deinem höchsten Wohl, ja schiebst es sogar von dir weg, und dann gibst du irgend jemandem oder etwas außerhalb von dir die Schuld dafür, dass du nicht voran kommst….

Nun…

Ich sage dir : Es gibt keinen Zeitpunkt, wo ich nicht bei dir bin, keinen Moment, in dem ich nicht bereit bin….

Ich bin immer bei dir, bis ans Ende aller Zeit. Doch ich werde dir nicht meinen Willen aufzwingen – niemals. Ich wähle für dich dein höchstes Wohl, aber darüber hinaus wähle ich für dich deinen Willen. Und das ist das sicherste Zeichen für Liebe. Wenn ich will, was du für dich willst, dann liebe ich dich wirklich…..“

Das ist ein Auszug aus dem zweiten Teil von „Gespräche mit Gott“ von Neale Donald Walsch und es passt so gut zu meiner Situation.

  

Ich komme mir vor, als ob ich auf der Stelle trete. Wenn ich mir Aufzeichnungen von mir durchlese, die ich vor einigen Jahren geschrieben habe, dann war ich aktiver als ich noch mehr Stress hatte. Und nun, wo ich mein Berufsleben einfacher gemacht habe (dachte ich zumindest), tue ich weniger – warum ist es so? Warum unternehme ich so wenig, gehe so selten zu Seminaren? Ich habe schon so viel ausprobiert und es genau geprüft, ob es für mich passt. Heilen durch Hände, Feng Shui, Mediumistik, Kristallschalen spielen, Chakren Malerei, Reiki, Rutengehen, Aurachirurgie (in geringem Ausmaß), channeln, mit Toten kommunizieren – um die intensivsten Bereiche zu nennen.  Ich habe dutzende Bücher gelesen und selbst eines geschrieben – aber jetzt? Ich fühle mich so, wie N.D. Walsch, als er fünfundzwanzig Wochen nichts von GOTT hörte und sein Stift unberührt blieb. Nur dass ich mich schon länger nicht wirklich verbunden fühle. Gestern ging ich auf einen Parkplatz zu unserem Auto und ich dachte mir: Jetzt habe ich aber schon länger keine Münze mehr gefunden. (Münzen und Federn sind Zeichen der Engel und ich finde sicher pro Woche eine Münze oder eine besondere Feder) Als ich einsteigen wollte, lag genau unter dem Einstieg eine 50 Cent -Münze. Ich freute mich natürlich und lächelte. Verdiene ich überhaupt diese Zeichen, wenn ich so wenig Vertrauen habe? Ich drehe mich gedanklich im Kreis. Dann las ich von der Heilmassage nach Hartmut Fraas. Eine interessante Methode diese HF Bioenergetik. Aber es ist wieder etwas , das man nur in Deutschland lernen kann und auch nur dort leicht ausüben kann. in Österreich ist es nicht so einfach. Da habe ich schon resigniert, bevor der Keim bei mir landen konnte. Dann las ich in einer Nachricht von der Zeitschrift Pulsar „Russisches Heilwissen , Röntgenblick-Methodik, Plan der Seele von Dr. Grigori Petrovich Grabovoi. Ein interessanter Mann mit unglaublichen Fähigkeiten.

Ihr seht, ich zappe hin und her und kann mich für nichts Neues entscheiden. Nebenbei sammle ich Steine aus einem Bachbett, um daraus kreative Gebilde für den Garten zu machen. Ich habe ganz viel Material im Keller, Schwemmholz, Holzstücke, Tonsachen….aber gehe ich dran – nein! Ich stehe in einem Raum mit unzähligen Türen und kann mich nicht entscheiden, durch welche ich wirklich gehen möchte. Da ist niemand schuld – nur ich. Wenn ich mich wieder für etwas begeistern kann, wird es leicht für mich, denn dann setze ich eine unglaubliche Energie frei. Solange bitte ich die Engel um Zeichen, aber bitte solche, die ich auch unmissverständlich deuten kann.

Ich wünsche euch einen leichteren Weg, einen erfüllten Weg. Der Blick von oben schafft zwar Überblick, zeigt aber Ziele nur in Miniatur -Ausführung und wir können angenehm aber auch unangenehm überrascht werden, wenn wir uns die Dinge aus der Nähe ansehen.